Politik & Wirtschaft

Partnermeldung

Gender Diversity am VRVis: FEMtech Karriere-Projekt stärkt Maßnahmen zur Förderung von Wissenschaftlerinnen

19.06.2017

Gender Diversity, also die Förderung der Gleichstellung von Männern und Frauen, ist ein großer Agendapunkt der europäischen Forschungspolitik. Das VRVis setzte bereits in der Vergangenheit verschiedene Maßnahmen um mehr Wissenschaftlerinnen ans Forschungszentrum zu holen und auch um darüberhinaus für das Thema Bewusstsein zu schaffen. Nun werden die Anstrengungen weiter intensiviert: mithilfe des FEMtech Karriere-Projekts, welches vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) gefördert wird.

Geschäftsführer Gerd Hesina: "Wir freuen uns sehr über den positiven Förderbescheid, der für uns gleich in zweifacher Sicht von großer Bedeutung ist. Einerseits bestätigt er, dass wir uns mit unseren bisherigen Bemühungen auf dem richtigen Weg befinden und andererseits, dass wir mit unseren breit gefächerten Maßnahmen und Projekten kreativ unserer Herausforderung begegnen, Frauen in der Wissenschaft zu fördern!"

Fahrplan für die kommenden 20 Monate

Von Juli 2017 bis Anfang 2019 werden in verschiedenen Bereichen unterschiedliche Maßnahmen und Impulse - sowohl intern, als auch extern - gesetzt. Langfristiges Ziel ist es den Forscherinnenanteil auf 25% zu erhöhen. Darüberhinaus auch für mehr Sensibilisierung rund um das Thema zu sorgen und den nachhaltigen Aufbau von Genderkompetenz sicherzustellen. Zusätzlich soll Gender Diversity weiter verankert und mit anderen Bereichen verschränkt werden, beispielsweise in der Öffentlichkeitsarbeit, dem Personalmanagement und der Karriereentwicklung & Nachwuchsförderung. Bei letzterem gilt es insbesondere die Frage zu beantworten, wie unter den besondere Rahmenbedingungen - unsichere Langzeitperspektiven aufgrund von Projektstruktur und der Förderkulisse - Wissenschaftlerinnen dennoch langfristig am Unternehmen gehalten und ihre Karrieren unterstützt werden können.

VRVis hat einen Anteil von 13 Prozent Forscherinnen, doch damit will sich Gerd Hesina nicht zufrieden geben, auch wenn dies den landesweiten Anteil Informatikabsolventinnen spiegelt. "Die wissenschafltiche Exzellenz unseres Forschungszentrums basiert nicht nur auf unserem Know How, sondern auch auf unserer inklusiven und offenen Unternehmenskultur: der Schlüssel für zukunftsorientierte Forschung liegt schließlich in Vielfalt und kreativer Innovation - dies betrifft insbesondere unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!"

Mag. Daniela Drobna             mail: mailto:drobna@VRVis.at
Communication            tel: +43(0)1 908 98 92 - 207
VRVis Zentrum fuer Virtual Reality und Visualisierung
Forschungs-GmbH                  FN: 195369h, HG Wien
Donau-City-Strasse 11               +43(0)1 908 98 92
1220 Wien, Austria         web: <http://www.vrvis.at>
STICHWÖRTER
Forschung  | Frauen und Männer  | Wien  | Wissenschaft  | Gesellschaft  | Menschen  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung