Politik & Wirtschaft

Die GewinnerInnen des AIT Poster Awards © AIT / Johannes Zinner
Die GewinnerInnen des AIT Poster Awards © AIT / Johannes Zinner

Partnermeldung

GewinnerInnen des AIT Poster Awards 2017 stehen fest

14.06.2017

Nachwuchsförderung wird am AIT Austrian Institute of Technology groß geschrieben. Daher fand heuer der bereits achte AIT Poster Award statt. Bei diesem Wettbewerb sollen junge WissenschaftlerInnen ihre Forschungsprojekte in Hinblick auf wirtschaftliche Verwertbarkeit darstellen und eine Jury davon überzeugen. 18 KandidatInnen sind in diesem Jahr angetreten.

„Bereits seit 2010 veranstaltet das AIT mit seinen Partnern tecnet equity und accent Gründerservice den Poster Award. Wir wollen unseren NachwuchswissenschaftlerInnen neue Möglichkeiten eröffnen, ihre exzellenten Forschungsprojekte auch wirtschaftlich umzusetzen. Die Präsentationen werden von Jahr zu Jahr besser, unser Forschungsnachwuchs hat in diesem Jahr erstaunlich konkrete Umsetzungsperspektiven präsentiert“, sagt Prof. Wolfgang Knoll, Managing Director des AIT.

Mag. Michael Moll, Geschäftsführer der accent Gründerservice GmbH, unterstützt den AIT Poster Award seit Anbeginn: „Als Förder- und Beratungseinrichtung für technologieorientierte und wissensintensive Firmen ist es uns ein besonderes Anliegen, Personen mit wissenschaftlichem Hintergrund bei der Darstellung ihrer Expertisen am Markt zu unterstützen.“

„Die Jury hat sich auf drei hervorragende, inspirierende Arbeiten einigen können. Ausschlaggebend waren die nachvollziehbare Darstellung des Themas und die Verwertungsoptionen. Als erster Ansprechpartner für innovationsfreudige Forschungseinrichtungen begleiten wir die AIT NachwuchswissenschaftlerInnen gern von der innovativen Idee bis hin zum Markteintritt“, sagt DI Dr. Doris Agneter, Geschäftsführerin der tecnet equity NÖ Technologiebeteiligungs-Invest GmbH.

Christopher Herz aus dem Center for Health & Bioresources überzeugte mit seiner Arbeit zu „DIAGORAS – A game changer in infection diagnostics for general practitioners and dental specialists“ und belegte damit Platz 1. Er darf sich nicht nur über Feedback zu seiner Arbeit, sondern auch über ein Preisgeld von 1.500 Euro freuen. „ Das Horizon 2020 Projekt DIAGORAS ermöglicht unter anderem eine kostengünstige und schnelle Identifizierung von erworbenen Antibiotika-Resistenzen“, erklärt Herz sein Projekt.

Platz 2 mit einem Preisgeld von 1.000 Euro belegte Agnes Reiner aus der Business Unit Biosensor Technologies mit ihrer Präsentation zu „Ovarian cancer diagnosis by ev-detection with plasmonic biosensors“. Agnes Reiner hat in diesem Jahr bereits den ersten Platz beim Falling Walls Lab Austria gewonnen und wird ihr Projekt im November beim internationalen Falling Walls Finale in Berlin vor WissenschaftlerInnen aus der ganzen Welt präsentieren.

Über den dritten Platz sowie ein Preisgeld von 500 Euro freut sich Terje Wimberger aus dem Center for Health & Bioresources mit seiner Präsentation zu „A novel electroporation concept for highly efficient and selective cell manipulation in research and industry“.

Links

AIT Austrian Institute of Technology GmbH [www.ait.ac.at] (http://www.ait.ac.at)

tecnet equity [http://www.tecnet.at] (http://www.tecnet.at)

accent Gründerservice [www.accent.at] (http://www.accent.at)

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Silvia Haselhuhn, M.A.
   Corporate and Marketing Communications 
   AIT Austrian Institute of Technology 
   T +43 (0)50550-4831 | silvia.haselhuhn@ait.ac.at | www.ait.ac.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2009/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Forschung  | Innovationen  | Wissenschaft  | Auszeichnung  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung