Dossier

Rückschlüsse auf die Biodiversität ziehen © APA (dpa/Pleul)
6
Dossier

Schmetterlinge zählen: Daten auf dem Prüfstand

Dossier

27.11.2014
  • Von Sylvia Maier-Kubala/APA-Science

  • Innsbruck (APA-Science) - Projektleiterin Ulrike Tappeiner vom Institut für Ökologie an der Universität Innsbruck erzählt über das Sparkling Science-Projekt Viel-Falter.

  • APA-Science: Das Projekt, das sich mit dem Monitoring von Tagfaltern an 40 Standorten in Tirol beschäftigt, läuft jetzt seit zwei Jahren. Ziel ist unter anderem, eine anwenderfreundliche, wissenschaftlich korrekte und aussagekräftige Bewertungsmethode zur Erfassung von Schmetterlingshabitaten zu entwickeln, zum anderen, ein effizientes Erhebungssystem (Web-Plattform) für Habitate in Tirol zu entwickeln, das zukünftig österreichweit zur Anwendung kommen soll. Wie ist Ihr Resümee?

  • Tappeiner: Sehr positiv, was den Faktor Umweltbildung und Engagement von Schülern und Lehrern betrifft. Die Schüler wirken als Multiplikatoren, als Mediatoren, tragen ihr Wissen auch in die Familie und den Freundeskreis, das sorgt für eine große Breitenwirkung. Es werden ja immer mehrere Ziele verfolgt. Wir als Forschungsinstitution haben natürlich Forschungsergebnisse zum Ziel, aber eben auch Umweltbildung. Nach dem Motto "Was man kennt, lernt man eher schätzen" sollen Kinder und Jugendliche, die oft sehr urban aufwachsen, durch das konkrete Erleben und Beobachten ein stärkeres Verständnis für Zusammenhänge erlangen und so auch zu einer Verhaltensänderung beitragen. Im Idealfall verändern die erhobenen Daten langfristig auch Politik und Gesellschaft.

  • APA-Science: Bei Citizen Science-Projekten werden enorm viele Daten erhoben. Kann man damit immer etwas anfangen?

  • Tappeiner: Bei Citizen Science-Projekten mit Erwachsenen sind viele begeisterte Amateure dabei und geben ihre Daten ein - aber die Daten werden nicht genutzt. Das ist einerseits ein Big Data-Problem - wie kann ich diese Datenberge sinnvoll auswerten - andererseits stellt sich die Frage, wie gut die Daten von Laien tatsächlich sind. Dieser Frage geht auch das Viel-Falter-Projekt nach. Die Schulen suchten sich, leicht gesteuert, Erhebungsflächen in Schulnähe und die Klassen machten dort insgesamt 2.000 Erhebungen. Gleichzeitig nahmen auch Schmetterlingskundler und Ökologen dort Erhebungen vor, in Summe 100. Die spannende Frage ist, wie die Qualität der Datenerhebung der Schüler ist - noch läuft die Auswertung.

  • APA-Science: Warum haben auch Wissenschafter dort Daten erhoben?

  • Tappeiner: Die Daten wurden deshalb parallel von Forschern erhoben, weil sie mit den Daten ja etwas anfangen können sollen - ein Ziel von Citizen Science.

  • APA-Science: Was unterscheidet Kinder und Jugendliche von erwachsenen Bürgerwissenschaftern?

  • Tappeiner: Kinder und Jugendliche sind im Gegensatz zu Erwachsenen, die das im Lauf der Zeit verlernen, sehr gute Beobachter. Sie sind neugierig, leicht zu motivieren und lernen extrem schnell. Beispielsweise haben wir im Vorfeld eine Methodik entwickelt, um Schmetterlings-Artengruppen zu unterscheiden. Je nach Altersstufe wurde sie spielerisch eingeübt, für Volksschüler gab es etwa ein Memory-Spiel. Sie hatten die Kenntnisse rascher drauf als die Lehrer.

  • APA-Science: Gibt es auch Schwierigkeiten in Verbindung mit Citizen Science-Projekten?

  • Tappeiner: Citizen Science im Rahmen einer Schulkooperation ist mit einem enormen Einsatz und viel Unterstützung für die Schule verbunden. Für jede Klasse fanden zwei Workshops statt. Es braucht sehr motivierte Lehrer und eine begeisterte Direktion. Erschwerend wirken sich die vielen, nicht vermeidbaren Wechsel aus: Kinder der vierten Klasse Volksschule wechseln in die Mittelschule, Lehrer gehen in Pension oder verlassen den Standort. Hinzu kommen strukturelle Probleme: Während die Zusammenarbeit mit Volksschulen hervorragend funktioniert, weil sich die Organisation einfacher gestaltet, ist eine Projektmitarbeit in der Unterstufe schwer umzusetzen. Wenn die Biologiestunden immer Montags sind, und es aber am Montag regnet und erst Dienstag die Sonne scheint, können die Schüler am Dienstag trotzdem nicht Falter beobachten gehen.

STICHWÖRTER
Bildung  | Forschung  | Gesellschaft  | Tirol  | Wissenschaft  | Jugend  | Kinder  | Dossier  | Bez. Innsbruck  | Innsbruck  |

Dossier

Sie werten Daten aus, führen Messungen durch oder melden Beobachtungen: Dass Amateure bei wissenschaftlichen Projekten mitarbeiten, ist an sich nichts Neues. Nicht zuletzt aufgrund der ...

Gastkommentare

"Open Data als Teil der Demokratisierung von Wissen und Innovationen"
von Stefan Kriz
Open Data-Beauftragter der Wiener Linien
"Viele Hobbyornithologen sind eigentlich Experten"
von Norbert Teufelbauer
Ökologe und Koordinator für Citizen Science-Projekte bei BirdLife Österreich
"Amateurastronomie: Viel mehr als nur in die Sterne gucken"
von Alexander Pikhard
Freizeitastronom
Volksbildner und Astronomie-Publizist
"Open Innovation und Crowdsourcing: Vom Geheimlabor ins World Wide Web"
von Karl-Heinz Leitner
Innovation Systems Department am Austrian Institute of Technology (AIT)
"Archaeo Publica - Bürgerbeteiligung in der Archäologie"
von Jutta Leskovar
Prähistorikerin am Oberösterreichischen Landesmuseum
"Das unterschätzte Wissen der Laien"
von Peter Finke
em. Professor für Wissenschaftstheorie

Hintergrundmeldungen

Grundsätzlich lässt sich jedes Thema zur Bürgerwissenschaft machen © APA (dpa/Roggenthin)

Von Sparkling Science zu Citizen Science

Wenn Laien an umfangreichen Forschungsprojekten mitwirken, muss das noch nicht ...
Von Erdbeben bis Hausstaubmilben © APA (dpa)

Die sieben "Young Citizen Science"-Pilotprojekte

Mit sieben Pilotprojekten, die im kommenden Frühjahr an den Start gehen, soll ...
Auf der Roadkill-Landkarte werden die Meldungen der Laienforscher vermerkt © Citizen-Science.at/Screenshot

Wenn Tausende forschen - Plattform vernetzt Citizen Science-Projekte

Mit dem Aufbau einer Online-Plattform für österreichische Citizen ...
Noch viele Fragen zur Bereitstellung und Speicherung von Forschungsdaten © APA/dpa

Öffnung der Wissenschaft: "Open Access" könnte nur der Anfang sein

Neben der bereits seit einigen Jahren stark im Aufwind befindlichen Praxis, ...
Modellinitiative wird 2015 gestartet © LBG/Screenshot

Boltzmann Gesellschaft startet Initiative zur Bürgerbeteiligung

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG) startet ab 2015 eine Modellinitiative ...
Rückschlüsse auf die Biodiversität ziehen © APA (dpa/Pleul)

Schmetterlinge zählen: Daten auf dem Prüfstand

Projektleiterin Ulrike Tappeiner vom Institut für Ökologie an der Universität ...
Experte: Auch Technologiekonzerne stehen vor einem Paradigmenwechsel © APA/dpa

Open Innovation - Öffnung als Kulturtechnik im Unternehmen

Nicht nur im Wissenschaftsbetrieb gibt es einen gewissen Trend zur Öffnung, ...
Zuversicht und Vorsicht bei Denkmalamt © APA/dpa

Österreicher wollen bei Archäologie mitmachen

Eine Studie zum archäologischen Interesse in der heimischen Bevölkerung sorgt ...
"Die Community erwartet mehr Content" © Screenshot

Schwierige Suche nach "Crowd-Money" für Grundlagenforschung

Die Finanzierung von Grundlagenforschung per Crowdfunding dürfte nicht so ...

Mehr zum Thema