Bildung

APA

ÖH kritisiert Gratis-Öffis für Touristen in Innsbruck

28.11.2019

Dass Touristen ab 1. Mai 2020 in Innsbruck ab einer Aufenthaltsdauer von zwei Übernachtungen die Öffis gratis nützen können, hat für Kritik der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) gesorgt. Diese forderte einmal mehr ein günstigeres Öffi-Ticket für Studierende und bezeichnete die Initiative als "Schlag ins Gesicht".

"Seit Jahren fordert die ÖH Innsbruck ein günstigeres Öffi-Ticket für Studierende", hieß es in einer Aussendung. "Jetzt zu hören, dass Touristen künftig vollkommen kostenfrei Innsbrucker Öffis benützen können, macht uns einfach fassungslos", sagte Johanna Beer (AG), ÖH-Vorsitzende der Uni Innsbruck. "Innsbruck ist bereits die teuerste Uni-Stadt in Österreich. Wir fordern endlich ein klares Bekenntnis von Bürgermeister Georg Willi zu einem günstigeren Öffi-Ticket für uns Studierende und die Umsetzung seiner Wahlversprechen", forderte Beer.

Die Alternative Liste Innsbruck (ALI) und die Liste Fritz im Innsbrucker Gemeinderat sprachen sich indes für einen kostenlosen öffentlichen Verkehr für alle Innsbrucker aus. "Ich halte es nicht für falsch, dass Touristen gratis mit den Öffis fahren, es ist nur falsch, dass wir Einheimischen unsere Öffis nicht gratis benützen dürfen", sagte Liste Fritz-Gemeinderat Tom Mayer. "Wenn es der grün-geführten Stadtregierung mit dem Klimaschutz ernst ist, dann sind die Öffis in Innsbruck für alle Bürger gratis anzubieten und nicht nur für die Touristen", argumentierte Mayer weiter.

Die Innsbrucker NEOS forderten dagegen in einer Aussendung ein "besseres und günstigeres Ticketangebot". "Wir müssen alles daran setzen, die Öffis insgesamt attraktiv zu machen, das bedeutet auch, beim Preis zu drehen", sagte Gemeinderätin Julia Seidl.

Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung