Dossier

Physik des Sports © Wiley Verlag
6
Dossier

Rezension: Welche Physik hinter Sport steckt

Dossier

27.02.2017
  • Wien (APA) - Wer den alpinen Skiweltcup nicht erwarten kann und einmal hinter die wissenschaftlichen Prinzipien des Sports blicken möchte, findet im 2015 erschienenen Buch von zwei Grazer Physikern viel Information zu Kräften und Bewegungsabläufen, Reibung und Kurvenfahren. Entsprechende physikalische Gesetze und Zusammenhänge bietet das Buch zu vielen weiteren Disziplinen - Scheu vor Formeln sollte man aber nicht haben.

  • Die Sportwissenschafterin und Physikerin Sigrid Thaller und der Physiker Leopold Mathelitsch, beide von der Universität Graz, haben in den vergangenen zehn Jahren für die Zeitschrift "Physik in unserer Zeit" zahlreiche Artikel zum Thema Sport und Physik verfasst. Das Spektrum reichte dabei von der "Physik des Skifahrens" bis zu den physikalischen Gesetzen, die bei Baseball entscheidend sind. Mathelitsch und Thaller haben nun diese Beiträge überarbeitet, aktualisiert, und thematisch geordnet in kompakter Weise in dem Buch zusammengeführt.

  • Am Beginn behandeln die beiden Wissenschafter grundlegende Themen, die sich auf mehrere Sportarten beziehen. Hier wird schnell der große Unterschied zwischen sportlicher und physikalischer Leistung klar - denn physikalisch betrachtet ist die Leistung des Rekordhalters für den Treppenlauf auf den Messeturm in Frankfurt (222 Höhenmeter, 1.202 Stufen) mit 390 Watt völlig enttäuschend im Vergleich zu den 31.000 Watt Leistung, mit denen der australische Tennisspieler Samuel Groth 2012 einen Tennisball auf die bisherige Höchstgeschwindigkeit von 263 Kilometer pro Stunde beschleunigt hat.

  • Spätestens wenn sich Thaller und Mathelitsch dann der Reflexion von Bällen und ihrer Fähigkeit annehmen, beim Aufprall zu gleiten, zu rollen oder zu haften, wird klar, dass das physikalische Interesse hoch sein muss, um bei der Stange zu bleiben. Wer dieses hat, kann dann Hinweise zum optimalen Wurf- oder Sprungwinkel und weitere physikalische Gesetzmäßigkeiten hinter zahlreichen anderen Sportarten abseits von Ball- und Skisport entdecken - vom Geräteturnen über Schwimmen und Tauchen bis zu Kampfsport und Reiten, Ausflüge in Statistik oder ultimative Grenzen inklusive.

  • Service: Leopold Mathelitsch, Sigrid Thaller: "Physik des Sports", Verlag Wiley-VCH, 198 Seiten, 25,60 Euro, ISBN 978-3-527-41304-1

STICHWÖRTER
Physik  | Sport  | Sachbücher  | Wien  | Wissenschaft  | Naturwissenschaften  | Kunst & Kultur  | Kunst  | Literatur  |

Dossier

Wirkliche Top-Leistungen im Spitzensport sind ohne sportwissenschaftliche Unterstützung kaum noch möglich. Wie Wissenschafter in Österreich an Spitzenleistungen ...

Gastkommentare

"Geschlechterforschung in den österreichischen Sportwissenschaften"
von Rosa Diketmüller
Assistenzprofessorin am Institut für Sportwissenschaften der Uni Wien
"Fair Play für Menschenrechte?"
von Claudia Sprenger
wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte
"Behindertensport: Behinderte? Oder Sportler?"
von Christoph Etzlstorfer
Sport-Experte und Paralympics-Sieger
"Sportwissenschaft - Zeit für die Überwindung des Dranges zur Selbstrechtfertigung?"
von Martin Kopp
Leiter des Instituts für Sportwissenschaft an der Universität Innsbruck
"Wie schützen wir die sauberen Sportlerinnen und Sportler?"
von David Müller
Leiter Information und Prävention der NADA Austria
"Sport und die Kulturwissenschaften gehören doch zusammen"
von Matthias Marschik
Kulturwissenschafter und Historiker

Hintergrundmeldungen

Messtechnik im Sport boomt © APA (AFP)

Digital und vernetzt - Die Vermessung des Sports kommt in Schwung

Der Sport ist im faktischen Zeitalter angelangt. Big Data, ...
Österreicher mit Nachholbedarf © APA (dpa)

Schwitzen für mehr Hirnschmalz

Rund zwei Drittel der Österreicher betreiben gar keinen Sport, der Rest nur ...
Top-Leute unterscheiden sich körperlich und charakterlich extrem © APA (Gindl)

Sport und Psyche - Die "Sportler-Persönlichkeit" gibt es nicht

Dass sich vor allem im Spitzensport vieles "im Kopf" abspielt, ist mittlerweile ...
Grazer Forscher analysiert "Substanzmissbrauch" im Freizeitsport © APA (Neubauer)

"Erschreckend hoch": Trend zu "Helferleins" im Hobbysport

In Zeiten, in denen die Prinzipien der Leistungsgesellschaft in viele ...
Feinschliff aus dem "skills.lab" © skills.lab

"skills.lab": Wenn analoge Bälle auf virtuelle Tore treffen

Der moderne Fußball ist schnell, athletisch und nicht mehr mit dem gemütlich ...
Holdhaus sieht noch kein Limit der Leistungsfähigkeit © APA (Gindl)

Im Grenzgebiet der Leistungsfähigkeit

Die Leistungsdichte in vielen sportlichen Disziplinen hat enorm zugenommen, was ...
Mit Wetten auf Pferderennen begann die Kommerzialisierung © APA (AFP)

Sport und Geld und die Medien

Schon in den 1980ern war von manchen TV-Sportkonsumenten resignativ zu hören: ...
Physik des Sports © Wiley Verlag

Rezension: Welche Physik hinter Sport steckt

Wer den alpinen Skiweltcup nicht erwarten kann und einmal hinter die ...

Mehr zum Thema