Bildung

APA

Coronavirus - Wieder Unterricht in Grazer Volksschule

29.06.2020

Entwarnung gibt es nach dem Bekanntwerden einer Coronavirus-Infektion eines Grazer Volksschülers (6) in der vorigen Woche: "Die Testungen der Kontaktpersonen sind abgeschlossen. Alle, die getestet wurden, können sich über negative Testergebnisse freuen", teilten Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner (ÖVP) und Gesundheitsstadtrat Robert Krotzer (KPÖ) mit. Die Volksschule wurde desinfiziert.

"Natürlich befinden sich die Kinder und Lehrer, die Kontaktpersonen des infizierten Buben waren, weiterhin in häuslicher Isolation. Die Intensivreinigung und Desinfektion des Schulgebäudes wurde abgeschlossen. Der Unterricht findet unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen weiter statt", wie die Stadträte in einer Aussendung mitteilten.

Ein Kind einer ersten Klasse der Volksschule Algersdorf in Graz-Eggenberg war am Donnerstag positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet worden. Acht Mitschüler sowie fünf Lehrer mussten daraufhin in häusliche Quarantäne. Die Stadt Graz hatte ihnen eine Coronavirus-Testung angeboten. Der Bub war zuletzt vorigen Dienstag in der Schule gewesen.

Sportmittelschule Tulln gesperrt

Unterdessen ist die Sportmittelschule Tulln gesperrt worden, nachdem ein Lehrer positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Wie Bürgermeister Peter Eisenschenk (ÖVP) via Facebook mitteilte, befinden sich Personal sowie eine große Anzahl der Schüler in Quarantäne. "Die Bezirkshauptmannschaft arbeitet sehr professionell daran, die Ansteckungswege zu verfolgen", betonte der Stadtchef.

STICHWÖRTER
Epidemie  | Kinder  | Schule  | Steiermark  | Bez. Graz  | Graz  | Gesundheit  | Krankheiten  | Infektionen  | Gesellschaft  | Menschen  | Bildung  | Coronavirus  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung