Bildung

APA

EU-Kommission will Bildungsraum bis 2025 schaffen

14.11.2017

Die EU-Kommission will bis 2025 die Europäische Union als Bildungsraum entwickeln. EU-Bildungskommissar Tibor Navracsics erklärte in Straßburg, eine ehrgeizige Agenda mit Kultur und Lernen sei ein Antrieb für die Einheit der Union.

Der Vizepräsident der EU-Kommission Jyrki Katainen betonte, eine gemeinsame Anstrengung würde Europa in die Lage versetzen, seine Zukunft selbst zu gestalten, besser mit den Herausforderungen umzugehen und damit auch widerstandsfähiger zu werden. "Eine der größten Errungenschaften Europas war, Brücken über die Kontinente zu bauen, indem man einen Raum für die Personenfreizügigkeit von Arbeitern und Bürgern geschaffen hat. Aber es gibt noch viele Hindernisse für die Mobilität im Bildungsbereich. Ab 2025 sollten wir in einem Europa leben, in dem Lernen, Studieren und Forschen nicht durch Grenzen behindert wird, aber wo es die Norm ist, Zeit dafür in einem anderen EU-Mitgliedsland zu verbringen", so Katainen.

Navracsics sagte, Bildung helfe allen, sich den raschen Veränderungen in der Welt anzupassen und eine europäische Identität zu entwickeln, andere Kulturen zu verstehen und neue Fähigkeiten zu erwerben, die in einer mobilen, multikulturellen und immer digitaler werdenden Gesellschaft erforderlich sind. Die europäische Identität könne durch Bildung und Kultur gestärkt werden.

STICHWÖRTER
EU  | Bildung  | Kunst & Kultur  | Europäische Union  | Brüssel  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung