Dossier

Biotechnologie-Studenten können oft schon während des Studiums an Forschungsprojekten mitarbeiten © APA (Artinger)
5
Dossier

Biotech studieren in Österreich

Dossier

31.10.2013
  • Wien (APA-Science) - Der breit gefächerte Bereich der Biotechnologie bietet den Studenten in Österreich unterschiedliche Zugangsmöglichkeiten. Abgesehen von den Studien der Chemie, Biologie oder auch Molekularbiologie, können an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen Biotech-Studiengänge mit vielfältigen Spezialisierungen belegt werden.

  • Am Management Center Innsbruck (MCI) wird "Biotechnologie" als Bachelorstudium sowie als weiterführendes Masterstudium angeboten, Masterstudien gibt es auch an der Technischen Universität (TU) Graz, der Universität für Bodenkultur (Boku) und der Universität Graz.

  • In Graz kann im Rahmen von NAWI Graz (einer Kooperation zwischen der Technischen Universität Graz und Uni Graz) zunächst das Bachelorstudium (BSc) der "Molekularbiologie" und danach eines der vier angebotenen Masterstudien (MSc) "Biochemie und Molekulare Biomedizin", das sich als Schnittstelle zwischen Biologie, Medizin und Chemie versteht, "Molekulare Mikrobiologie", "Pflanzenwissenschaften" oder "Biotechnologie" inskribiert werden. Die Studienrichtungen sind eng mit der Praxis verknüpft und Studenten können schon früh im Studium bei Forschungsprojekten mitarbeiten. Darüber hinaus gibt es eine eigene Doctoral School Molekulare Biowissenschaften und Biotechnologie.

  • In Krems kann an der FH IMC Krems sowohl das Bsc-Studium der "Medizinischen und Pharmazeutischen Biotechnologie" absolviert werden, als auch der MSc im Vollzeitstudium erworben werden.

  • Bachelor-Studenten der FH Wiener Neustadt können sich in Tulln im Studiengang "Biotechnische Verfahren" unter anderem im Bereich "Lebensmitteluntersuchung" ausbilden lassen.

  • Wiener Biotechnolgiestudien

  • In Wien kann an der Universität für Bodenkultur (Boku) in Kooperation mit der FH Campus Wien am Vienna Institute of Biotechnology (VIBT) das Bachelorstudium "Bioengineering" oder das am Campus Vienna Biocenter angesiedelte Studium "Molekulare Biotechnologie" studiert werden. Danach gibt es die Möglichkeit, sich in berufsbegleitenden Masterstudien auf "Bioinformatik", "Biotechnologisches Qualitätsmanagement" oder "Bioverfahrenstechnik" zu spezialisieren oder im Vollzeitstudium "Molekulare Biotechnologie" weiterzuverfolgen.

  • An der Boku wird zudem das Bachelor und- Masterstudium "Lebensmittel- und Biotechnologie" angeboten und ein Masterstudium der "Nutzpflanzenwissenschaften" (ein Paradebeispiel für die "Grüne Biotechnologie"). Ein eigenes Doktoratsstudium an der Boku widmet sich der "Biomolecular Technology of Proteins".

  • An der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmed) wird die Studienrichtung "Biomedizin und Biotechnologie" als Bachelorstudium sowie auch als Masterstudium angeboten.

  • Fachspezifische Masterstudien

  • An der FH Oberösterreich befassen sich Studenten der "Bio- und Umwelttechnik" speziell mit einem der beiden Fachgebiete. Dazu kommen zwei FH-Forschungsgruppen in den Bereichen "Bioenergy" und "Molekulare Lebensmittelwissenschaft", die den Studenten während der Ausbildung die Möglichkeit zum Forschen geben.

  • In Linz wird an der Johannes Kepler Universität (JKU) das Studium der "Bioinformatik" angeboten. "Biologische Chemie" kann sowohl an der JKU als BSc und MSc als auch an der Universität Wien als Masterstudium studiert werden. An der Uni Wien gibt es auch das MSc-Studium der "Genetik und Entwicklungsbiologie".

  • An der FH Kärnten beschäftigen sich Villacher Masterstudenten im Rahmen des Studiengangs "Bionik/Biomimetics in Energy Systems" mit den Verbindungen von Energie- und Umwelttechnik.

STICHWÖRTER
Dossier  | Forschung  | Biotechnolgie  |

Dossier

Utl.: Ob es um die Zukunft der Medizin, neue Wege in der Energiegewinnung oder in der landwirtschaftlichen Produktion geht - das Wort "Biotechnologie" ist nahezu omnipräsent. Die Analyse, ...

Gastkommentare

"Die Renaissance der Genetik"
von Josef Penninger
Direktor des Instituts für Molekulare Biotechnologie (IMBA)
"Neue Pflanzenzüchtungen und Herausforderungen für die Kontrolle"
von Alexandra Ribarits
GVO-Expertin der AGES
"Biotechnologie macht das Leben einfacher"
von Mathias Drexler
Geschäftsführer der acib GmbH
"Österreich - kein Land für (Bio)technologie?"
von Helge Torgersen
Institut für Technikfolgenabschätzung (ITA) der ÖAW
"Durch Forschung ist medizinischer Fortschritt garantiert"
von Ingo Raimon
Präsident des Forums der forschenden pharmazeutischen Industrie in Österreich (FOPI)

Hintergrundmeldungen

Insgesamt 50.000 Beschäftigte in 720 Unternehmen © APA

Life Sciences erwirtschaften 5,5 Prozent des BIP

Österreich braucht sich in Sachen Biotechnologie nicht zu verstecken. Die ...
Grüne Biotechnologie nimmt auch die Toleranz von Pflanzen gegenüber Trockenheit in den Fokus © APA (dpa)

Die Farben der Biotechnologie

Obwohl der Begriff „Biotechnologie“ bereits eine Verbreitung in Medien und ...
Der Körper könnte über Erkrankungen quasi selbst Auskunft geben © krischanz.zeiller.

AIT setzt auf Biomarker zur Früherkennung von Krankheiten

Biomarker, also körpereigene Moleküle die in Körperflüssigkeiten wie Blut oder ...
Strom aus schmutzigem Wasser © LBS_ebswien

Bakterien sollen Wiener Kläranlage zum Selbstversorger machen

Geht es nach den Plänen der Stadt Wien, dann soll die Hauptkläranlage in ...
Biotechnologie-Studenten können oft schon während des Studiums an Forschungsprojekten mitarbeiten © APA (Artinger)

Biotech studieren in Österreich

Der breit gefächerte Bereich der Biotechnologie bietet den Studenten in ...
In Wien ist eine kritische Masse an wissenschaftlichem Know-how entstanden © IMBA / point of view

Campus Vienna Biocenter: Ohne Masterplan zur Spitze

Der Campus Vienna Biocenter zählt zu den internationalen "Hot Spots" im Bereich ...

Mehr zum Thema