Politik & Wirtschaft

Partnermeldung

Siemens treibt die Digitalisierung von Gebäuden mit Übernahme von Enlighted voran

24.05.2018

Die Siemens-Division Building Technologies kündigt die Übernahme von Enlighted Inc. an, einem führenden Anbieter von intelligenten IoT-Lösungen (Internet of Things) für Gebäude. Das Unternehmen mit Hauptsitz im Silicon Valley ist erfolgreich auf dem Markt für intelligente Gebäude tätig, es bietet ein erweitertes, sensorbasiertes digitales System an. Über die finanziellen Details haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion soll im dritten Quartal des Kalenderjahres 2018 abgeschlossen werden. Enlighted wird als unabhängiges Unternehmen und hundertprozentige Tochtergesellschaft von Siemens Industry, Inc. geführt.

"Enlighted hat die Gebäudeintelligenz mit der Entwicklung einer datengestützten Multisensor-IoT-Plattform revolutioniert", sagte Matthias Rebellius, CEO der Siemens-Division Building Technologies. "Diese Erweiterung unseres Portfolios zeigt, dass wir die Digitalisierung der Gebäudetechnik weiter konsequent vorantreiben."

Seine Führungsposition auf dem Markt konnte Enlighted dank seiner herausragenden IoT-Plattform für gewerbliche Immobilien erringen. Diese Plattform besteht aus multifunktionalen Sensoren, Distributed Computing, einem dedizierten Netzwerk sowie Softwareanwendungen. Das Kernstück der Plattform von Enlighted sind intelligente Sensoren, die Daten sicher in die Cloud übertragen. Außerdem ermöglicht die Plattform einen geringeren Energieverbrauch sowie Verbesserungen bei Raumnutzung, Umweltmanagement und Nutzung von Assets.

"Mit Siemens als globalem Partner werden wir in der Lage sein, sowohl die Innovation als auch die Marktakzeptanz unserer intelligenten Gebäudetechniken international zu beschleunigen", erklärte Joe Costello, Chairman und CEO von Enlighted Inc.

Enlighted analysiert und visualisiert die erfassten Sensordaten, um die Betriebskosten zu senken und das Innenleben eines Gebäudes zu verbessern. Diese Sensoren lassen sich in jedem Beleuchtungskörper installieren. Sie erfassen Daten 65 mal pro Sekunde, um Umgebungs- und Belegungsänderungen zu erkennen und die Beleuchtung sowie Heizung, Lüftung und Klimatisierung (HLK) in Echtzeit an neue Gegebenheiten anzupassen. Mithilfe einer erweiterten intelligenten Anwendung zur Beleuchtungssteuerung kann die Plattform von Enlighted die Beleuchtungskosten eines Gebäudes in Kombination mit modernen LED-Leuchtmitteln um bis zu 85 Prozent reduzieren. Darüber hinaus lassen sich Personen und Gegenstände im Gebäude lokalisieren sowie die Belegung von Stockwerken und Räumen analysieren. Schließlich kann die Plattform von Enlighted im Zusammenspiel mit Lösungen von Siemens die Energieeffizienz von HLK-Systemen verbessern.

Die Interaktion zwischen Menschen und Gebäuden ist ausschlaggebend für die Erhöhung von Produktivität, Energieeffizienz und Komfort in einem Gebäude. Enlighted untersucht schon seit seiner Firmengründung, wie sich die Effizienz von Gebäuden und die Produktivität von Gebäudenutzern verbessern lässt. Die intelligente IoT-Plattform von Enlighted mit ihrem für alle Leuchtkörper geeigneten Digitalsensorsystem trägt maßgeblich zur Revolutionierung der Gebäudeintelligenz durch verbesserten Dialog zwischen Gebäuden und ihren Nutzern bei.

Über Siemens Österreich

Siemens Österreich zählt zu den führenden Technologieunternehmen des Landes. Insgesamt arbeiten für Siemens in Österreich rund 10.300 Menschen. Der Umsatz lag im Geschäftsjahr 2017 bei rund 3,4 Milliarden Euro. Die Geschäftstätigkeit konzentriert sich auf die Gebiete Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Dazu gehören im Wesentlichen Systeme und Dienstleistungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung ebenso wie energieeffiziente Produkte und Lösungen für die Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Darüber hinaus ist das Unternehmen mit seiner börsennotierten Tochtergesellschaft Siemens Healthineers AG ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Automatisierungstechnologien, Software und Datenanalytik spielen in all diesen Bereichen eine große Rolle. Mit seinen sechs Werken, weltweit tätigen Kompetenzzentren und regionaler Expertise in jedem Bundesland trägt Siemens Österreich nennenswert zur heimischen Wertschöpfung bei. Im abgelaufenen Geschäftsjahr betrug alleine das Fremdeinkaufsvolumen der Siemens AG Österreich bei rund 11.000 Lieferanten - etwa 6.900 davon aus Österreich - über 1 Milliarde Euro. Siemens Österreich hat nicht nur die Geschäftsverantwortung für den heimischen Markt, sondern auch für 18 weitere Länder in der Region Zentral- und Südosteuropa sowie Israel.

Weitere Informationen: www.siemens.at

Rückfragehinweis:
Siemens AG Österreich
Walter Sattlberger Tel.: +43 51707 20222
E-Mail: walter.sattlberger@siemens.com
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/Siemens_Austria
STICHWÖRTER
Wien  | Technologie  | Digitalisierung  | Energie  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung