Politik & Wirtschaft

Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl (l.) mit der Preisträgerin Svea Mayer © Montanuniversität
Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl (l.) mit der Preisträgerin Svea Mayer © Montanuniversität

Partnermeldung

Forschungspreis des Landes Steiermark für Leobener Werkstoffwissenschaftlerin

07.12.2018

Ass.-Prof. Dr. Svea Mayer vom Lehrstuhl für Metallkunde und metallische Werkstoffe der Montanuniversität Leoben erhielt kürzlich den mit 12.000 Euro dotierten Forschungspreis des Landes Steiermark.

Mayer erhielt den Preis für ihre Arbeiten an neuen, leichteren Werkstoffen für Flugzeugtriebwerke. Ihre Grundlagenforschung zu Hochtemperatur-Leichtbauwerkstoffen aus Titanaluminiden haben bereits zu einem marktfähigen Produkt geführt: Die sogenannte TNM-Legierung befindet sich bereits im Einsatz im Airbus A320neo.

Phasenumwandlungen und Hochtemperaturwerkstoffe

Phasenumwandlungen in metallischen und intermetallischen Hochleistungswerkstoffen im festen Zustand stellen ein wichtiges Gebiet in der experimentellen und theoretischen Metallkunde dar. Komplex und mehrphasig aufgebaute Werkstoffsysteme weisen eine Vielzahl von Phasenänderungen auf, die gezielt zur Einstellung einer optimalen Mikrostruktur und Eigenschaften genutzt werden können.

Nur ein fundamentales Verständnis der grundlegenden Mechanismen der Phasenumwandlungen schafft die Voraussetzung, worauf die angewandte Forschung aufbauen kann und stellt zudem einen möglichen Ausgangspunkt für technische Innovationen dar, wie z.B. der Entwicklung von Hochtemperaturleichtbauwerkstoffen aus Titanaluminiden zum Einsatz in der neuesten Generation von Flugzeugtriebwerken und Abgasturboladern. Um das Potenzial der TiAl-Werkstoffe weiter auszuschöpfen, bedarf es neben der Definition einer geeigneten Legierungszusammensetzung auch der Bereitstellung industrieller Herstellungs- und Verarbeitungstechnologien, die den Besonderheiten dieser innovativen Leichtbauwerkstoffe Rechnung tragen.

Dies wurde durch die Anwendung neuer theoretischer Entwicklungskonzepte sowie den Einsatz modernster experimenteller in- und ex-situ Untersuchungsmethoden erreicht - d.h. eine erfolgreiche Umsetzung der Grundlagenforschung in ein marktfähiges Produkt. Die sogenannte TNM-Legierung wurde für den Einsatz als Turbinenschaufelwerkstoff in einem umweltfreundlichen, sparsamen und leisen Getriebefan (GTFTM)-Triebwerk der MTU Aero Engines qualifiziert und befindet sich bereits im Einsatz - im Airbus A320neo, wobei neo für "new engine option" steht.

Zur Person

Svea Mayer ist gebürtige Judenburgerin und absolvierte nach der Matura das Studium der Werkstoffwissenschaft an der Montanuniversität Leoben. Seit 2009 leitet Svea Mayer den Arbeitsbereich "Phasenumwandlungen und Hochtemperaturwerkstoffe" am Department für Metallkunde und Werkstoffprüfung der Montanuniversität Leoben.

"Die themenübergreifende Erarbeitung der Verständniskette zwischen Mikrostruktur und mechanischen Eigenschaften moderner Hochleistungswerkstoffe erlaubt es mir, das Werkstoffverständnis zu vertiefen und die Basis zur Bereitstellung neuer Werkstoffe mit verbessertem Eigenschaftsprofil zu liefern. Die Verleihung des Förderungspreises bestärkt mich in diesen Bereichen weiterzumachen und auch zukünftig das theoretische Verständnis komplexer metallkundlicher und metallphysikalischer Vorgänge auf praktische Fragestellungen anzuwenden", so Mayer.

Rückfragehinweis:
Ass.-Prof. Dr. Svea Mayer Lehrstuhl für Metallkunde und metallische Werkstoffe
E-Mai: svea.mayer@unileoben.ac.at
Tel.: 03842/402-4210
STICHWÖRTER
Forschung  | Technologie  | Auszeichnung  | Steiermark  | Bez. Leoben  | Leoben  | Wissenschaft  | Human Interest  | Leistung  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung