Bildung

APA

Coronavirus - NEOS wollen Plan B für Matura

28.03.2020

Die NEOS fordern einen Plan B für die heurige Matura sowie Hilfe für Jugendliche bei der Lehrstellensuche. Maturanten müssten rasch Klarheit bekommen, damit jeder im Herbst ein Studium antreten könne, so Bildungssprecherin Martina Künsberg Sarre in einer Stellungnahme gegenüber der APA.

Derzeit ist geplant, die Zentralmatura zwei Wochen später als geplant durchzuführen. Dementsprechend würden sich auch die mündlichen Reifeprüfungen verschieben."Die Verschiebung der Verschiebung der Verschiebung vergrößert nur die Verunsicherung", meinte Künsberg Sarre. "Es muss gewährleistet sein, dass es für alle faire Verhältnisse gibt." Sollten die Schulen wie zuletzt angedeutet wirklich erst Anfang Mai öffnen, sei dies nicht gewährleistet. "Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern brauchen Klarheit, welcher Plan B zum Zug kommt." Dieser müsse von Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) mit Bildungsexperten und der Opposition gemeinsam erarbeitet werden.

Problematisch sei die Lage auch derzeit für Schüler an den Polytechnischen Schulen, die sich meist für eine Lehrstelle bewerben."Die Berufsorientierung und die Hilfestellung bei der Bewerbung, die die Polytechnischen Schulen bieten, fällt durch die Schulschließungen weg oder ist stark eingeschränkt", so Künsberg Sarre. Die Unternehmen seien wiederum im Krisenmodus. "Corona darf nicht dazu führen, dass im Herbst Jugendliche ohne Zukunft und Unternehmen ohne Fachkräfte-Nachwuchs dastehen", so Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn. Sofortlösungen für alle seien derzeit nicht realistisch: "Aber wir fordern für den Sommer ein Unterstützungs- und Beratungsprogramm für Jugendliche, die jetzt bei der Lehrstellensuche nicht voran kommen."

STICHWÖRTER
Epidemie  | Viruserkrankung  | Schule  | Österreich  | Österreichweit  | Gesundheit  | Krankheiten  | Infektionen  | Bildung  | Arbeit  | Beruf  | Lehrlinge  | Coronavirus  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung