Bildung

Nachrichten leicht verständlich vom 25. März 2020

25.03.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Slowenien führt Gesundheits-Checks an Österreichs Grenze durch

Ab Mitternacht von Mittwoch auf Donnerstag führt Slowenien Gesundheits-Checks an der Grenze zu Österreich durch. Dann darf man nur noch von Österreich nach Slowenien, wenn man eine Bestätigung vom Arzt vorzeigt. Diese Bestätigung darf nicht älter als 3 Tage sein und der Arzt muss darin bestätigen, dass man sich nicht mit dem Corona-Virus angesteckt hat.

Man kann sich bei der Grenz-Kontrolle auch einfach untersuchen lassen. Wenn man nicht mehr als 37,5 Grad Fieber hat und keine weiteren Anzeichen für das Corona-Virus hat, kann man auch einreisen. Slowenische Staatsbürger können aber weiterhin ohne Gesundheits-Kontrolle einreisen.

Von diesem Einreisestopp gibt es auch weitere Ausnahmen. Zum Beispiel für slowenische und österreichische Bauern, die für ihr Land auf der anderen Seite arbeiten.

Nach der Corona-Krise gibt es wahrscheinlich ein Konjunktur-Paket

Der Corona-Virus schadet auch der Wirtschaft. Denn derzeit sind alle Lokale und die meisten Geschäfte geschlossen. Nach der Corona-Krise muss die Wirtschaft wieder besser laufen. Und dafür ist wahrscheinlich ein Konjunktur-Paket der Regierung nötig. Das hat Finanz-Minister Gernot Blümel gesagt.

Jetzt ist laut Blümel vor allem wichtig, den Corona-Virus zu bekämpfen. Denn es geht darum, Leben zu retten und Arbeits-Plätze zu erhalten. Sobald die Verhältnisse wieder normal sind, kann man über ein Konjunktur-Paket nachdenken, sagte Blümel.

Erklärung: Konjunktur-Paket

Ein Konjunktur-Paket sind Maßnahmen der Regierung, damit die Wirtschaft wieder besser läuft. Das können zum Beispiel Steuer-Senkungen sein, damit die Firmen und die Menschen mehr Geld haben. Oder der Staat gibt mehr Geld aus, zum Beispiel um mehr Straßen zu bauen. Dann verdienen die Firmen mehr Geld und es gibt mehr Arbeits-Plätze.

Keine Steuern für Prämien in Supermärkten

In der derzeitigen Corona-Virus-Krise ist die Arbeit für Angestellte in Supermärkten besonders anstrengend. Manche Supermarkt-Unternehmen wollen ihren Mitarbeitern für diese Mühen nun eine Prämie geben.

Normalerweise müssen für Prämien Steuern gezahlt werden. Die österreichische Regierung hat nun aber entschieden, dass Prämien für Angestellte in Supermärkten steuerfrei sind. Dadurch sollen die Mitarbeiter mehr von der Prämie haben.

Erklärung: Prämie

Prämien sind Belohnungen von Unternehmen an ihre Mitarbeiter. Meistens handelt es sich dabei um eine Zahlung, wenn Mitarbeiter eine besondere Leistung erbringen. Sie bekommen dann zu ihrem normalen Gehalt noch Geld dazu.

Am Wochenende werden wieder die Uhren umgestellt

In der Nacht auf Sonntag werden die Uhren wieder auf Sommerzeit gestellt. Um 2 Uhr müssen die Uhrzeiger auf 3 Uhr umgestellt werden. Die Nacht wird also eine Stunde kürzer sein. Uhren mit Funk und Uhren auf dem Handy stellten sich automatisch um. Ältere Uhren muss man aber selbst umstellen.

Die Sonne geht durch die Sommerzeit eine Stunde später auf und eine Stunde später unter. Dadurch ist es am Abend länger hell.

Die Zeit-Umstellung sollte eigentlich in der EU abgeschafft werden. Wie das geschehen soll, sollten die Mitglieds-Länder der EU festlegen. Aber bisher haben sie sich noch nicht damit beschäftigt.

Sprachstufe A2:

Gesundheits-Kontrollen an der Grenze von Slowenien zu Österreich

Wer nach Slowenien einreisen will, muss

eine eine Gesundheits-Kontrolle bestehen.

Das gilt ab Donnerstag für alle Menschen,

die keine slowenischen Staatsbürger sind.

Will man nach Slowenien einreisen,

braucht man eine Bestätigung vom Arzt.

Darin muss stehen, dass man sich nicht

mit dem Corona-Virus angesteckt hat.

Die Bestätigung darf auch

nicht älter als 3 Tage sein.

Man kann sich auch an der Grenze

untersuchen lassen.

Wenn man weniger als 37,5 Grad Fieber hat

und keine Anzeichen für den Virus hat,

darf man auch einreisen.

Die Regierung will der Wirtschaft auch nach der Corona-Krise helfen

Der Corona-Virus ist

nicht nur für Menschen schlecht.

Er schadet auch der Wirtschaft.

Denn nun sind alle Lokale und

die meisten Geschäfte zu.

Dadurch verdienen viele Firmen

weniger Geld und Menschen

haben weniger Arbeit.

Wenn der Virus besiegt ist, muss

die Wirtschaft wieder besser laufen.

Aber wahrscheinlich muss die Regierung

der Wirtschaft dabei helfen.

Das hat Finanz-Minister

Gernot Blümel gesagt.

Was genau die Regierung tun wird,

sagte Blümel noch nicht.

Eine Regierung kann der Wirtschaft helfen,

indem sie mehr Geld ausgibt.

Zum Beispiel, um Straßen zu reparieren

und neue Straßen zu bauen.

Oder die Regierung senkt die Steuern.

Dadurch haben die Menschen mehr Geld

und kaufen mehr Dinge.

Durch solche Maßnahmen verdienen

viele Firmen mehr Geld und es gibt

für die Menschen mehr Arbeit.

Die Prämien von Angestellten in Super-Märkten werden steuerfrei

Während der Corona-Krise

haben es Angestellte in Super-Märkten

besonders schwer.

Für sie ist die Arbeit sehr anstrengend,

weil die Menschen öfter einkaufen gehen.

Deshalb gibt es in einigen Super-Märkten

nun Prämien für die Angestellten.

Eigentlich muss man für Prämien

auch Steuern bezahlen.

Aber die Mitarbeiter von Super-Märkten

müssen für ihre Prämien

keine Steuern mehr bezahlen.

Das hat die österreichische Regierung

jetzt beschlossen.

Dadurch soll den Mitarbeitern mehr

Geld von ihrer Prämie übrig bleiben.

Erklärung: Prämie

Prämien sind Belohnungen für Angestellte,

wenn sie besonders viel leisten.

Die Angestellten bekommen dann

mehr Geld von ihrem Arbeit-Geber.

An diesem Wochenende beginnt die Sommerzeit

Am kommenden Wochenende

werden wieder die Uhren umgestellt.

Denn in der Nacht von Samstag

auf Sonntag beginnt die Sommerzeit.

Dann werden die Uhren um 2 Uhr

auf 3 Uhr vorgestellt.

Dadurch wird diese Nacht

um eine Stunde kürzer sein.

Funk-Uhren und die Uhren auf Handys

stellen sich automatisch um.

Die anderen Uhren muss man

aber selbst umstellen.

Durch die Sommerzeit geht die Sonne

eine Stunde später unter.

Dadurch ist es am Abend länger hell.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung