Politik & Wirtschaft

Die Anmeldung zur Veranstaltung ist noch bis Dienstag, 12. Juni, möglich © Peter Wienerroither/Uni Wien
Die Anmeldung zur Veranstaltung ist noch bis Dienstag, 12. Juni, möglich © Peter Wienerroither/Uni Wien

Partnermeldung

Welches Europa will die Jugend? EU-Parlamentspräsident Tajani und Fraktionsvorsitzende stellen sich den Fragen von Studierenden

05.06.2018

Jugendarbeitslosigkeit, Migration und die Zukunft der EU - Europa steht vor vielen Herausforderungen. Eine Delegation des Europäischen Parlaments mit Parlamentspräsident Antonio Tajani an der Spitze ist am Dienstag, 19. Juni, im Audimax der Universität Wien zu Gast. Die Veranstaltung des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Österreich in Kooperation mit der Universität Wien bietet jungen EuropäerInnen eine Plattform, ganz unbürokratisch und direkt Fragen und Standpunkte einzubringen.

"Die Universität Wien freut sich, Gastgeberin für diese Diskussionsveranstaltung zu sein und so der Stimme der europäischen Jugend Raum zu geben", so Rektor Heinz W. Engl. Junge Menschen prägen die Zukunft Österreichs - und damit auch Europas. Im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft Österreichs kommen der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, sowie die Fraktionsvorsitzenden des Europäischen Parlaments an die Universität Wien und stellen sich den Fragen, die junge EuropäerInnen beschäftigen. "Wir freuen uns, dass wir den Studierenden die Möglichkeit geben können, mit den SpitzenpolitikerInnen des Europäischen Parlaments in direkten Austausch zu treten", so Georg Pfeifer, Leiter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Österreich. "Die Veranstaltung ist eine ideale Gelegenheit, ganz unbürokratisch und direkt seine Fragen persönlich an den EU-Parlamentspräsidenten und die VertreterInnen der einzelnen Fraktionen zu stellen", ergänzt Christiane Wendehorst, Präsidentin des European Law Institutes.

Fragen auch per Video möglich

Bei der Wahl des Themengebietes sind kaum Grenzen gesetzt. Seien es aktuelle Fragen zu Jugendarbeitslosigkeit, sozialer Ausgrenzung, Migration oder wie die Zukunft der Europäischen Union aussehen soll - es spielt auch keine Rolle, ob jemand aus Wien, Klagenfurt oder Innsbruck kommt, Anthropologie, Chemie oder Zoologie studiert: Nach einer Online-Registrierung können Studierende eine Frage auf Deutsch oder Englisch stellen. Wenn eine Teilnahme an der Veranstaltung nicht möglich ist, lässt sich diese auch per Video übermitteln. Anmeldeschluss ist Dienstag, 12. Juni.

Folgende PolitikerInnen stellen sich den Fragen:

Antonio TAJANI, Präsident des Europäischen Parlaments

Manfred WEBER, Vorsitzender der EVP (Fraktion der Europäischen Volkspartei)

Udo BULLMANN, Vorsitzender der S&D (Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten)

Syed KAMALL, Ko-Vorsitzender der ECR (Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer)

Guy VERHOFSTADT, Vorsitzender der ALDE (Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa)

Gabriele ZIMMER, Vorsitzende der GUE (Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke)

Ska KELLER, Ko-Vorsitzende der Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz

Peter LUNDGREN, Stellvertretender Vorsitzender der EFDD (Fraktion Europa der Freiheit und der direkten Demokratie)

Moderation: Claudia Unterweger (ORF)

Eure Sicht - welches Europa will die Jugend?

Zeit: Dienstag, 19. Juni, 17-19 Uhr

Ort: Audimax der Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsring 1

Weitere Informationen: http://ask2018.univie.ac.at

Anmeldung bis Dienstag, 12. Juni: http://ask2018.univie.ac.at/anmeldung/

(Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Bitte beachten Sie, dass nur begrenzt Plätze im Audimax zur Verfügung stehen und daher eine rechtzeitige Anmeldung von Vorteil ist)

Text- und Fotoansicht im Medienportal http://go.apa.at/Ke3ygK9o

Kontakt
Dr. Vanessa Wilcox, BLaw LL.M.
European Law Institute (ELI)
Universität Wien
Wipplingerstraße 34, 1010 Wien
T +43-1-4277-221 12
mailto:vanessa.wilcox@univie.ac.at
  
Rückfragehinweis
Stephan Brodicky
Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
Universitätsring 1, 1010 Wien
T +43-1-4277-175 41
mailto:stephan.brodicky@univie.ac.at
STICHWÖRTER
Rechtswissenschaften  | Wien  | Wissenschaft  | Sozialwissenschaften  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung