Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 26. November 2019

26.11.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

SPÖ muss mehr als ein Viertel ihre Mitarbeiter kündigen

Die SPÖ muss mehr als ein Viertel ihrer Mitarbeiter kündigen. 27 der 102 Mitarbeiter werden beim AMS angemeldet. Wie viele Mitarbeiter tatsächlich zu Jahresende gekündigt werden, ist noch unklar. Auch Berater-Verträge werden entweder ganz beendet oder verbilligt. Die SPÖ muss dringend sparen, die Partei hat nämlich rund 14,9 Millionen Euro Schulden.

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner gehen die Kündigungen sehr nahe. Sie sagte: "Wir werden mit weniger Mitarbeitern mehr leisten müssen."

Erklärung: AMS

AMS ist die Abkürzung für Arbeitsmarkt-Service. Wer in Österreich Arbeit sucht und Arbeitslosen-Geld bekommen will, muss sich beim AMS melden. Das AMS hilft Menschen, Arbeit zu finden. Das AMS rechnet auch immer aus, wie viele Menschen in Österreich als arbeitslos gemeldet sind.

Mehrere Tote nach Erdbeben in Albanien

In Albanien hat es ein sehr starkes Erdbeben gegeben. Bis jetzt gibt es mindestens 13 Tote und 600 Verletzte. Viele Häuser sind eingestürzt. Deswegen sind Menschen aus Angst auf die Straße gelaufen. Unter den Trümmern der Häuser wird noch nach weiteren Überlebenden gesucht.

Die Behörden in Albanien erwarten, dass die Zahl der Toten und Verletzten noch steigt. Es ist das schwerste Erdbeben in Albanien seit Jahrzehnten gewesen.

In Gänserndorf krachte ein Auto in ein Einrichtungshaus

In Gänserndorf in Niederösterreich ist am Montag ein Auto in ein Einrichtungshaus gekracht. 2 Mitarbeiterinnen wurden dabei verletzt, sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die 42-jährige Fahrerin wollte das Auto am Parkplatz abstellen. Sie versteht nicht, warum das Auto dann durch ein Schaufenster in das Einrichtungshaus gekracht ist. Dabei entstand ein großer Schaden.

Die Fahrerin wurde von der Feuerwehr befreit. Sie musste einen Alkohol-Test machen. Dieser Test war aber negativ. Die Fahrerin wird jetzt angezeigt.

Eisbären-Nachwuchs im Tiergarten Schönbrunn

Im Tiergarten Schönbrunn in Wien hat es Nachwuchs bei den Eisbären gegeben. Am 9. November brachte die Eisbärin Nora Zwillinge zur Welt. Ein Junges starb noch bei der Geburt. Das andere wird ständig von der Mutter versorgt. Die Mitarbeiter im Zoo hoffen, dass es überlebt.

Nora und ihr Baby befinden sich in einer eigenen Box, wo sie ungestört sind. Das Baby darf etwa ab Ende Jänner in die Eisbären-Anlage vom Zoo. Dann können Besucher das Jungtier sehen. Bis dahin zeigt der Tiergarten auf seiner Internetseite Videos von dem kleinen Eisbären.

Sprachstufe A2:

Die Partei SPÖ muss viele ihrer Mitarbeiter kündigen

Die Partei SPÖ muss dringend Geld sparen.

Die SPÖ hat nämlich

14,9 Millionen Euro Schulden.

Deshalb werden jetzt mehr als ein Viertel

der SPÖ-Mitarbeiter gekündigt.

27 der 102 Mitarbeiter werden

beim AMS angemeldet.

Wie viele Mitarbeiter am Ende des Jahres

ihre Arbeit verlieren, ist noch unklar.

Auch Verträge mit Beratern sind von

den Spar-Maßnahmen betroffen.

Die Verträge werden entweder ganz beendet

oder verbilligt.

Pamela Rendi-Wagner ist die Chefin

von der Partei SPÖ.

Sie ist traurig wegen der Kündigungen.

Erklärung: AMS

AMS ist die Abkürzung

für Arbeitsmarkt-Service.

Wer in Österreich Arbeit sucht,

muss sich beim AMS melden.

Vom AMS bekommt man auch

das Arbeitslosen-Geld.

Das AMS hilft Menschen,

Arbeit zu bekommen.

Tote nach Erdbeben in Albanien

Im Land Albanien hat es

ein sehr starkes Erdbeben gegeben.

Bis jetzt sind mindestens

13 Menschen gestorben.

Mindestens 600 Menschen wurden verletzt.

Viele Häuser sind eingestürzt.

Unter den Trümmern der Häuser

wird nach weiteren Menschen gesucht.

Man befürchtet, dass man noch mehr

Tote und Verletzte finden wird.

Es war das stärkste Erdbeben in Albanien

seit vielen Jahren.

Ein Auto krachte in ein Möbel-Geschäft in Gänserndorf

Am Montag ist ein Auto in ein

Möbel-Geschäft gekracht.

Passiert ist das in Gänserndorf im

Bundesland Niederösterreich.

2 Mitarbeiterinnen wurden verletzt.

Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Die 42 Jahre alte Fahrerin wollte

ihr Auto auf dem Parkplatz

vor dem Geschäft abstellen.

Das Auto fuhr dann aber durch

das Schau-Fenster in das Geschäft.

Die Fahrerin weiß nicht,

warum das passiert ist.

Die Fahrerin wurde von der Feuerwehr

aus ihrem Auto befreit.

Sie wird jetzt angezeigt.

Im Tiergarten Schönbrunn gibt es ein Eisbären-Baby

Im Tiergarten Schönbrunn in Wien gibt es

jetzt ein Eisbären-Baby.

Die Eisbärin Nora brachte im November

2 Babys auf die Welt.

Ein Baby starb aber schon bei der Geburt.

Um das andere Baby kümmert sich

Mutter Nora liebevoll.

Nora und ihr Baby sind zurzeit

in einer eigenen Box im Tiergarten.

Dort sind sie ungestört.

Etwa Ende Jänner sollte das Baby

groß genug sein.

Dann darf es in die Eisbären-Anlage.

Besucher können das Baby dann dort sehen.

Auf der Internetseite von dem Tiergarten

gibt es aber jetzt schon Videos von dem

Eisbären-Baby.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung