Bildung

APA

Schüler in Südkorea gehen nach Corona-Pause wieder in die Schule

20.05.2020

Nach wochenlanger Verschiebung des Unterrichtsbeginns wegen der Coronavirus-Krise drücken in Südkorea landesweit die ersten Schüler wieder die Schulbank. Hunderttausende Schüler der Oberstufe waren am Mittwoch die ersten, die wieder die Klassenzimmer betreten haben, wie südkoreanische Sender berichteten.

Die Lehrer empfingen die Schüler, die Schutzmasken tragen mussten, am Eingang mit Fieberthermometern und Handdesinfektionsmitteln. In einigen Schulen waren die Tische in den Klassenräumen mit Plexiglasscheiben voneinander getrennt.

In den nächsten Wochen soll auch der Unterricht für die unteren Jahrgänge der Oberschule sowie für Grund- und Mittelschüler des dreiteiligen Systems wieder beginnen. Der ursprünglich für Anfang März geplante Schulbeginn war wegen der Corona-Pandemie mehrmals verschoben worden, zwischenzeitlich wurde ein Online-Unterricht eingeführt.

Schulstart nicht überall ohne Probleme

Auch der Schulstart verlief jetzt nicht überall ohne Probleme. In der westlichen Küstenstadt Incheon wurden die Schüler an 66 Schulen vor Mittag wieder nach Hause geschickt, wie die nationale Nachrichtenagentur Yonhap berichtete. Zwei Schüler seien am selben Tag positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden, nachdem sie ein Karaoke-Lokal besucht hätten.

Südkorea hatte den Virusausbruch in den vergangenen Wochen weitgehend unter Kontrolle gebracht. Wegen einer Häufung von Infektionsfällen unter Klubbesuchern in der Hauptstadt Seoul wurde der Schulstart jedoch zuletzt erneut um eine Woche verschoben.

Die Zahl der täglich erfassten Neuinfektionen stieg unterdessen in Südkorea erstmals seit neun Tagen wieder auf mehr als 30. Am Dienstag seien 32 Fälle hinzugekommen, teilten die Gesundheitsbehörden am Mittwoch mit. Die Gesamtzahl stieg demnach auf 11.110. Von den neuen Fällen wurden die meisten in der Hauptstadtregion nachgewiesen.

Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung