Dossier

4
Dossier

FEMtech: Raumfahrtingenieurin Katharina Dobeš ist FEMtech-Expertin des Monats September

Dossier

29.09.2016
  • Wien (BMVIT) - Katharina Dobeš, Werkstoffingenieurin für Raumfahrt, wurde von der FEMtech-Jury zur Expertin des Monats September gewählt. Bei der RUAG Space GmbH entwickelt und überprüft die gebürtige Wienerin die Elektronik von Satelliten.

  • Genauigkeit und Fingerspitzengefühl - das zeichnet Katharina Dobeš Arbeit aus. Sie darf sich keinen Fehler leisten: "Wir müssen sehr genau vorgehen und an möglichst alles denken. Denn, wenn ein Satellit einmal im All ist, kann er nicht mehr repariert werden", sagt die Werkstoffingenieurin. Die 33-Jährige arbeitet bei der RUAG Space GmbH - mit rund 220 Mitarbeitenden die größte österreichische Firma im Bereich der Weltraumtechnik. Das Unternehmen hat sich durch die Ausrüstung von Satelliten mit Elektronik, Mechanik und Thermalisolationen weltweit profiliert.

  • Bei der RUAG Space GmbH betreut Dobeš auch das Forschungsprojekt "ASAP12 Space XCT". Dieses von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft geförderte Projekt untersucht Strukturen und Defekte von weltraumtauglichen Materialien. Dabei kommt ein neuartiges zerstörungsfreies, bildgebendes Verfahren auf Basis von Röntgenstrahlung zum Einsatz. Dieses Mikro-CT Verfahren soll später bei der Untersuchung von Lötstellen elektronischer Baugruppen angewendet werden.

  • "Auch wenn ich mich als Frau in einem technischen Umfeld nicht benachteiligt fühle, so bewege ich mich doch in einer hauptsächlich männlich dominierten Welt", so Dobeš zu ihren Erfahrungen als Frau im Bereich Naturwissenschaft und Technik. "Die Begegnung mit Frauen, die es geschafft haben, sich in diesem Umfeld zu behaupten, hat mir sehr viel Bestätigung und Kraft gegeben. Diese wertvolle Erfahrung möchte ich gerne an andere junge Frauen weitergeben." ́

  • Katharina Dobeš studierte Technische Physik an der Technischen Universität (TU) Wien und absolvierte hier auch das Doktoratsstudium der Technischen Wissenschaften. Seit 2014 arbeitet sie als Material- und Prozessingenieurin bei der RUAG Space GmbH, davor war sie Universitäts- und Projektassistentin am Institut für Angewandte Physik der TU Wien. Die Expertin bringt ihr Wissen auch als Betreuerin von Diplom- und Bachelorstudierenden und als Peer Reviewerin in der Zeitschrift "Nuclear Instruments and Methods in Physics Research, Section B" ein.

  • Um die Leistungen von Frauen im Forschungs- und Technologiebereich sichtbar zu machen, zeichnet das bmvit seit 2005 Frauen aus der FEMtech-Expertinnendatenbank aus. Monatlich werden drei Fachfrauen nominiert. Eine interdisziplinär besetzte, unabhängige Jury aus hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, der Wissenschaft und des Personalmanagements wählt die FEMtech-Expertin des Monats aus. Das ausführliche Porträt der "FEMtech-Expertin des Monats" finden Sie auf www.femtech.at.

  • Mit FEMtech unterstützt das bmvit Frauen in Forschung und Technologie und schafft Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung. FEMtech setzt Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung, zur Sensibilisierung, zur Sichtbarmachung sowie zur Förderung der Karrieren von Frauen in Forschung und Technologie. (Schluss)

    Rückfragehinweis:
       Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
       Mag.a Waltraud Rumpl
       Stabstelle Kommunikation
       +43 (0) 1 711 6265-8907
       waltraud.rumpl@bmvit.gv.at
       https://infothek.bmvit.gv.at
  • Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/47/aom

  • *** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

Dossier

Am 2. Oktober 1991 war es so weit: Mit dem Kommando "Sashiganije" (Zünden) hob exakt um 6.59 Uhr MEZ Sojus-TM 13 mit dem Österreicher Franz Viehböck von der Rampe des ...

Gastkommentare

"Austromir - Reise in die Sowjet-Vergangenheit"
von Wolfgang Wagner
APA-Wissenschaftsredakteur und leitender Redakteur in der APA-Chronikredaktion
"Draußen ist drinnen. Indoor leben am Mond"
von Von Barbara Imhof und Rene Waclavicek
LIQUIFER Systems Group
"Weltraumtechnologien prägen unseren Alltag"
von Klaus Pseiner
Geschäftsführer der FFG und Vizevorsitzender des ESA-Rats

Hintergrundmeldungen

Franz Viehböck (l.), Jörg Leichtfried (m.) und der ehemalige Kosmonaut Alexei Archipowitsch Leonow (r.) © APA (Hochmuth)

Raumfahrer wollen Jugendlichen Lust aufs Erkunden machen

In Wien hat am Montag der 29. Planetary Congress des Internationalen ...
Heimische Analogforscher testen ein Notzelt in der nördlichen Sahara © APA/ÖWF/Katja Zanella-Kux

Üben fürs All - Österreich als kleine Analogforschungs-Großmacht

Der Fantasie und dem Erfindungsreichtum von Forschern sind ja bekanntlich kaum ...
Sieger der letzten Aufnahmerunde (v.l.): Luca Parmitano, Alexander Gerst, Andreas Mogensen, Samantha Cristoforetti, Timothy Peake und Thomas Pesquet © APA (AFP)

Astronautentraining: Der lange Weg ins All

Wer sorgt eigentlich für den Astronautennachwuchs in Europa? Zuständig dafür ...
Bakterielle Sporen auf Raumfahrt-relevanten Oberflächen © Christine Moissl-Eichinger

Med-Uni Graz im Netzwerk zur Erforschung von Leben auf Planeten

Mikroorganismen können Kälte, Hitze oder auch Trockenheit überleben - ...
"Audi lunar quattro" soll von Cape Canaveral starten © APA/PTS/Alex Adler

Österreicher wollen mit erstem privaten Fahrzeug auf den Mond

"Zuerst wurden wir als verrückte Jungs aus der Garage betrachtet", mittlerweile ...
Viehböck ist heute Geschäftsführer bei "Berndorf Band" © APA (Jäger)

Austromir - Franz Viehböck: Viel gelernt und mit der "Szene" verbunden

Mit dem sowjetischen Kosmonauten Alexander Wolkow und dem Kasachen Tachtar ...
Riedler (li.) auf einem Archivbild von 2007 © APA (Leodolter)

Austromir - Riedler: "Die Angst ist ein ständiger Begleiter"

Österreichs "Weltraumpapst" Willibald Riedler (84) war der wissenschaftlicher ...
Viehböck nach der Landung am 10. Oktober 1991 in Kasachstan © APA (Wagner)

Austromir - Die Chronologie eines Weltraumabenteuers

Schon lange her, aber bisher nicht wiederholt: Vor 25 Jahren - am 10. Oktober ...
Brennpunkt heimischer Wissenschaft im All © APA (NASA)

Austromir - 15 Experimente in der Mir-Raumstation

Der erste Flug eines Österreichers - von Franz Viehböck - ins All im Rahmen der ...
Transport der Sojus TM13-Rakete zur Startrampe in Baikonur © APA (Jäger)

Austromir - 100 Astronauten und Memorabilien zum 25-Jahr-Jubiläum

Vor 25 Jahren flog Franz Viehböck als erster Österreicher im Rahmen des ...

Mehr zum Thema