Dossier

Viehböck ist heute Geschäftsführer bei "Berndorf Band" © APA (Jäger)
4
Dossier

Austromir - Franz Viehböck: Viel gelernt und mit der "Szene" verbunden

Dossier

29.09.2016
  • Wien (APA) - Mit dem sowjetischen Kosmonauten Alexander Wolkow und dem Kasachen Tachtar Aubakirow flog als erster Österreicher am 2. Oktober 1991 Franz Viehböck im Rahmen der Austromir-Missionzur russischen Raumstation Mir ins All . "Ich habe viel gelernt. Die Raumfahrt ist in der Zwischenzeit viel internationaler geworden", sagte Viehböck jetzt im Gespräch mit der APA.

  • "Ich bin damals zur Raumstation Mir geflogen. Das war kurz nach dem Ende des Kalten Krieges. Jetzt fliegen die Raumfahrer zur internationalen Raumstation. Bei der Technik hat sich da nicht soviel geändert. Man fliegt noch immer mit den Sojus-Raumkapseln. Die sind sicherlich modifiziert worden", sagte Viehböck. Die grundsätzliche Technik sei in der russischen Raumfahrt gleich geblieben. Die Raketen, welche die Raumkapseln ins All befördern, basieren weiterhin auf den ersten Interkontinentalraketen der längst zugrunde gegangenen Sowjetunion.

  • Gastgeber des Planetary Congress

  • Viehböck ist Anfang Oktober (3. bis 7. Oktober) in Wien Gastgeber des 29. Planetary Congress des internationalen Verbandes der Raumfahrer (Association of Space Explorers). "Da kommen mehr als hundert Raumfahrer zusammen. Ich werde am 2. Oktober mit meinen Kollegen von damals zusammen sein", sagte der Austronaut, der damit weiterhin mit der "Szene" verbunden ist.

  • Der erste Österreicher im All erinnert sich noch gern an die Weltraummission: "Ich habe viel gelernt. Austromir hat aber auch meine berufliche Karriere komplett geändert. Ich bin ins Management gegangen und hatte dort dann mit der Raumfahrt zu tun." Das war beim damaligen US-Konzern Rockwell, wo Viehböck für die "Space Systems Group" tätig war - und später ähnlich für den US-Luftfahrtkonzern Boeing. 1999 wurde er Europaverantwortlicher für den Bereich Space & Communication für den US-Konzern.

  • Was aber am 2. Oktober auch ansteht: Das Feiern des 25. Geburtstages von Tochter Carina Marie, die an jenem Tag im Krankenhaus Wiener Neustadt zur Welt kam. Viehböck landete schließlich 2002 als Geschäftsführer bei "Berndorf Band" und ist seit 2008 als Chief Technology Officer für Technik und Personalentwicklung zuständig. "Mir hat Austromir schon auch Wissen für das Management gebracht", sagte er.

  • Blick ins Weltall

  • Was für den Austronauten am beeindruckendsten im Rahmen der Weltraummission war? "Das Hinausschauen aus dem Fenster (von Mir; Anm.), das ständige Gefühl der Schwerelosigkeit. Und dann natürlich die ganzen technischen Details. Der Start, der Wiedereintritt in die Atmosphäre, die Landung."

  • Obwohl es nie zu Austromir 2, also zu einer Nachfolgemission, kam, hat sich Österreich für Franz Viehböck in Sachen Raumfahrttechnologie etc. recht gut behauptet. "Die Beteiligung an Weltraumprojekte ist sehr beachtlich", sagte er. Das gelte für die Wissenschaft genauso wie für die Industrie.

STICHWÖRTER
Raumfahrt  | Wien  | Interview  | Wissenschaft  | Forschung  | Wissenschaftsmissionen  |

Dossier

Am 2. Oktober 1991 war es so weit: Mit dem Kommando "Sashiganije" (Zünden) hob exakt um 6.59 Uhr MEZ Sojus-TM 13 mit dem Österreicher Franz Viehböck von der Rampe des ...

Gastkommentare

"Austromir - Reise in die Sowjet-Vergangenheit"
von Wolfgang Wagner
APA-Wissenschaftsredakteur und leitender Redakteur in der APA-Chronikredaktion
"Draußen ist drinnen. Indoor leben am Mond"
von Von Barbara Imhof und Rene Waclavicek
LIQUIFER Systems Group
"Weltraumtechnologien prägen unseren Alltag"
von Klaus Pseiner
Geschäftsführer der FFG und Vizevorsitzender des ESA-Rats

Hintergrundmeldungen

Franz Viehböck (l.), Jörg Leichtfried (m.) und der ehemalige Kosmonaut Alexei Archipowitsch Leonow (r.) © APA (Hochmuth)

Raumfahrer wollen Jugendlichen Lust aufs Erkunden machen

In Wien hat am Montag der 29. Planetary Congress des Internationalen ...
Heimische Analogforscher testen ein Notzelt in der nördlichen Sahara © APA/ÖWF/Katja Zanella-Kux

Üben fürs All - Österreich als kleine Analogforschungs-Großmacht

Der Fantasie und dem Erfindungsreichtum von Forschern sind ja bekanntlich kaum ...
Sieger der letzten Aufnahmerunde (v.l.): Luca Parmitano, Alexander Gerst, Andreas Mogensen, Samantha Cristoforetti, Timothy Peake und Thomas Pesquet © APA (AFP)

Astronautentraining: Der lange Weg ins All

Wer sorgt eigentlich für den Astronautennachwuchs in Europa? Zuständig dafür ...
Bakterielle Sporen auf Raumfahrt-relevanten Oberflächen © Christine Moissl-Eichinger

Med-Uni Graz im Netzwerk zur Erforschung von Leben auf Planeten

Mikroorganismen können Kälte, Hitze oder auch Trockenheit überleben - ...
"Audi lunar quattro" soll von Cape Canaveral starten © APA/PTS/Alex Adler

Österreicher wollen mit erstem privaten Fahrzeug auf den Mond

"Zuerst wurden wir als verrückte Jungs aus der Garage betrachtet", mittlerweile ...
Viehböck ist heute Geschäftsführer bei "Berndorf Band" © APA (Jäger)

Austromir - Franz Viehböck: Viel gelernt und mit der "Szene" verbunden

Mit dem sowjetischen Kosmonauten Alexander Wolkow und dem Kasachen Tachtar ...
Riedler (li.) auf einem Archivbild von 2007 © APA (Leodolter)

Austromir - Riedler: "Die Angst ist ein ständiger Begleiter"

Österreichs "Weltraumpapst" Willibald Riedler (84) war der wissenschaftlicher ...
Viehböck nach der Landung am 10. Oktober 1991 in Kasachstan © APA (Wagner)

Austromir - Die Chronologie eines Weltraumabenteuers

Schon lange her, aber bisher nicht wiederholt: Vor 25 Jahren - am 10. Oktober ...
Brennpunkt heimischer Wissenschaft im All © APA (NASA)

Austromir - 15 Experimente in der Mir-Raumstation

Der erste Flug eines Österreichers - von Franz Viehböck - ins All im Rahmen der ...
Transport der Sojus TM13-Rakete zur Startrampe in Baikonur © APA (Jäger)

Austromir - 100 Astronauten und Memorabilien zum 25-Jahr-Jubiläum

Vor 25 Jahren flog Franz Viehböck als erster Österreicher im Rahmen des ...

Mehr zum Thema