Politik & Wirtschaft

Korrosion an tragenden Elementen kann massive Folgen haben © APA (OTS/TÜV AUSTRIA)
Korrosion an tragenden Elementen kann massive Folgen haben © APA (OTS/TÜV AUSTRIA)

Kooperationsmeldung

Neujahrsvorsatz Sicherheit: Sichere Aufzüge brauchen jährliche Sicherheitsprüfungen

02.01.2017

Diese Meldung ist Teil einer Medienkooperation mit dem TÜV Austria

Aufzüge befördern statistisch gesehen weltweit innerhalb von 72 Stunden die gesamte Erdbevölkerung. Heute zählen die Hochhäuser, genauso zum Alltag, wie die Sicherheit des Aufzugs als selbstverständlich verstanden wird – zu jeder Tageszeit, bei jeder Witterung. Es sind die jährlichen Aufzugs-Überprüfungen, die von unabhängigen Prüf- und Überwachungsunternehmen wie dem TÜV AUSTRIA durchgeführt werden, die Aufzugssicherheit "als gegeben" wirken lassen. Nur durch regelmäßige Überprüfung können Mängel rechtzeitig erkannt werden.

TÜV AUSTRIA registriert jährlich Mängel an Aufzugsanlagen

"Bei Mängeln wird unmittelbar nach den Checks der Betreiber beziehungsweise die Wartungsfirma von den Prüfern verständigt, um die entdeckten Fehler sofort zu beheben", so Thomas Maldet, Leiter der TÜV AUSTRIA Aufzugstechnik. Laut seinen Angaben musste bereits eine Reihe von Aufzügen außer Betrieb genommen werden, da die Sicherheit für die Fahrgäste nicht mehr gewährleistet war.

Bei der unabhängigen jährlichen Aufzugsprüfung verfolgt TÜV AUSTRIA ein ganzheitliches Verfahren: Die Prüfer betrachten nicht nur Fahrkorb, Antrieb und Steuerung, sondern das gesamte Konzept – von der Art der Nutzung über das gebäudetechnische Umfeld samt rechtlichen Rahmenbedingungen, Bau- und Elektrotechnik samt Statik bis hin zum Brandschutz. Es werden zahlreiche Messungen mit exakt kalibrierten Geräten durchgeführt,zum Beispiel von Schließkräften automatischer Türen, Auslösegeschwindigkeiten von Geschwindigkeitsbegrenzern oder der Wirksamkeit elektrischer Schutzmaßnahmen.

Aufzugssicherheit für 1/5 Cent pro Fahrt

Für Aufzugsprüfer des TÜV AUSTRIA ist die Sicherheit der Aufzugsnutzer und Anlagenbetreiber keine Preisfrage: Die durchschnittlichen Kosten für die jährliche Prüfung eines Aufzugs in einem Wohnhaus betragen etwa 250 Euro. Jeder Aufzug fährt zwischen 100.000 und 150.000 Mal im Jahr, die Kosten der Prüfung betragen im Schnitt umgerechnet 0,002 Euro pro Fahrt.

"Im Sinne der Sicherheit der Aufzugsnutzer ist es unverzichtbar, die Prüfung von unabhängigen, nicht mit Wartung, Reparatur oder Herstellung von Aufzügen befassten Experten auf höchstem fachlichen Niveau durchführen zu lassen. Denn nur ein unabhängiger Fachmann prüft wirklich objektiv", betont Maldet, der Einsparungstendenzen im Aufzugsbereich angesichts der steigenden Anzahl an Mängel der permanent im Betrieb stehenden Aufzugsanlagen für verantwortungslos hält: "Der unabhängige Aufzugsprüfer des TÜV AUSTRIA hat keine wirtschaftlichen Interessen, der Lohn seiner Arbeit ist die Sicherheit von Millionen von Fahrgästen."

Rückfragehinweis:
Ing. Thomas MALDET
TÜV AUSTRIA Gruppe
Geschäftsfeldleiter Österreich
Geschäftsfeld Infrastructure & Transportation Austria
TÜV AUSTRIA-Platz 1
2345 Brunn/Gebirge
Tel.: +43 504 54-6900
http://www.tuv.at/aufzug

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/13854/aom

STICHWÖRTER
Sicherheit  | Immobilien  | Kommunales  | Dienstleistungen  | Unfälle  | Koop  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung