Politik & Wirtschaft

Physiker Gregor Weihs © FWF/Martin Lusser
Physiker Gregor Weihs © FWF/Martin Lusser

Partnermeldung

Physiker erhält Wilhelm-Exner-Medaille

23.10.2018

Der Innsbrucker Quantenphysik Gregor Weihs erhält heute in Wien die Wilhelm-Exner-Medaille für besondere wissenschaftliche Leistungen. Diese Auszeichnung wird seit fast 100 Jahren vom Österreichischen Gewerbeverein verliehen und geht in diesem Jahr auch an den Physiker Thomas Jenewein, die Materialwissenschaftlerin Zhenan Bao und den Chemiker Armand Paul Alivisatos.

Die Forschungsinteressen von Gregor Weihs umfassen die Quantenoptik und Halbleiteroptik sowie Quanteninformation. Seine Arbeitsgruppe beschäftigt sich aktuell mit der Konstruktion und Anwendung von neuartigen Quellen für Quantenzustände des Lichts, wie zum Beispiel einzelne Photonen und verschränkte Zustände mehrerer Photonen. Diese bilden eine wesentliche technologische Grundlage für zukünftige Quantenkommunikation und photonische Quantencomputer.

Zur Person

Weihs ist seit 2008 Professor für Photonik am Institut für Experimentalphysik der Universität Innsbruck und seit 2016 Vizepräsident für Naturwissenschaften und Technik des österreichischen Forschungsfonds FWF. Er hat in Innsbruck Physik studiert und hier in der Forschungsgruppe von Anton Zeilinger seine wissenschaftliche Laufbahn begonnen. Nach der Promotion sub auspiciis praesidentis an den Universitäten Innsbruck und Wien war er Consulting Assistant Professor an der Stanford University und Research Fellow an der Universität Tokyo. 2005 wurde Weihs Associate Professor am Institute for Quantum Computing der University of Waterloo, Kanada, wo er den Canada Research Chair in Quantum Photonics innehatte. Er ist Mitglied der Jungen Kurie (ÖAW), Fellow im Quantum Information Processing Programm des Canadian Institute for Advanced Research (CIFAR) und erhielt 2010 einen Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC).

Die Auszeichnung

Die Wilhelm-Exner-Medaille wird von der Wilhelm-Exner-Stiftung des Österreichischen Gewerbeverein vergeben. Die Auszeichnung ist nach dem Wiener Techniker und Forstwissenschaftler Wilhelm Exner (1840 bis 1931) benannt. Er stand auch hinter der Gründung des Technischen Gewerbemuseums in Wien-Alsergrund und war 35 Jahre lang Rektor der damaligen Hochschule für Bodenkultur in Wien.

Die Wilhelm-Exner-Medaille wird seit 1921 jährlich verliehen. Ausgezeichnet werden herausragende Forscherinnen und Forscher, die die Wirtschaft direkt oder indirekt durch besondere wissenschaftliche Leistungen in hervorragender Weise gefördert haben. Ins Leben gerufen wurde die Auszeichnung aus Anlass der 60-jährigen Zugehörigkeit seines Ehrenpräsidenten Wilhelm Exner zum Österreichischen Gewerbeverein.

Mehr Information:

Photonentrio verschränkt
Physiker landen erneut in den Top-Ten


Rückfragehinweis: Univ.-Prof. Dr. Gregor Weihs Institut für Experimentalphysik Universität Innsbruck Telefon: +43 512 507 52550 E-Mail: gregor.weihs@uibk.ac.at Web: http://www.uibk.ac.at/exphys/photonik Dr. Christian Flatz Büro für Öffentlichkeitsarbeit Universität Innsbruck Telefon: +43 512 507-32022 E-Mail: christian.flatz@uibk.ac.at Web: https://www.uibk.ac.at
STICHWÖRTER
Universität  | Auszeichnung  | Forschung  | Tirol  | Bez. Innsbruck  | Innsbruck  | Bildung  | Schule  | Hochschulwesen  | Human Interest  | Leistung  | Wissenschaft  | Naturwissenschaften  | Physik  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung