Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 2. Oktober 2019

02.10.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Johnson will neue Vorschläge für Brexit machen

Großbritannien will am 31. Oktober aus der EU austreten. Der britische Premier-Minister Boris Johnson will, dass der Brexit auf jeden Fall an diesem Tag stattfindet. Ihm ist egal, ob es ein harter Brexit oder ein geordneter Brexit wird. Jetzt will Johnson der EU neue Vorschläge für einen geordneten Brexit machen.

Diese Vorschläge sollen endgültig sein. Wenn die EU nicht darüber verhandeln will, dann gibt es einen harten Brexit, erklärte Johnson. Ob die EU auf die neuen Vorschläge eingeht, ist fraglich.

Denn die EU und Großbritannien einigten sich vor rund einem Jahr auf einen Brexit-Vertrag. Aber das britische Parlament lehnte den Vertrag mehrmals ab. Großbritannien wollte immer wieder über Änderungen des Vertrags verhandeln. Das hat die EU aber bisher abgelehnt.

Erklärung: Brexit

Brexit ist ein kurzer Name für den Austritt von Großbritannien aus der EU. "Br" steht für Britannien und "exit" ist das englische Wort für "Austritt".

Erklärung: Harter Brexit und geordneter Brexit

Harter Brexit bedeutet, dass Großbritannien die EU ohne Vertrag verlässt. Das kann aber viele Schwierigkeiten für die Wirtschaft in Großbritannien und in der EU geben. Deshalb fürchten sich viele Politiker vor einem harten Brexit.

Großbritannien hat mit der EU noch keinen gültigen Brexit-Vertrag. Denn das britische Parlament stimmte gegen den bisherigen Brexit-Vertrag. Und über einen anderen Vertrag will die EU nicht verhandeln. Stimmt das Parlament doch noch für den Brexit-Vertrag, dann gibt es einen geordneten Brexit.

Schlager-Sänger Karel Gott ist an Krebs gestorben

Der bekannte tschechische Schlager-Sänger Karel Gott ist gestorben. Er wurde 80 Jahre alt. Karel Gott war schon länger wegen Krebs in ärztlicher Behandlung. Er wurde vor allem durch das Titellied zur Zeichentrick-Serie "Biene Maja" bekannt. Er wurde auch "goldene Stimme aus Prag" genannt.

Karel Gott war auch für Österreich beim Eurovision Song Contest. Er trat im Jahr 1968 mit dem Lied "Tausend Fenster" an. Zu den bekannten Liedern von Karel Gott gehören auch "Babicka", "Einmal um die ganze Welt", "Lady Carneval" und "Fang das Licht".

Viele Österreicher finden E-Scooter gefährlich

In vielen Städten in Österreich sieht man immer öfter Elektro-Tretroller, sogenannte E-Scooter. Aber viele Österreicher halten das für schlecht. Das hat eine Umfrage ergeben. 6 von 10 Befragten finden, dass die E-Scooter eine Gefahr im Straßenverkehr sind.

4 von 10 Befragten sind gegen E-Scooter, weil sie überall abgestellt werden und Gehsteige und Eingänge blockieren. Außerdem finden viele, dass die Fahrer von E-Scootern rücksichtlos fahren und nicht auf Autos, Radfahrer oder Fußgänger aufpassen.

In Kopenhagen eröffnet eine Skipiste auf einer Müllverbrennungs-Anlage

In Dänemark kann man jetzt auf einer Müllverbrennungs-Anlage skifahren. Die Skipiste in der Hauptstadt Kopenhagen kommt aber ganz ohne Schnee aus. Statt auf Schnee fährt man auf grünen Plastikmatten. Einen Skilift gibt es auch. Die Piste befindet sich am schrägen Dach der Müllverbrennungs-Anlage, die 85 Meter hoch ist. Die Skipiste wird am Freitag eröffnet.

Dänemark ist ein sehr flaches Land und es gibt kaum Berge. Viele Bewohner wollen aber trotzdem skifahren. Deshalb hat man sich für den Bau der Skipiste entschieden.

Sprachstufe A2:

Boris Johnson mit der EU über den Brexit reden

Großbritannien will die EU

am 31. Oktober verlassen.

Premier-Minister Boris Johnson ist

der Chef von der britischen Regierung.

Ihm ist es egal, ob es ein harter Brexit

oder ein geordneter Brexit wird.

Johnson will jetzt neue Vorschläge

für einen geordneten Brexit machen.

Johnson sagt: Wenn die EU nicht über

diese Vorschläge reden will,

dann gibt es einen harten Brexit.

Ob die EU über die neuen Vorschläge

reden wird, weiß man noch nicht.

Denn die EU und Großbritannien haben

seit rund einem Jahr einen Brexit-Vertrag.

Aber das britische Parlament

war damit nicht zufrieden und

lehnte den Brexit-Vertrag ab.

Großbritannien wollte immer wieder darüber

reden, dass der Vertrag geändert wird.

Aber die EU hat das bisher abgelehnt.

Die EU sagte immer: Es gibt entweder

diesen Vertrag oder gar keinen.

Erklärung: Brexit

Brexit ist ein erfundenes Wort für den

Austritt von Großbritannien aus der EU.

"Br" steht für Britannien.

"exit" ist ein englische Wort

und heißt auf Deutsch "Austritt".

Erklärung: Harter Brexit und geordneter Brexit

Harter Brexit heißt, dass Großbritannien

die EU ohne einen Vertrag verlässt.

Das gibt aber viele Schwierigkeiten

für die Wirtschaft in Großbritannien

und in der EU.

Deshalb fürchten sich viele Politiker

vor einem harten Brexit.

Großbritannien hat mit der EU

noch keinen gültigen Brexit-Vertrag.

Es gibt zwar einen Brexit-Vertrag.

Aber das britische Parlament hat

gegen diesen Vertrag gestimmt.

Deshalb gilt der Vertrag noch nicht.

Wenn das Parlament doch noch

irgendwann für den Brexit-Vertrag stimmt,

dann gibt es einen geordneten Brexit.

Dann gibt es keine Schwierigkeiten

für die Wirtschaft.

Der berühmte Schlager-Sänger Karel Gott ist mit 80 Jahren gestorben

Karel Gott ist gestorben.

Er war ein bekannter Schlager-Sänger.

Er stammte aus dem Land Tschechien.

Karel Gott wurde 80 Jahre alt.

Er war schon länger krank.

Zuletzt war er wegen Krebs in Behandlung.

Bekannt wurde er auch mit dem Lied

von der Zeichentrick-Serie "Biene Maja".

Karel Gott wurde auch

"goldene Stimme aus Prag" genannt.

Für Österreich sang er im Jahr 1968

beim Eurovision Song Contest.

"Babicka" und "Fang das Licht" sind

bekannte Lieder von Karel Gott.

Viele Menschen in Österreich finden, dass E-Scooter gefährlich sind

E-Scooter (sprich: E-Skuter)

sind Tretroller mit einem Elektro-Motor.

Damit kann man bequem

durch die Stadt flitzen.

Deshalb sieht man immer mehr Menschen,

die mit E-Scootern unterwegs sind.

Aber viele Menschen in Österreich

stört das auch.

Das hat eine Umfrage ergeben.

Die meisten Befragten finden,

das E-Scooter gefährlich sind.

Viele Menschen stört es auch, das die

E-Scooter überall herumstehen.

Oft blockieren sie Gehsteige und Eingänge.

Viele finden auch, dass die Fahrer von

E-Scootern zu wenig auf Fußgänger

und Radfahrer aufpassen.

In Dänemark kann man auf einer Müllverbrennungs-Anlage Schi fahren

In der Stadt Kopenhagen in Dänemark

gibt es eine Müllverbrennungs-Anlage.

Am Dach der Müllverbrennungs-Anlage wurde

jetzt eine Schi-Piste gebaut.

Die Schi-Piste besteht aber nicht aus Schnee

sondern aus Plastik-Matten.

Darauf kann man genauso gut fahren.

Es gibt auch einen Schi-Lift.

Im Land Dänemark gibt es kaum Berge.

Man kann dort nirgends Schi fahren.

Deshalb wurde diese Schi-Piste gebaut.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung