Bildung

Nachrichten leicht verständlich vom 22. Mai 2020

22.05.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Bei Laudamotion gehen 300 Arbeitsplätze verloren

Die österreichische Fluglinie Laudamotion steht vor dem Aus. Laudamotion gehört seit 2 Jahren zur irischen Billig-Fluglinie Ryanair. Ryanair schließt ab 29. Mai den Laudamotion-Stützpunkt in Wien. Dadurch verlieren 300 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz.

Ryanair hatte von der Gewerkschaft einen neuen Kollektiv-Vertrag verlangt. Dabei hätten zum Beispiel manche Flugbegleiter und Flugbegleiterinnen weniger verdient als die Mindest-Sicherung. Das hatte die Gewerkschaft abgelehnt.

Erklärung: Kollektiv-Vertrag

Ein Kollektiv-Vertrag ist ein Vertrag für alle Arbeitnehmer in einem Beruf. Es gibt Kollektiv-Verträge für viele verschiedene Berufe und ihre Mitarbeiter. In einem Kollektiv-Vertrag stehen die Rechte der Mitarbeiter. Darin steht aber auch, was sie in ihrer Arbeit tun müssen und wie viel Lohn sie bekommen. Der Kollektiv-Vertrag soll die Arbeitnehmer schützen.

Erklärung: Gewerkschaft

Eine Person, die für eine Firma arbeitet, nennt man Arbeit-Nehmer. Auch Beamte sind Arbeit-Nehmer. Sie arbeiten für den Staat. Oft hat es ein einzelner Arbeit-Nehmer schwer, seine Wünsche durchzusetzen.

Wenn mehrere Arbeit-Nehmer sich zu einer Gruppe zusammentun, kann diese Gruppe ihre Wünsche leichter durchsetzen. Eine solche Gruppe nennt man Gewerkschaft. Die Gewerkschaft setzt sich dafür ein, dass zum Beispiel höhere Löhne gezahlt werden.

Viele Schüler hatten mit dem Lernen während der Corona-Krise Probleme

Wegen der Corona-Krise waren die Schulen in Österreich 9 Wochen lang geschlossen. Trotzdem haben die Schüler daheim lernen müssen. Das war für die Schüler und Lehrer sehr schwierig. Das hat eine Umfrage herausgefunden.

Die Lehrer haben neue Lern-Aufgaben über das Internet an die Computer der Schüler geschickt. Doch einige Schüler haben gar keinen Computer. Oder in ihrem Zuhause fehlt das Internet. Einige Schüler haben daheim auch keinen Platz, wo sie in Ruhe lernen können. Auch konnten Eltern ihren Kindern beim Lernen oft nicht helfen.

Mehrheit der Österreicher will sich gegen Corona impfen lassen

Wenn es einmal eine Impfung gegen das Corona-Virus gibt, dann wollen sich die meisten Österreicher impfen lassen. Das hat eine Umfrage ergeben. 62 Prozent der Befragten sagten, dass sie sich gegen Corona impfen lassen wollen. 25 Prozent der Befragten wollen sich aber nicht impfen lassen.

Derzeit arbeiten weltweit viele Wissenschafter an einer Corona-Impfung. Wann es diese Impfung geben wird, weiß man aber noch nicht. Es kann Monate oder sogar Jahre dauern.

Chinas Regierung will Jagd von Wildtieren streng bestrafen

Die chinesische Regierung will die illegale Jagd und den Handel von Wildtieren streng bestrafen. Der Grund für die strengen Strafen ist der Corona-Virus.

Ende 2019 hat sich der neuartige Corona-Virus auf einem Markt in der Stadt Wuhan ausgebreitet. Auf diesem Markt wurden auch Wildtiere wie zum Beispiel Fledermäuse verkauft. Man glaubt, dass der Virus von Wildtieren auf die Menschen übertragen wurde. Daher ist in Städten wie Wuhan oder Shanghai bereits das Essen von Wildtieren verboten.

Sprachstufe A2:

Bei Laudamotion gehen 300 Arbeitsplätze verloren

Die Corona-Krise ist für Fluglinien besonders schlimm.

Denn seit Monaten fliegen

kaum noch Flugzeuge.

Laudamotion ist eine

österreichische Fluglinie.

Sie gehört aber zu Ryanair.

Das ist eine billige Fluglinie aus Irland.

Ryanair will den Standort von Laudamotion

in Wien ab 29. Mai zusperren.

Dadurch verlieren 300 Mitarbeiter

von Laudamotion ihre Arbeit.

Ryanair wollte, dass die Mitarbeiter

viel weniger Geld verdienen als bisher.

Das wollte aber die Gewerkschaft nicht.

Weil man sich nicht einigen konnte,

wird Laudamotion in Wien zugesperrt.

Erklärung: Gewerkschaft

Eine Person, die für eine Firma arbeitet,

nennt man Arbeit-Nehmer.

Allein hat es ein Arbeit-Nehmer schwer,

seine Wünsche durchzusetzen.

Deshalb tun sich mehrere Arbeit-Nehmer

zu einer Gruppe zusammen.

So sind die Arbeit-Nehmer stärker.

So eine Gruppe nennt man Gewerkschaft.

Die Gewerkschaft setzt sich zum Beispiel

für höhere Löhne oder mehr Urlaub ein.

Das Lernen alleine zuhause war für viele Schüler schwierig

Die Schulen in Österreich waren

9 Wochen lang geschlossen.

Schuld daran ist der Corona-Virus.

Die Schüler mussten daheim viel lernen.

Die Aufgaben wurden ihnen über das

Internet auf ihre Computer geschickt.

Viele Lehrer denken, dass das für

die Schüler sehr schwer war.

Auch für die Lehrer war das schwer.

Das hat eine Umfrage unter den

Lehrern ergeben.

Einige Schüler haben zuhause

keinen Computer.

Bei einigen Schülern gibt es auch

kein Internet zuhause.

Das bedeutet, dass man ihnen keine

Aufgaben über das Internet schicken kann.

Manche Schüler haben zuhause keinen

Platz, wo sie in Ruhe lernen können.

Außerdem konnten manche Eltern ihren

Kindern beim Lernen nicht helfen.

Die meisten Österreicher wollen sich gegen Corona impfen lassen

Auf der ganzen Welt arbeiten Forscher an einer Impfung gegen den Corona-Virus.

Aber bis jetzt gibt es

so eine Impfung noch nicht.

Wenn es sie aber gibt, dann wollen

sich die meisten Menschen

in Österreich impfen lassen.

Das hat eine Umfrage ergeben.

Man weiß noch nicht, wann es

eine Corona-Impfung geben wird.

Das kann noch Monate dauern.

Manche Experten glauben auch,

dass es noch Jahre dauert.

Die Regierung von China will die Jagd von Wildtieren streng bestrafen

In China soll das Jagen und das Handeln

von Wildtieren streng bestraft werden.

Das gab die Regierung am Freitag bekannt.

Zu den Wildtieren gehören alle Tiere,

die in der Natur leben.

Die Strafen werden wegen dem

Corona-Virus eingeführt.

Der Virus hat sich am Ende vom Jahr 2019

auf einem Markt in China verbreitet.

Auf dem selben Markt wurden

Wildtiere verkauft.

Man glaubt, dass sich dadurch

der Virus auf Menschen übertragen hat.

Deshalb ist in einigen Städten bereits

das Essen von Wildtieren verboten.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung