Bildung

Spezial-Ausgabe von TopEasy - Nachrichten leicht verständlich

16.03.2020

Dieser Nachrichten-Überblick in leicht verständlicher Sprache ist eine Spezial-Ausgabe. Die Meldungen befassen sich mit der Krise rund um die Corona-Virus-Pandemie, die derzeit unseren Alltag bestimmt. In dieser Ausgabe werden die wichtigsten Fragen zum Corona-Virus und seinen Folgen leicht verständlich und übersichtlich beantwortet.

Sprachstufe B1:

Woher kommt der Corona-Virus?

Im Dezember 2019 sind in der chinesischen Stadt Wuhan Menschen an einer unbekannten Lungen-Entzündung erkrankt. Diese Krankheit wurde durch den neuartigen Corona-Virus ausgelöst. Die neue Krankheit wird auch Covid-19 genannt. Covid-19 breitete sich schnell auf der ganzen Welt aus.

In Europa erkrankten im Februar vor allem in Italien viele Menschen mit dem Virus. Auch in Österreich wurden Ende Februar die ersten Erkrankungen entdeckt. Seitdem ist vor allem das Bundesland Tirol ein großes Risiko-Gebiet in Europa.

Was ist ein Virus?

Ein Virus ist ein Krankheits-Erreger. Das heißt, er kann bei Menschen oder Tieren Krankheiten auslösen. Außerhalb des Körpers sind Viren ungefährlich. Kommen die Viren jedoch zum Beispiel beim Atmen in den Körper, wacht der Virus auf. Dann dringen die Viren in die Zellen des Körpers ein, werden mehr und zerstören die Zelle. Dann wird man krank.

Wenn man niest, werden die Viren wieder in die Luft geschleudert. Dort werden sie von anderen Menschen wieder eingeatmet. So verbreiten sich die Viren sehr schnell.

Wieviele Menschen sind am Corona-Virus erkrankt?

In Österreich sind bis Montag in der Früh 959 Menschen am Corona-Virus erkrankt. Bis jetzt sind 2 Menschen in Österreich an der Krankheit gestorben. 6 Personen sind schon wieder gesund. Bei den meisten Personen verläuft die Krankheit sehr schwach. Für ältere Menschen kann die Krankheit aber sehr gefährlich werden.

Auf der ganzen Welt sind ungefähr 155.000 Menschen an dem Virus erkrankt. Das sind so viele Menschen wie in der Stadt Salzburg leben. Mehr als 5.000 Menschen sind insgesamt daran gestorben. Die meisten davon sind in China gestorben.

Wie schütze ich mich gegen den Corona-Virus?

Gegen den Corona-Virus schützt schon einfaches Hände-Waschen mit Wasser und Seife. Man sollte mehrmals am Tag 40 bis 60 Sekunden lang gründlich alle Stellen der Hände waschen. Beim Niesen oder Husten sollte man ein Taschentuch vor Nase und Mund halten. Oder man niest in den Ellenbogen. Mit den Händen sollte man nicht zu oft das Gesicht berühren, da meistens die Hände in Berührung mit Viren kommen.

Außerdem sollte man Abstand zu Erkrankten halten. Generell empfiehlt die Regierung, Freunde und Bekannte derzeit nicht mehr zu treffen. Das dient dem eigenen Schutz. Es hilft auch, dass sich der Virus nicht so schnell in der Gesellschaft ausbreitet. Das Tragen einfacher Gesichts-Masken bietet keinen Schutz vor dem Virus. Diese Masken sind nur dann sinnvoll, wenn man selbst krank ist.

Warum sollte man jetzt zuhause bleiben?

Menschen können viele Krankheiten haben, zum Beispiel Grippe oder Lungenentzündung. Unser Gesundheits-System und unsere Krankenhäuser sind so gut organisiert, dass sie Menschen mit diesen Erkrankungen helfen können. Der Corona-Virus ist so ähnlich wie die Grippe. Aber die Krankenhäuser sind nicht darauf vorbereitet, dass es nun plötzlich viel mehr Kranke gibt. Das ist schlecht, weil dadurch mehr Menschen sterben können.

Deshalb versuchen nun alle zusammenzuarbeiten, damit sich der Virus nur langsam ausbreitet. Damit kommen nicht so viele Menschen auf einmal ins Krankenhaus. Außerdem soll Zeit gewonnen werden, damit man Medikamente und Impfstoffe gegen die Krankheit finden kann.

Was passiert jetzt in Österreich?

In Österreich hat die Regierung strenge Maßnahmen beschlossen, um die Verbreitung des Corona-Virus zu bekämpfen. Alle Österreicher sollen wenn möglich zuhause bleiben. Es gibt nur wenige Ausnahmen: wenn man Lebensmittel kaufen muss. Wenn man arbeiten muss. Oder wenn man anderen Menschen hilft. Auch spazieren gehen darf man nur alleine oder mit den Menschen, mit denen man zusammen lebt.

Ab Montag wird die Polizei in der Öffentlichkeit größere Gruppen ansprechen und bitten, sich zu trennen. Zur Unterstützung für Krankenhäuser und Supermärkte müssen Menschen länger im Zivildienst oder Grundwehr-Dienst bleiben. Zudem werden ehemalige Zivildiener gebeten, sich freiwillig zu melden. Im Notfall können ehemalige Zivildiener zum Helfen aufgefordert werden. Zivildiener sind Männer, die nicht zum Militär gehen wollen. Sie helfen dafür sehr oft in sozialen Bereichen des Landes.

Was wird alles geschlossen und was bleibt offen?

Schulen, Universitäten, Lokale und viele andere Geschäfte bleiben geschlossen. Viele Skigebiete und Hotels mussten ebenfalls schließen. Viele Flugzeuge aus anderen Ländern dürfen nicht mehr in Österreich landen. Alle österreichischen Reisenden sollen deshalb schnell nach Österreich zurück kommen. Supermärkte, Apotheken, Tankstellen oder Trafiken bleiben weiter offen. Lebensmittel wird es für alle genug geben.

Durch diese Maßnahmen werden sehr viele Unternehmen, Arbeiter und Selbstständige weniger Geld verdienen. Die Regierung stellt für sie 4 Milliarden Euro als Hilfe bereit. Das ist sehr viel Geld und wird die Finanzen von der Republik Österreich stark belasten.


Sprachstufe A2:

Von wo aus der Welt kommt der Corona-Virus?

In China sind im Dezember 2019 Menschen

an einer neuen Lungen-Krankheit erkrankt.

Die Krankheit wurde durch einen

sogenannten Corona-Virus verursacht.

Die Krankheit wird auch Covid-19 genannt.

Sie breitete sich schnell

auf der ganzen Welt aus.

In Europa sind im Februar vor allem

in Italien viele Menschen

mit dem neuen Virus krank geworden.

Auch in Österreich wurden Ende Februar

die ersten Erkrankungen entdeckt.

Viele davon im Bundesland Tirol.

Tirol ist eines der am meisten betroffenen

Gebiete in Europa.


Was ist ein Virus?

Ein Virus ist ein Krankheits-Erreger.

Er kann die Menschen krank machen.

Die Viren könnten zum Beispiel

beim Atmen in den Körper kommen.

Dort werden sie dann immer mehr

und schaden dem Körper.

Dann wird man krank.

Beim Niesen kommen die Viren in die Luft.

Dort werden die Viren von anderen Menschen

wieder eingeatmet und werden noch mehr.

Wieviele Menschen hat der Corona-Virus krank gemacht?

In Österreich hat der Virus bis Montag

959 Menschen krank gemacht.

Bis jetzt sind 2 Menschen in Österreich

an der Krankheit gestorben.

6 Personen sind schon wieder gesund.

Viele Personen bemerken gar nicht,

dass sie vom Corona-Virus krank sind.

Für ältere Menschen kann die Krankheit

aber sehr gefährlich werden.

Auf der ganzen Welt sind mit dem Virus

ungefähr 155.000 Menschen erkrankt.

Das sind so viele Menschen

wie in der Stadt Salzburg leben.

Mehr als 5.000 Menschen sind gestorben.

Die meisten davon sind in China gestorben.


Wie kann man sich vor dem Corona-Virus schützen?

Um sich vor dem Corona-Virus zu schützen,

soll man sich ganz gut die Hände waschen.

Dafür muss man Seife verwenden.

Mehrmals am Tag soll man

40 bis 60 Sekunden lang

alle Stellen der Hände waschen.

Beim Niesen oder Husten

solle man ein Taschentuch

vor Nase und Mund halten.

Oder man niest in den Ellenbogen.

Außerdem sollte man genug Abstand

kranken Menschen halten.

Die Regierung sagt auch, dass man

keine Freunde und Bekannte treffen soll.

Das ist für den eigenen Schutz

und für den Schutz anderer Menschen.

Das Tragen einfacher Gesichts-Masken

schützt nicht vor dem Virus.

Diese Masken sind nur dann sinnvoll,

wenn man selbst krank ist.

Warum sollen die Menschen jetzt zuhause bleiben?

Menschen können viele Krankheiten haben.

Unsere Krankenhäuser können den Kranken

normalerweise sehr gut helfen.

Der Corona-Virus kann aber viele Menschen

zur gleichen Zeit krank machen.

Dann müssen sehr viele Kranke

gleichzeitig ins Krankenhaus.

Dann funktioniert das Krankenhaus

aber nicht mehr so gut wie sonst.

Dann würden mehr Menschen

am Corona-Virus sterben.

Deshalb ist es wichtig,

dass die Menschen zuhause bleiben.

So kann der Virus nur langsam

andere Menschen krank machen.

Außerdem haben die Forscher mehr Zeit,

Medikamente und Impfungen

gegen die Krankheit zu finden.

Was darf man in Österreich jetzt noch machen?

Die Regierung von Österreich

will den Corona-Virus bekämpfen.

Die Regierung sagt daher, dass

alle Österreicher zuhause bleiben sollen.

Man darf aber hinaus gehen,

wenn man Lebensmittel kaufen muss.

Oder wenn man arbeiten gehen muss.

Oder wenn man anderen Menschen hilft.

Auch spazieren gehen darf man.

Aber nur alleine oder mit Mitbewohnern.

Auch Zivildiener und junge Soldaten

müssen länger im Dienst bleiben.

Sie sollen in Krankenhäusern

und Supermärkten helfen.

Zivildiener sind Männer, die nicht

zum Militär gehen wollen.

Sie helfen dafür sehr oft in

sozialen Bereichen des Landes.

Was wird geschlossen und was bleibt offen?

In Österreich bleiben in der nächsten Zeit

Schulen, Universitäten, Lokale und

viele andere Geschäfte geschlossen.

Viele Skigebiete und Hotels

mussten ebenfalls schließen.

Viele Firmen und Geschäfte

verdienen daher kein Geld mehr.

Die Regierung will den betroffenen Firmen

mit 4 Milliarden Euro helfen.

Das ist sehr viel Geld.

Die Republik Österreich muss

daher wieder Schulden machen.

Viele Flugzeuge aus anderen Ländern

dürfen nicht mehr in Österreich landen.

Alle österreichischen Reisenden

sollen deshalb schnell

nach Österreich zurück kommen.

Supermärkte, Apotheken, Tankstellen

oder Trafiken bleiben weiter offen.

Lebensmittel wird es für alle genug geben.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung