Politik & Wirtschaft

APA

Fronius eröffnete erste Solar-Wasserstoff-Tankstelle in Thalheim

10.10.2018

Das oberösterreichische Technologieunternehmen Fronius eröffnet am Standort Thalheim bei Wels die nach Unternehmensangaben erste "grüne" innerbetriebliche Wasserstoff-Tankstelle Österreichs. Die kürzlich präsentierte Pilotanlage SOLH2UB ist in der Lage, aus Sonnenenergie Wasserstoff zu erzeugen, zu speichern oder wieder in Strom und Wärme umzuwandeln.

Die Pilotanlage erzeugt mittels Elektrolyse aus Sonnenenergie Wasserstoff, der zum Antrieb von Fahrzeugen mit Brennstoffzelle genutzt werden kann. Emittiert wird nur Wasserdampf. Wasserstoff verspreche große Reichweiten und kurze Betankungszeiten und lasse sich problemlos speichern oder bei Bedarf mit einer stationären Brennstoffzelle rückverstromen, sieht man bei Fronius großes Potenzial in der Technologie. Der Energieträger sei vor allem für Unternehmen, Gewerbebetriebe und Gemeinden - etwa für kommunale Fahrzeuge, Transporter, Busse und Lastwagen - geeignet.

Bei Fronius arbeitet man seit Jahren daran, Wasserstoff als Speichermedium für erneuerbare Energiequellen heranzuziehen. "Die Zukunft der Fortbewegung kann nur auf eine Art stattfinden: ohne fossile Brennstoffe. Und genau hier setzen wir mit unserer Wasserstofftechnologie an", so Fronius-Geschäftsführerin Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß in der Unterlage zu einer Pressekonferenz. Die benötigten Komponenten sowie die stationären Brennstoffzellen entwickelt Fronius selbst.

Das Unternehmen mit Zentrale in Pettenbach und weiteren Standorten in Wels, Thalheim, Steinhaus und Sattledt beschäftigt weltweit gut 4.550 Mitarbeiter, davon 550 im Bereich Forschung und Entwicklung. Der Exportanteil liegt bei 91 Prozent. Mit 1.241 Patenten ist Fronius nach eigenen Angaben Innovationsführer am Weltmarkt.

Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung