Bildung

Verwaistes Gebäude mit leerem Hörsaal © Leitner
Verwaistes Gebäude mit leerem Hörsaal © Leitner

Partnermeldung

Digital wurde normal: Eine FH im Onlinemodus

26.03.2020

Die FH CAMPUS 02 hat für die Phase der Hochschul-Sperre komplett auf Online-Studium umgestellt. Da ist nun digital optimal.

"Es hat auch uns überrascht", erinnert sich Kristina Edlinger-Ploder, Rektorin der FH CAMPUS 02. "Aber wir wussten, was wir zu tun haben."

Technische Prozesse optimieren, betriebliches Krisenmanagement, Wirtschaftsinformatik, Marktstrategien, neue Ideen für neue Herausforderungen - um jeder Studienrichtung einen Bereich zuzuordnen -, das sind typische Schwerpunkte in den Studieninhalten.

"Die Umstellung des Lehrbetriebs auf elektronische Medien ging sehr rasch", weiß auch Dagmar Archan, Leiterin des Zentrums für Hochschuldidaktik an der FH CAMPUS 02, übrigens Staatspreisträgerin für Online-Learning. "Praktisch die gesamte Präsenzlehre wurde auf Online-Lehre umgestellt."

Lückenlose Umstellung

Die Lehrenden wurden sofort informiert, Möglichkeiten zur Schulung wurden angeboten und intensives Coaching wurde begonnen und kontinuierlich weitergeführt. Erste Anlaufhindernisse dank professionellen Trouble Shootings rasch überwunden.

Jetzt sind sowohl die hauptberuflichen wie die nebenberuflichen Lehrenden in ihren Lehrveranstaltungen über elektronische Medien in Kontakt mit den Studierenden. Die hauptberuflich Lehrenden sind sofort mit positivem Beispiel und viel Einsatz vorangegangen - bereits vorbereitete Lehrvideos kommen zum Einsatz; zudem werden aber auch alle Lehrveranstaltungen synchron über MS Teams abgehalten. Unter den nebenberuflich Lehrenden herrscht durchwegs eine positive Stimmung, alle packen diese Herausforderung an und können auch schon Positives berichten. Weiterhin bleiben die Lehrenden, aber auch die Offices über Teams und Online-Meetings in Kontakt, Best-Practice-Beispiele werden nicht zuletzt mit Hilfe des Zentrums für Hochschuldidaktik geteilt und man hilft und unterstützt sich gegenseitig.

"Hier kommt deutlich der typische Spirit der FH CAMPUS 02 zum Tragen: der Zusammenhalt, die Beziehungen zwischen Lehrenden und Studierenden auf Augenhöhe, Respekt und Verständnis, die gerade in unerwarteten Situationen so wichtig sind", erläutert Erich Brugger, Geschäftsführer der FH. Besonders beeindruckt hat mich aber, wie schnell wir die technische Umsetzung und die begleitenden Unterstützungsmaßnahmen hochgefahren haben. Und es ist ein tolles Gefühl, zu erleben, wie begeistert alle mitziehen."

Große Akzeptanz bei den Studierenden

Die Studierenden nehmen die Online Sessions gut an, sie sind froh, dass der Lehrbetrieb so komplikationslos weiterläuft und zeigen für kleine Anlaufschwierigkeiten auch viel Verständnis.

"Was uns unsere FH für das Online-Studium zur Verfügung stellt, macht uns optimistisch, dass wir unsere Studienziele auch in dieser ungewöhnlichen Phase erreichen", sagt Julian Prem, Studierender an der Studienrichtung Rechnungswesen & Controlling, der nun in seinem erzwungenen Homeoffice auch eine Home-FH eingerichtet hat.

"Ich bin kein Digital Native, die in der Smart- und Web-Welt aufgewachsen ist. Aber im Laufe des Studiums habe ich mich recht schnell daran gewöhnt mit elektronischen Medien umzugehen", erzählt Magdalena Fruhstorfer, Studierende an der Studienrichtung Innovationsmanagement. "Für uns alle ist es eine Umstellung, die jedoch erstaunlich gut gelungen ist."

Lernen fürs Leben

Wir als Fachhochschule CAMPUS 02 reden und lehren nicht nur bloß über die Digitalisierung, wir setzen sie auch praktisch um. Diese fordernde Phase schafft uns auch einen zusätzlichen Kompetenzerwerb. Und das nicht nur für unsere Studierenden, die diese Fähigkeiten in jedem Berufsfeld und in jedem Unternehmen brauchen können, sondern für die gesamte Hochschul-Familie.

Auch das Bewerbungsverfahren für den Studienbeginn im Herbst, das ohnehin mit einer digitalen Komponente beginnt, läuft weiter. Je nach Dauer der virusbedingten Einschränkungen wird es auch für weitere Schritte des Aufnahmeverfahrens entsprechende Lösungen geben. Wir haben grundsätzlich viele Aufnahmetermine, sodass es hier keine Probleme geben wird. Zu eventuellen Fristenverlängerungen und Online-Testungen wird es abhängig der Maßnahmen kommen. Aufnahmegespräche werden bereits jetzt schon online abgewickelt.

"Wir können jedenfalls garantieren, dass den Bewerberinnen und Bewerbern kein Nachteil daraus erwächst, wenn es zu Verzögerungen und Verschiebungen kommt", betont Rektorin Kristina Edlinger-Ploder.

Rückfragehinweis:
Mag. Eva-Maria Karner
Marketing & PR
 
CAMPUS 02
Fachhochschule der Wirtschaft GmbH
Marketing & PR
Körblergasse 126, 8010 Graz/Austria
FN 131550g, LG für ZRS Graz
 
+43 316 6002 8853
eva-maria.karner@campus02.at
www.campus02.at
STICHWÖRTER
Universität  | Viruserkrankung  | Wien  | Bildung  | Schule  | Hochschulwesen  | Gesundheit  | Krankheiten  | Infektionen  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung