Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 6. September 2019

06.09.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Simbabwes Ex-Präsident Robert Mugabe ist gestorben

Robert Mugabe, der ehemalige Präsident des afrikanischen Landes Simbabwe, ist gestorben. Mugabe war 95 Jahre alt. Mugabe war der erste Präsident von Simbabwe. Er regierte das Land 37 Jahre lang, von 1980 bis 2017.

Simbabwe ist ein armes Land mit einer langen Wirtschafts-Krise. Viele gaben Mugabe die Schuld an der Krise. Im Jahr 2017 kam es deshalb zu Protesten gegen Mugabe. Schließlich zwang das Militär Mugabe zum Rücktritt. Seit 2017 ist Emmerson Dambudzo Mnangagwa der Präsident von Simbabwe.

Erklärung: Simbabwe

Das Land Simbabwe liegt im Süden von Afrika. Von 1965 bis 1980 hieß das Land Rhodesien. Damals wurde es von einer weißen Minderheit regiert. Sie unterdrückte die schwarze Bevölkerungs-Mehrheit. Die schwarze Bevölkerung kämpfte in einem Bürgerkrieg gegen die Unterdrückung und gewann schließlich. Seit 1980 heißt das Land Simbabwe und wird von schwarzen Politikern regiert.

Viele Pendler wünschen sich billigere Fahrkarten

Viele Menschen müssen für die Arbeit in eine andere Stadt oder in einen anderen Ort fahren. Diese Menschen nennt man Pendler. Mehr als Drittel der Pendler braucht länger als 1 Stunde in die Arbeit. Das hat eine Umfrage ergeben.

Die meisten Pendler wünschen sich laut Umfrage mehr Züge und billigere Fahrkarten. Außerdem wünschen sie sich mehr Parkplätze auf den Bahnhöfen. Für die Umfrage wurden 2.000 Pendler in Wien, Niederösterreich und im Burgenland befragt.

Jeden Tag hilft Rat auf Draht Anrufern mit Suizid-Gedanken

Am 10. September ist der Welttag der Selbstmord-Prävention. Ein anderes Wort für Selbstmord ist Suizid. Suizid gehört zu den häufigsten Todesursachen für Jugendliche und junge Erwachsene weltweit.

In Österreich gibt es einen eigenen Telefon-Notruf für Jugendliche, die an Suizid denken. Dieser Notruf heißt Rat auf Draht und hat die Telefon-Nummer 147. Dort helfen verständnisvolle Menschen den Jugendlichen bei ihren Problemen.

Erklärung: Prävention

Prävention bedeutet, dass man bestimme Ereignisse erwartet und diese verhindern will. Dafür will man Mittel nutzen, die das möglich machen. Zum Beispiel tragen Bauarbeiter Schutz-Kleidung bei ihrer Arbeit. Damit schützen sie sich, falls es mal einen Unfall gibt.

Im Kunsthistorischen Museum werden barrierefreie Führungen angeboten

Ab Oktober bietet das Kunsthistorische Museum in Wien barrierefreie Führungen an. Es gibt Führungen für Menschen mit verschiedenen Behinderungen oder Beeinträchtigungen. Für blinde und seh-beeinträchtigte Menschen gibt es Tast-Führungen. Für gehörlose und hör-beeinträchtigte Menschen gibt es Erklärungen in Gebärdensprache.

Menschen mit Lern-Schwierigkeiten bekommen Führungen in einfacher Sprache. Die Führungen finden immer am Freitag um 15.00 Uhr statt und dauern rund eine Stunde.

Erklärung: Barrierefreiheit

Barriere ist ein anderes Wort für Hindernis. Viele Menschen stehen täglich vor einer solchen Barriere. Für Rollstuhl-Fahrer sind zum Beispiel Stufen eine Barriere. Sie können dann nur schwer in ein Gebäude kommen. Für sie werden extra Rampen gebaut. Dann können sie in das Gebäude rollen. So ein Gebäude ist für Rollstuhl-Fahrer dann barrierefrei.

Barrierefrei bedeutet für blinde Menschen zum Beispiel, dass ihnen Dinge mit gesprochenen Worten erklärt werden.

Erklärung: Gebärden-Sprache

Einige Menschen können nichts hören. Es gibt auch Menschen, die nicht reden können. Damit sie sich trotzdem mit anderen Menschen verständigen können, gibt es die Gebärden-Sprache. Das ist eine lautlose Sprache.

Dabei macht man vor allem Bewegungen mit den Händen. Verschiedene Wörter oder Buchstaben werden durch verschiedene Handbewegungen gezeigt.


Sprachstufe A2:

Der ehemalige Präsident von Simbabwe ist gestorben

Das Land Simbabwe ist ein armes Land.

Es liegt im Süden von Afrika.

Robert Mugabe war 37 Jahre lang

der Präsident von Simbabwe.

Jetzt ist Robert Mugabe gestorben.

Er war 95 Jahre alt.

Mugabe war der erste Präsident

von Simbabwe.

Er regierte Simbabwe

vom Jahr 1980 bis zum Jahr 2017.

Im Jahr 2017 protestierten

viele Menschen gegen Mugabe.

Sie sagten, dass er schuld an der Armut

und an der schlechten Wirtschaft ist.

Mugabe musste 2017 zurücktreten und war

seit damals nicht mehr der Präsident.

Viele Menschen in Österreich brauchen lange in die Arbeit

Viele Menschen in Österreich müssen

sehr weit in die Arbeit fahren.

Zum Beispiel in eine andere Stadt

oder in einen anderen Ort.

Diese Menschen nennt man Pendler.

Viele Pendler brauchen mehr

als 1 Stunde in die Arbeit.

Das hat eine Umfrage ergeben.

Pendler müssen mit dem Zug

oder mit dem Auto fahren.

Das kostet aber oft viel Geld.

Deshalb wünschen sich viele Pendler

billigere Fahrkarten für den Zug.

Außerdem wollen viele Pendler,

dass die Züge öfter fahren.

Menschen mit Suizid-Gedanken können bei Rat auf Draht anrufen

Am Dienstag ist der Tag

der Selbstmord-Prävention.

Man sagt zu Selbstmord auch Suizid.

Suizid ist einer der häufigsten Gründe

für den Tod von jungen Menschen.

In Österreich gibt es einen Notruf für

Jugendliche, die an Suizid denken.

Dieser Notruf heißt Rat auf Draht.

Die Telefon-Nummer ist 147.

Dort bekommen Jugendliche Hilfe

von verständnisvollen Menschen.

Erklärung: Prävention

Prävention bedeutet, dass man

verhindern will, dass etwas passiert.

Deswegen tragen zum Beispiel

Bauarbeiter Schutz-Kleidung beim arbeiten.

Das Kunsthistorische Museum in Wien bietet barrierefreie Führungen an

Im Kunsthistorischen Museum in Wien

gibt es ab Oktober

barrierefreie Führungen.

Menschen mit Seh-Behinderungen

können an Tast-Führungen teilnehmen.

Für Menschen mit Hör-Behinderungen

gibt es Führungen mit Gebärden-Sprache.

Für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten

gibt es Führungen in einfacher Sprache.

Die Führungen dauern rund eine Stunde.

Sie sind jeden Freitag um 15.00 Uhr.

Der Eintritt kostet auch für

Begleit-Personen nichts.

Aber man muss seinen

Behinderten-Ausweis vorzeigen.

Erklärung: Barriere-Freiheit

Barrieren sind Hindernisse.

Viele Menschen haben jeden Tag

mit Barrieren zu tun.

Für Rollstuhl-Fahrer

sind Stufen Barrieren.

Deshalb können Rollstuhl-Fahrer

nur schwer in Gebäude hinein.

Daher werden für sie Rampen gebaut.

So kommen sie leichter in Gebäude hinein.

Für blinde Menschen ist Barriere-Freiheit,

wenn man ihnen zum Beispiel Dinge

mit gesprochenen Worten beschreibt.

Erklärung: Gebärden-Sprache

Gebärden-Sprache ist eine Sprache.

Sie wird aber nicht mit

dem Mund gesprochen.

Gebärden-Sprache wird mit

Hand-Bewegungen gezeigt.

So kann man verschiedene Wörter

und Buchstaben zeigen.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung