Kultur & Gesellschaft

Partnermeldung

"Vielfalt der Religionen als Gottesbeweis?" - Poetikvorlesung von Ilija Trojanow

15.05.2018

Der renommierte Schriftsteller Ilija Trojanow ist als pointierte intellektuelle Stimme in aktuellen gesellschaftspolitischen Debatten nicht nur in Österreich präsent. Am Dienstag, 22. Mai, bespricht er im Rahmen der Poetikdozentur der Universität Wien, ob die Vielfalt der Religionen ein Gottesbeweis sein könnte.

Die Poetikvorlesung des 1965 in Bulgarien geborenen Schriftstellers schließt an seinen vielbeachteten Roman "Der Weltensammler" an, der 2006 mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurde. Das "Weltensammler"-Projekt zielt auf die Erforschung und das hautnahe Erleben von Kulturen und insbesondere Religionen ab. In seiner Vorlesung thematisiert Trojanow diese Vielfalt, der er im Islam, in den indischen sowie afrikanischen Religionen und Kulten begegnete, und verknüpft sie mit der Gottesfrage.

Durch seine Reisen in alle Welt hat sich der Schriftsteller, Übersetzer, Verleger und Fotograf Ilija Trojanow einen ganz eigenen dichterischen Kosmos erschlossen. Für diese Grenzgänge ist der in Wien lebende Autor vielfach ausgezeichnet worden, zuletzt mit dem Heinrich-Böll-Preis 2017.

Die vom Institut für Systematische Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät organisierte Poetikdozentur bringt jedes Semester SchriftstellerInnen an die Universität Wien. Im Hintergrund steht das Anliegen, eine Begegnung von Literatur und Religion zu ermöglichen - zweier Sphären, die manches trennt, aber auch einiges verbindet.

Vorschau: Am 12. Juni 2018 spricht Barbara Frischmuth zum Thema "Zeit - Gott - Schreiben".

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

POETIKDOZENTUR "Literatur und Religion": Ilija Trojanow

Ist die Vielfalt der Religionen ein Gottesbeweis?

Zeit: Dienstag, 22. Mai 2018, 18.30 Uhr

Ort: Hörsaal 41, Hauptgebäude der Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsring 1 (Stiege 4 oder Stiege 8)

Weitere Informationen: www.poetikdozentur.at

Text- und Fotoansicht im Medienportal http://go.apa.at/1vMTWuyW

Wissenschaftlicher Kontakt:
Univ.-Prof. Dr. Jan-Heiner Tück
Institut für Systematische Theologie und Ethik
Universität Wien
1010 Wien, Universitätsring 1
T +43-1-4277-303 12
M +43-664-602 77-303 12
mailto:jan-heiner.tueck@univie.ac.at

Rückfragehinweis:
Mag. Alexandra Frey
Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
1010 Wien, Universitätsring 1
T +43-1-4277-175 33
M +43-664-602 77-175 33
mailto:alexandra.frey@univie.ac.at

Datenschutz-Hinweis: Um die Presseaussendungen versenden zu können, speichern und verarbeiten wir Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse (sowie gegebenenfalls die Daten zu Ihrem Medium) so lange, bis Sie sich vom Presseverteiler durch Klicken auf den Abmelde-Link (am Ende jeder Presseaussendung) abmelden. Durch die Abmeldung wird die Löschung der Daten (innerhalb von drei Werktagen) veranlasst.

Weitere News der Universität Wien - Interviews & Stories, Videos & Pressemeldungen, Infos & Events - finden Sie im Medienportal, auf Twitter und YouTube. Printtaugliche Pressefotos der Universität Wien sind auf Flickr verfügbar.

Mit der Semesterfrage setzen sich die WissenschafterInnen der Universität Wien jedes Semester mit einem Thema auseinander, das die Gesellschaft aktuell bewegt.

20 Jahre Uni Wien Campus

Einer der größten innerstädtischen Universitätsstandorte Wiens, der Campus der Universität Wien, wurde am 16. Oktober 1998 offiziell eröffnet. Das 96.000m2 große Gelände des ehemaligen Allgemeinen Krankenhauses ging durch eine Schenkung der Stadt Wien in den Besitz der Universität Wien über. Heute kommen dort täglich mehrere tausend Menschen zusammen, um zu forschen, zu lehren und zu studieren. Anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums 2018 ist ein vielfältiges Programm mit unterschiedlichen Formaten geplant - mit dem Ziel, den Campus der Universität Wien nachhaltig als Wissenschafts- und Kommunikationstreffpunkt zu etablieren. campus.unvie.ac.at

Offen für Neues. Seit 1365.

Die Universität Wien ist eine der ältesten und größten Universitäten Europas: An 19 Fakultäten und Zentren arbeiten rund 9.600 MitarbeiterInnen, davon 6.800 WissenschafterInnen. Die Universität Wien ist damit die größte Forschungsinstitution Österreichs sowie die größte Bildungsstätte: An der Universität Wien sind derzeit rund 94.000 nationale und internationale Studierende inskribiert. Mit über 175 Studien verfügt sie über das vielfältigste Studienangebot des Landes. Die Universität Wien ist auch eine bedeutende Einrichtung für Weiterbildung in Österreich. www.univie.ac.at

STICHWÖRTER
Universität  | Wien  | Bildung  | Schule  | Hochschulwesen  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung