Bildung

APA

438 Projekte für Wettbewerb "Jugend Innovativ" eingereicht

12.02.2019

Rund 1.480 Schüler und Lehrlinge haben insgesamt 438 Projekte für die diesjährige Ausgabe des Schulwettbewerbs "Jugend Innovativ" eingereicht. Nach mehreren Ausscheidungsrunden in ganz Österreich findet das Bundes-Finale vom 4. bis 6. Juni in der Aula der Wissenschaften in Wien statt.

53 Prozent aller Einreichungen entfielen auf die Kategorie "Engineering", gefolgt von "Young Entrepreneurs" (12 Prozent) und "Design" (11 Prozent), jeweils 37 Einreichungen gab es für die Sonderpreis-Kategorien "Digital Education" und "Sustainability", teilte die Förderbank Austria Wirtschaftsservice (aws) mit.

Ende April tourt "Jugend Innovativ" durch Österreich, um die besten Projekte pro Bundesland im Rahmen von vier öffentlich zugänglichen Halbfinal-Events auszuzeichnen und die Tickets für das Bundes-Finale in Wien bekannt zu geben. Vergeben werden Geldpreise von insgesamt 40.500 Euro und Reisepreise zu internationalen Messen, Workshops und Wettbewerben.

Der Wettbewerb wird im Auftrag des Wirtschaftsministeriums (BMDW) sowie des Bildungsministeriums (BMBWF) von der aws abgewickelt und von der Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative (RNI) und der Innovationsstiftung für Bildung unterstützt. Als Umsetzungspartner der Sonderpreis-Kategorie "Digital Education" sowie der Publikumspreise fungiert der Österreichische Austauschdienst (OeAD).

Service: Veranstaltungstermine und weitere Infos gibt es unter www.jugendinnovativ.at

STICHWÖRTER
Entdeckungen und Innovationen  | Schule  | Lehrlinge  | Wissenschaft  | Forschung  | Bildung  | Arbeit  | Beruf  | Human Interest  | Leistung  | Auszeichnung  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung