Politik & Wirtschaft

Partnermeldung

Österreichisches Open-Access-Abkommen mit dem Verlag MDPI

10.01.2019

Der österreichische Wissenschaftsfonds (FWF) und 15 österreichische Forschungsstätten haben mit dem Verlag MDPI ein vollständig transparentes "Gold Open Access"-Abkommen vereinbart. Das Abkommen ermöglicht es österreichischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern dieser Institutionen, ab 1. Jänner 2019 ihre Artikel in Open-Access-Zeitschriften von MDPI mittels eines vereinfachten Workflows und institutioneller Kostenabwicklung zu publizieren.

Details zum Abkommen finden Sie unter folgendem Link: http://doi.org/10.5281/zenodo.2536007

"Der FWF freut sich, gemeinsam mit 15 Forschungsstätten aus Österreich mit dem Verlag MDPI ein weiteres transparentes Open-Access-Abkommen vereinbart zu haben. Das Abkommen ist ein wichtiges Signal in Richtung Open Access und unterstützt die Umsetzung von Plan S", so der FWF.

Alistair Freeland (MDPI's Chief Operations Officer) and Nikoleta Kiapidou (MDPI's Institutional Engagement Coordinator): "We are very pleased to have extended the existing, individual agreements to a nationwide agreement thanks to the help of FWF and KEMÖ. We look forward to supporting institutions in Austria in transitioning towards Open Access. We hope to continuously improve the administrative processing of APCs, as we strive to ensure that the handling of Open Access fees becomes more efficient and standardised."

Rückfragehinweis:
FWF Der Wissenschaftsfonds 
Haus der Forschung, Sensengasse 1, A-1090 Wien
E-Mail: office@fwf.ac.at 
Telefon: +43-1-5056740-0
STICHWÖRTER
Wien  | Forschung  | Finanzen  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung