Dossier

Modellinitiative wird 2015 gestartet © LBG/Screenshot
6
Dossier

Boltzmann Gesellschaft startet Initiative zur Bürgerbeteiligung

Dossier

27.11.2014
  • Wien (APA-Science) - Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG) startet ab 2015 eine Modellinitiative zur Bürgerbeteiligung im Bereich der Gesundheitswissenschaften. Im Rahmen des Projekts sollen Forschungsfragen zu psychischen Erkrankungen formuliert werden. 2016 folgt ein Ausbildungsprogramm, das Forschern "Open-Innovation"-Methoden nahebringt.

  • Die LBG sei die erste Forschungsorganisation Österreichs, die unter Mitarbeit von nationalen wie internationalen Experten eine gezielte Öffnung von Forschungsprozessen in den Gesundheitswissenschaften starte, hieß es kürzlich. "Traditionell werden Forschungsthemen von der Wissenschaftscommunity im Sinne der akademischen Freiheit selbst bestimmt, aber auch Politik und Wirtschaft reden bei der Forschungsagenda mit. Was bisher fehlt, ist ein direkter Einfluss der Bürgerinnen und Bürger auf Forschungsfragen", wurde LBG-Präsident Josef Pröll in einer Aussendung zitiert.

  • Ausgelöst wurde die Initiative durch den Rat für Forschung- und Technologieentwicklung (RFT), der eine Auseinandersetzung mit dem Thema "Open Innovation" in der Wissenschaft in einer Ausschreibung angeregt hatte, erklärte die zuständige Projektmanagerin Lucia Malfent von der LBG im Gespräch mit APA-Science. Die Initiative "Open Innovation in Science" hat eine Laufzeit von drei Jahren. Von der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung werden insgesamt zwei Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

  • Neue Form der Bürgerbeteiligung

  • In der Kombination beider Programme sei man vermutlich europaweit Vorreiter, erklärte Malfent. Im Zuge dieser "Pionierprojekte" gelte es auch, abzutesten, wie gut ein solcher Crowdsourcing-Ansatz zur wissenschaftlichen Themenfindung geeignet ist und ob ein derartiges Ausbildungsprogramm, dessen Curriculum noch im Entstehen ist, tatsächlich den Nerv von Forschern in den mittleren Karrierestufen trifft. "Bürgerbeteiligung in der Wissenschaft gibt es ja mittlerweile relativ oft, aber nicht, wenn es darum geht, wirklich Forschungsfragen und -agenden mit zu definieren und zu bestimmen. Wenn das ein Erfolg wird - was wir hoffen - ist es sicher wegweisend für zukünftige Forschungsprojekte", so Malfent.

  • Die größte Herausforderung sei nun vermutlich, genau die Menschen zu mobilisieren, die substanziell etwas beitragen können. Unter dem Projekttitel "Crowdsourcing Research Questions In Science" (CRIS) werden daher ab kommendem Jahr Betroffene, Angehörige, Pflegende, Ärzte, Therapeuten, Experten und andere Bevölkerungsgruppen aufgefordert, Forschungsfragen zu psychischen Erkrankungen mitzuentwickeln. Das Thema wurde bewusst gewählt: Denn das Interesse sei auch in der Bevölkerung groß und in der Forschung habe die Erkenntnis Einzug gehalten, dass man sich zukünftig stärker am Patienten orientieren müsse, um inhaltlich weiter zu kommen.

  • "Wo liegt relevantes Wissen?"

  • Das "Lab for Open Innovation in Science" (LOIS) ist wiederum als Ausbildungsprogramm konzipiert, in dem 15 bis 20 Wissenschafter ab 2016 "Open Innovation"-Methoden kennenlernen, um sie in weiterer Folge im Forschungsalltag zu integrieren. Auch dabei wird der Fokus auf den Gesundheitswissenschaften liegen. In einer Befragung von 20 Wissenschaftern aus dem Gebiet sei dezidiert der Bedarf an mehr Wissen über Methoden für bisher nicht genützte, außerhalb der Forschung liegende Wissensquellen formuliert worden, erklärte Malfent. Viele Forscher stellen sich die Frage, "wo liegt relevantes Wissen"?

  • Auf der anderen Seite stünden viele Wissenschafter auch zunehmend unter Druck, ihre Forschungsergebnisse nach außen zu tragen. Wie man Wissenschaftskommunikation bewerkstelligt, sei aber oft nicht bekannt und werde auch zu selten gelehrt. "Da gibt es durchaus Bedarf", so die Projektverantwortliche.

  • Service: Die LBG-Initiative im Internet: http://www.openinnovationinscience.at

STICHWÖRTER
Wissenschaft  | Communities  | Entdeckungen und Innovationen  | Wien  | Dossier  | Gesellschaft  | Forschung  |

Dossier

Sie werten Daten aus, führen Messungen durch oder melden Beobachtungen: Dass Amateure bei wissenschaftlichen Projekten mitarbeiten, ist an sich nichts Neues. Nicht zuletzt aufgrund der ...

Gastkommentare

"Open Data als Teil der Demokratisierung von Wissen und Innovationen"
von Stefan Kriz
Open Data-Beauftragter der Wiener Linien
"Viele Hobbyornithologen sind eigentlich Experten"
von Norbert Teufelbauer
Ökologe und Koordinator für Citizen Science-Projekte bei BirdLife Österreich
"Amateurastronomie: Viel mehr als nur in die Sterne gucken"
von Alexander Pikhard
Freizeitastronom
Volksbildner und Astronomie-Publizist
"Open Innovation und Crowdsourcing: Vom Geheimlabor ins World Wide Web"
von Karl-Heinz Leitner
Innovation Systems Department am Austrian Institute of Technology (AIT)
"Archaeo Publica - Bürgerbeteiligung in der Archäologie"
von Jutta Leskovar
Prähistorikerin am Oberösterreichischen Landesmuseum
"Das unterschätzte Wissen der Laien"
von Peter Finke
em. Professor für Wissenschaftstheorie

Hintergrundmeldungen

Grundsätzlich lässt sich jedes Thema zur Bürgerwissenschaft machen © APA (dpa/Roggenthin)

Von Sparkling Science zu Citizen Science

Wenn Laien an umfangreichen Forschungsprojekten mitwirken, muss das noch nicht ...
Von Erdbeben bis Hausstaubmilben © APA (dpa)

Die sieben "Young Citizen Science"-Pilotprojekte

Mit sieben Pilotprojekten, die im kommenden Frühjahr an den Start gehen, soll ...
Auf der Roadkill-Landkarte werden die Meldungen der Laienforscher vermerkt © Citizen-Science.at/Screenshot

Wenn Tausende forschen - Plattform vernetzt Citizen Science-Projekte

Mit dem Aufbau einer Online-Plattform für österreichische Citizen ...
Noch viele Fragen zur Bereitstellung und Speicherung von Forschungsdaten © APA/dpa

Öffnung der Wissenschaft: "Open Access" könnte nur der Anfang sein

Neben der bereits seit einigen Jahren stark im Aufwind befindlichen Praxis, ...
Modellinitiative wird 2015 gestartet © LBG/Screenshot

Boltzmann Gesellschaft startet Initiative zur Bürgerbeteiligung

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG) startet ab 2015 eine Modellinitiative ...
Rückschlüsse auf die Biodiversität ziehen © APA (dpa/Pleul)

Schmetterlinge zählen: Daten auf dem Prüfstand

Projektleiterin Ulrike Tappeiner vom Institut für Ökologie an der Universität ...
Experte: Auch Technologiekonzerne stehen vor einem Paradigmenwechsel © APA/dpa

Open Innovation - Öffnung als Kulturtechnik im Unternehmen

Nicht nur im Wissenschaftsbetrieb gibt es einen gewissen Trend zur Öffnung, ...
Zuversicht und Vorsicht bei Denkmalamt © APA/dpa

Österreicher wollen bei Archäologie mitmachen

Eine Studie zum archäologischen Interesse in der heimischen Bevölkerung sorgt ...
"Die Community erwartet mehr Content" © Screenshot

Schwierige Suche nach "Crowd-Money" für Grundlagenforschung

Die Finanzierung von Grundlagenforschung per Crowdfunding dürfte nicht so ...

Mehr zum Thema