Bildung

Partnermeldung

Größter naturwissenschaftlicher Projektwettbewerb Österreichs

14.06.2019

Mit einer großen Siegerehrung in der Wirtschaftskammer fand der 15. Projektwettbewerb des Verbandes der Chemielehrer Österreichs (VCÖ) heute seinen Abschluss. Unter dem Motto "ALLES CHEMIE – nachhaltig und innovativ" wurden Österreichs Schulen aufgerufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen, für den auch heuer wieder der Fachverband der Chemischen Industrie als Hauptsponsor bereitstand.

Das Thema unterstrich die Bedeutung von Chemie im Bereich der Nachhaltigkeit. Ohne Chemie gäbe es keine erneuerbaren Energiequellen, keine Häuserdämmung, keine spritsparenden Leichtbauteile an Autos, kein sauberes Trinkwasser, keine Medikamente und auch keine Möglichkeit, die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung sicherzustellen.

Mehr als 210 Schulen, 16.800 motivierte Schülerinnen und Schüler unterstützt von 625 engagierten Lehrern nahmen an dem heurigen Wettbewerb teil. Damit ist der Projektwettbewerb die größte naturwissenschaftliche Initiative an Österreichs Schulen. Zu gewinnen gab es 39 Sonderpreise zu je 700 Euro sowie neun Hauptpreise zu je 2000 Euro in Form von Geräte- und Chemikaliengutscheinen. Zusätzlich konnte sich jede teilnehmende Schule über Schülerversuchsgeräte im Wert von 1000 Euro als Starthilfe freuen.

Für Sylvia Hofinger, Geschäftsführerin des Fachverbandes der chemischen Industrie, bot der Wettbewerb die Möglichkeit, sich umfassend und fächerübergreifend mit den großen Zukunftsfragen der Menschheit auf den Gebieten der Umwelt, der Technik, der Gesundheit und der Lebensqualität auseinanderzusetzen: "Der Projektwettbewerb ermöglicht den jungen Menschen faszinierende Einblicke in naturwissenschaftliche Phänomene. Sie erkennen, dass Chemie substanziell zu unserer hohen Lebensqualität beiträgt und eine Chance für eine noch lebenswertere Zukunft bietet." Zu den Zielen des Projektwettbewerbs gehört die Förderung des experimentellen Chemieunterrichts durch eigenständige Schülerexperimente.

Die Hauptpreisträger des 14. Projektwettbewerbs sind:

* Dr. Erwin Schmuttermeier-Schule, Hinterbrühl

* Neue Mittelschule St. Martin im Innkreis

* Bundeshandelsakademie Tamsweg

* Neue Mittelschule Wildon

* BG/BRG Carnerigasse Graz

* Private Neue Mittelschule des Schulvereins der Dominikanerinnen Wien

* BG/BRG Rosasgasse, Wien XII

* Privatgymnasium Maria Regina, Wien 19

* BG/BRG Bernoullistraße, Wien XXII

"Forschung und Innovation sind Zukunftsfelder, für die man gar nicht früh genug Stimmung machen kann", ist Hofinger überzeugt, weswegen der Fachverband auch zahlreiche weitere Projekte des VCÖ unterstützt, wie etwa die Experimentierkoffer für Volksschulen, mit denen Schüler in bereits 860 Schulen österreichweit arbeiten. "Wir sind froh, im VCÖ einen so engagierten Partner mit den gleichen Zielen gefunden zu haben. Uns beiden ist es wichtig, bei den Kindern Begeisterung für Naturwissenschaften - im Speziellen für Chemie - zu wecken. Je größer das Interesse der Kinder für Naturwissenschaften, desto größer auch die Chance, dass sie später einen Beruf in diesem Bereich ergreifen und dass uns kein Talent verloren geht."

Honorarfreie Fotos auf Anfrage!

Rückfragehinweis:
   FCIO Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs
   Dorothea Pritz
   +43(0)5 90 900-3364
   pritz@fcio.at
   www.fcio.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/7436/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Bildung  | Auszeichnung  | Schulen  | Wissenschaft  | Forschung  | Chemie  | Energie  | Nachhaltigkeit  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung