Bildung

Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Sportmittelschule Königsweg in Reutte, Tirol © APA (OTS/Reischer)
Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Sportmittelschule Königsweg in Reutte, Tirol © APA (OTS/Reischer)

Partnermeldung

BMBWF und OeAD zeichnen 18 Schulen mit dem Young-Science-Gütesiegel aus

09.10.2020

Österreichische Schulen, die laufend als Forschungspartner in wissenschaftlichen Projekten mitarbeiten und sich durch besonders erfolgreiche Kooperationen mit Forschungseinrichtungen auszeichnen, können sich alle zwei Jahre für das von BMBWF und OeAD verliehene Young-Science-Gütesiegel für Forschungspartnerschulen bewerben. Nun wurde ihr Einsatz vom BMBWF und dem OeAD in einem Online-Event gewürdigt. 18 Schulen erhielten am 7. Oktober 2020 das Young-Science-Gütesiegel für Forschungspartnerschulen. Ausgezeichnet mit dem Young-Science-Inspiration-Award wurden zudem Jakob Buchensteiner und Moritz Taferner. Sie haben in ihrer Diplomarbeit ein mobiles, gestengesteuertes Robotorgreifsystem mit haptischem Feedback entwickelt.

Die 18 mit dem Gütesiegel ausgezeichneten Schulen haben die Jury – Expertinnen und Experten aus Forschung, Wissenschaftskommunikation und Schulentwicklung – überzeugt. Barbara Weitgruber, Forschungs-Sektionschefin im BMBWF betont: "Diese Schulen sind an Kooperationsprojekten mit Forschungseinrichtungen beteiligt, schließen langfristige Vereinbarungen mit Forschungspartnern ab und bauen einen forschungsorientierten Schulschwerpunkt auf. Sie haben sich somit weit gegenüber der Forschung geöffnet und ihren Schülerinnen und Schülern ermöglicht, sich in Forschungsfelder einzubringen!"

Zu den Forschungspartnerschulen

Young-Science-Inspiration-Awards Im Rahmen der Veranstaltung erhielten auch jene Schülerinnen und Schüler eine Bühne, die für ihre vorwissenschaftlichen Arbeiten (VWA) oder Diplomarbeiten aktuelle Forschungsfragen auf der Young-Science-Themenplattform aufgreifen und so Forschende inspirieren. 39 Arbeiten wurden eingereicht.

Zwei Finalistinnen und ein Finalteam präsentierten ihre Arbeiten am 7.10. vor laufender Kamera. OeAD-Chef Jakob Calice: "Der Name des Awards ist Programm: Persönlich war ich vom Level der Arbeiten beeindruckt. Sie waren wirklich inspirierend. Damit wollen wir weitere junge Menschen motivieren, sich mit Wissenschaft und Forschung auseinander zu setzen und vielleicht auch irgendwann selbst in der Wissenschaft zu arbeiten."

Letztendlich haben Jakob Buchensteiner und Moritz Taferner von der HTL Salzburg mit ihrer Live Präsentation das Publikum überzeugt und 500 Euro gewonnen. Abgestimmt wurde via Online-Voting. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

Schülerinnen und Schüler, die die Einreichfrist für 2020 verpasst haben, können ihre Arbeiten bereits jetzt für den Young-Science-Inspiration-Award 2021 hochladen.

Rückfragehinweis:
   OeAD (Österreichische Austauschdienst)-GmbH
   Mag. Ursula Hilmar
   0676 9496243
   presse@oead.at
   www.oead.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/7488/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Forschung  | Jugend  | Schule  | Wissenschaft  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung