Bildung

Nachrichten leicht verständlich vom 18. März 2020

18.03.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Die Corona-Krise wird noch lange dauern

Die Krise wegen des Corona-Virus wird nicht so bald vorbei sein. Es wird noch sehr lange dauern, bis in Österreich alles wieder normal funktioniert. Das hat Bundeskanzler Sebastian Kurz gesagt. Kinder werden mindestens 4 Wochen lang nicht in die Schule gehen. Wie es danach weitergeht, konnte Kurz noch nicht sagen.

Der Virus hat auch schwere Folgen für die Wirtschaft. Deshalb muss man alles tun, um Firmen zu helfen und die Arbeitsplätze zu sichern, sagte Kurz.

4 Tote durch Corona-Virus in Österreich an einem Tag

Am Mittwoch sind in Österreich gleich 4 Todesfälle durch den Corona-Virus bekannt geworden. Es starben 2 Personen in der Steiermark, 1 Person in Oberösterreich und 1 Person in Niederösterreich. Mehr als 1.400 Menschen haben sich in Österreich mit dem Virus angesteckt.

Die meisten Corona-Fälle in Österreich gibt es in Tirol. Die Regierung sieht sogar das ganze Bundesland Tirol als großes Risiko-Gebiet. Deshalb müssen alle Menschen 14 Tage lang in Quarantäne, die in den letzten 2 Wochen in Tirol waren. In Tirol wurden sogar mehrere Gemeinden wie zum Beispiel Sölden oder Ischgl unter Quarantäne gestellt.

Das Land Ungarn hat zeitweise die Grenzen zu Österreich gesperrt. Dadurch kam es am Dienstag und Mittwoch auf der Autobahn A4 zu Kilometer langen Staus. Am Mittwoch durften dann Menschen aus Rumänien, Serbien und Bulgarien vorerst in Ungarn einreisen. Diese Menschen können nun in ihre Heimat-Länder weiterreisen.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, dass man nicht mit anderen Menschen in Kontakt kommen darf. Man wird von allen anderen Menschen getrennt. Das passiert, wenn man eine schwere oder ansteckende Krankheit hat oder wenn vermutet wird, dass man sie hat. Mit der Quarantäne will man verhindern, dass andere Menschen angesteckt werden.

Fußball-EM wegen Corona-Virus auf 2021 verschoben

Die Fußball-Europameisterschaft ist wegen des Corona-Virus verschoben worden. Die EM soll nicht in diesem Sommer stattfinden, sondern erst im nächsten Jahr. Das hat der Europäische Fußball-Verband UEFA am Dienstag entschieden. Die österreichische National-Mannschaft hat sich für die EM qualifiziert. Die EM sollte eigentlich am 12. Juni in Rom beginnen.

Die schon gekauften Karten gelten auch für die EM im Jahr 2021. Man bekommt aber sein Geld zurück, wenn man zu dieser Zeit nicht zur EM fahren kann.

Inflation in Österreich stieg im Februar wieder an

Die Inflation in Österreich ist im Februar gestiegen, noch vor dem Corona-Ausbruch. Insgesamt wurde das Leben im Februar um 0,6 Prozent teurer als im Februar 2019. Heuer im Jänner lag die Inflation noch bei 2 Prozent.

Am stärksten stiegen die Preise für Mieten, Wasser und Energie. Aber auch Besuche in Restaurants und Hotels wurden teurer. Die Preise für Benzin und Diesel stiegen ebenfalls, auch einige Lebensmittel verteuerten sich im Februar. Am stärksten billiger wurden Handys, nämlich um 12,2 Prozent.

Erklärung: Inflation

Man bemerkt die Inflation daran, dass alles teuer wird. Deshalb nennt man sie auch Teuerung. Ist die Inflation niedrig, steigen die Preise nur leicht. Ist die Inflation hoch, dann steigen die Preise stärker. Bei Inflation wird das Geld immer weniger wert. Deshalb braucht man mehr Geld, wenn man sich etwas kaufen will.

Sprachstufe A2:

Das Leben bleibt wegen dem Corona-Virus noch länger schwer

Der Corona-Virus hat das Leben für die

Menschen in Österreich schwerer gemacht.

Es wird noch sehr lange dauern,

bis das Leben wieder normal ist.

Das hat Bundeskanzler

Sebastian Kurz gesagt.

Mindestens 4 Wochen lang können

Kinder nicht in die Schule gehen.

Was danach ist, weiß man

noch nicht, sagte Kurz.

Der Corona-Virus ist auch

sehr schlecht für die Wirtschaft.

Denn viele Firmen können nicht

mehr so arbeiten wie sonst.

Dadurch werden vielleicht

viele Menschen ihre Arbeit verlieren.

Deshalb sagte Kurz: Man muss alles tun,

damit man den Firmen hilft und die

Arbeits-Plätze sichert.

4 Tote in Österreich durch das Corona-Virus am Mittwoch gemeldet

In Österreich sind am Mittwoch 4 Tote

durch das Corona-Virus gemeldet worden.

2 Menschen starben in der Steiermark,

1 Mensch in Oberösterreich

und 1 Mensch in Niederösterreich.

Mehr als 1.400 Menschen sind

durch den Virus in Österreich erkrankt.

In Österreich gibt es im Bundesland Tirol

die meisten Corona-Fälle.

Die Regierung hat daher entschieden,

mehrere Gemeinden in Tirol

unter Quarantäne zu stellen.

Außerdem müssen auch alle

für 14 Tage in Quarantäne.

Das gilt, wenn man in den letzten 2 Wochen

in Tirol war.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, man wird

von allen anderen Menschen getrennt.

Das passiert, wenn man eine schwere

und ansteckende Krankheit hat.

Oder wenn vermutet wird,

dass man so eine Krankheit hat.

Mit der Quarantäne will man verhindern,

dass andere Menschen angesteckt werden.

Die Fußball-EM findet erst nächstes Jahr statt

Heuer sollte eine Europa-Meisterschaft

im Fußball stattfinden.

Europa-Meisterschaft heißt abgekürzt EM.

Aber wegen dem Corona-Virus findet

die EM heuer doch nicht statt.

Sie wurde auf nächsten Sommer verschoben.

Das hat der Fußball-Verband

von Europa entschieden.

Die EM sollte eigentlich am 12. Juni

in Rom beginnen.

Auch die Fußball-Mannschaft von Österreich

ist bei der EM dabei.

Wer für die EM schon Karten gekauft hat,

kann sie auch im nächsten Jahr verwenden.

Man kann sie Karten auch zurück geben.

Dann bekommt man sein Geld zurück.

Die Inflation in Österreich ist im Februar gestiegen

Im Februar ist die Inflation in Österreich

stärker gewesen als im Jänner.

Das heißt, das Leben in Österreich ist

insgesamt spürbar teurer geworden.

Das war sogar noch vor dem

Ausbruch vom Corona-Virus.

Deutlich teurer wurden Mieten,

Wasser und Energie.

Auch Essen im Lokal und

Wohnen im Hotel wurde teurer.

Benzin und Diesel wurden ebenfalls teurer.

Handys wurden aber viel billiger.

Erklärung: Inflation

Man bemerkt die Inflation daran,

dass alles teurer wird.

Deshalb nennt man sie auch Teuerung.

Ist die Inflation niedrig,

steigen die Preise nur leicht.

Ist die Inflation hoch,

steigen die Preise stärker.

Bei der Inflation wird das Geld

immer weniger wert.

Deshalb braucht man mehr Geld,

wenn man etwas kaufen will.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung