Bildung

Speziell für digitale Bildungserfordernisse geplante Schule © APA (dpa)
Speziell für digitale Bildungserfordernisse geplante Schule © APA (dpa)

APA

NMS-Schulstandort in Graz wird "Microsoft Flagship School"

21.11.2019

Am Grazer Schulstandort St. Leonhard ist die erste "Microsoft Flagship School" des US Software-Konzerns Microsoft in Österreich eröffnet worden. Die Schule ist Teil des neuen "Digital Campus St. Leonhard", der auch ein "Digital Learning Lab" als Ausbildungsstätte für Pädagogen im IT-Bereich und eine Volksschule umfasst, teilte Bildungslandesrat Kurt Hohensinner (ÖVP) mit.

Der Schulstandort im Grazer Bezirk St. Leonhard, der bisher eine Neue Mittelschule und eine Volksschule unter seinem Dach vereint hatte, wurde in den Sommermonaten saniert und komplett umgebaut. Rund drei Millionen Euro wurden investiert. Der neue Digital Campus beheimatet nunmehr eine Volksschule, die im Vollbetrieb zwölf Klassen führen wird. Die dortige NMS - die bisher innerstädtische EDV-NMS Ferdinandeum übersiedelte an diesen Standort - darf sich jetzt "Microsoft-Flagship-School" nennen: Weltweit zählen nur rund 20 Schulen zu diesem erlesenen Kreis von Schulen, die speziell für digitale Bildungserfordernisse geplant und in der Umsetzung durch strategische Beratung vom IT-Giganten unterstützt werden. Microsoft Österreich hat der Stadt Graz neben der technischen Ausstattung mit Surface Geräten und Microsoft 365 auch Schulungen für die Lehrpersonen und ein pädagogisches Konzept zu Verfügung gestellt.

"Digitale Bildung besteht aus vielen Komponenten. Dazu gehören nicht nur vollwertige Endgeräte mit der richtigen Software, sondern auch geschulte Lehrkräfte, die moderne Lehr- und Lernmethoden gezielt umsetzen können", betonte Dorothee Ritz, General Managerin Microsoft Österreich. Ziel sei es, moderne Lernzentren zu schaffen und so dem Lehrpersonal die nötigen digitalen Technologien, Fertigkeiten und pädagogische Umsetzungsmöglichkeiten für ihren modernen Unterricht zur Verfügung zu stellen.

Fortbildung im "Lab"

Ein weitere Säule des neuen Campus ist das "Digital Learning Lab", das in enger Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Steiermark entwickelt wurde und künftig auch von der PH betrieben wird. Kernaufgabe sei die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Pädagoginnen und Pädagogen im Digitalbereich. Es basiert auf dem "Future Classroom Lab (FCL)" aus Brüssel, umfasst einzelne Lernzonen (Investigate, Create, Present, Interact, Exchange und Develop) und ist mit u.a. einem Robotik Labor, einem Greenroom, einem Video- und Podcastschnittarbeitsplatz, Mikrofonen und Tonanlage, Tablets, Smartboards, Beamer, digitalem Flipchart, 3D-Drucker samt PC-Arbeitsplatz, sowie einem Präsentationsbereich mit Tonanlage und Scheinwerfern ausgestattet.

Mit dem Digital Campus St. Leonhard sei ein "wichtiges Herzstück unserer Digitalisierungsstrategie", hob Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner aus. Bis zum Jahresende sollen alle Grazer Schulen mit einem einheitlichen digitalen Standard mit flächendeckendem W-Lan, neuen EDV-Räumen und Lehrer-Endgeräten ausgestattet sein, führte der Stadtrat anlässlich der Eröffnung aus. Gekommen waren auch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Bürgermeister Siegfried Nagl (beide ÖVP).

STICHWÖRTER
Schule  | Software  | Hardware  | Microsoft  | Steiermark  | USA  | Bez. Graz  | Graz  | Redmond (Washington)  | Bildung  | Wirtschaft und Finanzen  | Branchen  | IT  | Telekommunikationsgeräte  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung