Bildung

Nachrichten leicht verständlich vom 25. Juni 2020

25.06.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

In Brasilien steigt die Zahl der Corona-Kranken weiter stark an

Im süd-amerikanischen Land Brasilien wird die Corona-Krise immer ärger. In nur einem Tag haben sich wieder über 42.000 Menschen mit dem Virus angesteckt. Über 1.100 Corona-Kranke sind an nur einem Tag gestorben. Insgesamt gibt es in Brasilien schon fast 55.000 Corona-Tote. Experten sagen, dass sich der Virus noch weiter ausbreiten wird.

Auch in den USA wächst die Zahl der Corona-Kranken wieder stark. Sowohl in Brasilien als auch in den USA haben die Behörden zuletzt die Corona-Regeln gelockert.

Viele Österreicher haben ihre Reise-Pläne für den Sommer geändert

Vor der Corona-Krise wollten viele Österreicher ihren Urlaub im Ausland machen. Das ist aber wegen der Corona-Krise schwierig oder unsicher geworden. Deshalb haben 25 Prozent der Österreicher ihre Pläne für den Urlaub geändert. Das hat eine Umfrage ergeben.

Fast die Hälfte aller Familien mit Kindern will nun zum Beispiel in Österreich Urlaub machen. Insgesamt planen 75 Prozent der Österreicher einen Sommer-Urlaub. Die Mehrheit davon bleibt in Österreich. Und zwar am liebsten in Kärnten, in der Steiermark oder in Salzburg.

Die Gletscher in den Alpen haben viel Eis verloren

Deutsche Forscher haben die Auswirkungen des Klima-Wandels auf die Gletscher in den Alpen untersucht. Laut den Forschern verloren die Gletscher in den Jahren von 2000 bis 2014 ungefähr ein Sechstel von ihrem Eis. Den größten Verlust von Eis stellten die Forscher in den Schweizer Alpen fest.

Für die Studie untersuchten die Forscher zum ersten Mal die ganzen Alpen und nicht nur einzelne Gletscher oder Regionen. Dafür nutzten sie die Daten von Radar-Satelliten.

Erklärung: Klima-Wandel

Auf der Erde wird es immer wärmer. Das nennt man Erd-Erwärmung oder Klima-Wandel. Durch den Klima-Wandel verändern sich die Temperaturen auf der Erde mehr als es die Natur verkraftet. Schon wenige Grad mehr können schwere Folgen haben.

Erklärung: Gletscher

Ein Gletscher ist eine große Masse von Eis und entsteht in hohen Bergen. Gletscher bilden sich aus Schnee, der im Sommer liegen bleibt. Die unteren Schichten werden vom darüberliegenden Schnee zusammengedrückt. So verdichten sich die Schnee-Schichten zu Eis.

Salzburg besiegt Rapid mit 7:2

Am Mittwoch hat die Fußball-Mannschaft Red Bull Salzburg in der österreichischen Bundesliga gegen Rapid Wien gespielt. Das Spiel fand in Wien im Stadion von Rapid statt. Salzburg gewann mit 7:2. Für Rapid ist das die höchste Heimniederlage seit dem Jahr 1969.

Salzburg liegt derzeit mit großem Vorsprung an erster Stelle in der Bundesliga. An 2. Stelle liegt der LASK aus Linz, Rapid liegt derzeit auf dem 3. Platz. Wahrscheinlich wird Salzburg die Bundesliga gewinnen und damit österreichischer Fußball-Meister werden.

Sprachstufe A2:

In Brasilien werden immer mehr Menschen vom Corona-Virus krank

Im Land Brasilien in Südamerika erkranken

immer mehr Menschen am Corona-Virus.

An nur einem einzigen Tag sind

42.000 Menschen krank geworden.

Über 1.1000 Corona-Kranke sind

an diesem einen Tag gestorben.

Insgesamt gibt es in Brasilien

schon fast 55.000 Corona-Tote.

Experten sagen, dass sich der Virus

noch weiter ausbreiten wird.

Auch in den USA gibt es wieder

viel mehr Corona-Kranke.

In Brasilien und in den USA

haben die Behörden zuletzt

die Corona-Regeln gelockert.

Viele Österreicher machen im Sommer Urlaub in Österreich

Die Österreicher sind im Sommer

gerne im Ausland auf Urlaub.

Wegen dem Corona-Virus geht das

heuer aber nur schwer.

Oder es ist vielen zu gefährlich.

Daher haben viele Österreicher

ihre Pläne für den Sommer geändert.

3 von 4 Österreichern planen

aber einen Urlaub im Sommer.

Die meisten bleiben einfach in Österreich.

Am liebsten in den Bundesländern

Kärnten, Steiermark und Salzburg.

Das hat eine Umfrage ergeben.

In den Alpen schmelzen die Gletscher

Durch den Klima-Wandel wird es weltweit immer wärmer.

Dadurch schmelzen Eisberge

und auch das Eis der Gletscher.

Deutsche Forscher haben nun festgestellt,

wie stark die Gletscher in den Alpen

geschmolzen sind.

Vom Jahr 2000 bis zum Jahr 2014 sind

die Gletscher um ein Sechstel geschmolzen.

Am stärksten sind die Gletscher

in den Schweizer Alpen geschmolzen.

Für diese Untersuchung haben die Forscher Radar-Satelliten verwendet.

So konnten sie zum ersten Mal

die Alpen vollständig untersuchen.

Sonst konnte man sie immer nur

einzelne Gebiete untersuchen.

Erklärung: Klima-Wandel

Auf der Erde wird es immer wärmer.

Das nennt man Erd-Erwärmung

oder Klima-Wandel.

Durch den Klima-Wandel verändern sich

die Temperaturen auf der Erde mehr

als es die Natur aushält.

Schon wenige Grad mehr könne

schwere Folgen haben.

Erklärung: Gletscher

Ein Gletscher ist eine große Masse

von Eis in den Bergen.

Gletscher entstehen aus Schnee,

der im Sommer liegen bleibt.

Im nächsten Winter fällt

neuer Schnee auf den alten Schnee.

Das wiederholt sich viele Jahre lang.

Das Gewicht vom neuen Schnee drückt

den alten Schnee immer mehr zusammen.

Dadurch wird der alte Schnee zu Eis.

Red Bull Salzburg hat gegen Rapid mit 7:2 gewonnen

Am Mittwoch hat es ein

wichtiges Fußball-Spiel in der

österreichischen Bundesliga gegeben.

Der Verein Red Bull Salzburg

spielte gegen Rapid Wien.

Das Spiel war in Wien

im Stadion von Rapid.

Salzburg gewann das Spiel mit 7:2.

Für Rapid ist das die höchste

Heim-Niederlage seit 51 Jahren.

Das heißt: Rapid hat im eigenen Stadion

seit 51 Jahren nicht so hoch verloren.

In der Bundesliga liegt Salzburg mit

einem großen Vorsprung an der 1. Stelle.

Wahrscheinlich gewinnt Red Bull Salzburg

die österreichische Bundesliga

und ist dann Fußball-Meister.

Rapid kann das nicht mehr schaffen.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung