Bildung

Das Spiel soll zu einem "aktiven" Schulweg beitragen © APA (Hochmuth)
Das Spiel soll zu einem "aktiven" Schulweg beitragen © APA (Hochmuth)

APA

"Street Points": Schul-Spiel soll Wiener Kids zum Gehen bringen

11.10.2019

Wiener Kids sollen mehr gehen: Um dieses Ziel zu erreichen, hat sich die Stadt ein eigenes Spiel für Schüler ausgedacht. Bei "Street Points" geht es darum, beim Unterwegssein zu Fuß Punkte zu sammeln. Dabei können sie in Teams gegeneinander antreten. Der Bewerb läuft ab sofort und bis 22. November in der Donaustadt und in Favoriten.

Wien will mit dem Outdoor-Game den Nachwuchs zu mehr Bewegung anstiften - aus Gründen der Gesundheit, aber auch des Klimaschutzes, wie Verkehrsstadträtin Birgit Hebein (Grüne), Bildungsdirektor Heinrich Himmer und Fußgängerbeauftragte Petra Jens beim offiziellen Startschuss erklärten.

An mehr als 7.000 Schüler in den 23 teilnehmenden Schulen werden automatisch jeweils elektronische Chips ausgegeben. Hält man diese an eine der an Ampel- oder Verkehrszeichenmasten montierten "Street Point"-Boxen, bucht das System Punkte auf bzw. rechnet den Weg zwischen zwei Registierstellen in Schritte um. Mit einem Code können die Kinder bzw. Klassenteams ihren aktuellen Punktestand online abrufen. Die Standorte der Boxen - in Favoriten sind es 35, in der Donaustadt 36 - sind auf einem eigenen Plan verzeichnet.

Laut Wiener Gesundheitsförderung wird derzeit jedes fünfte Kind mit dem Auto in die Schule gebracht. Das Spiel soll zu einem "aktiven" Schulweg beitragen. Denn ein zu Fuß zurückgelegter Schulweg könnte bis zu einem Drittel des empfohlenen täglichen Bewegungsbedarfes eines jungen Menschen abdecken, hieß es. Die Stadt hofft, dass durch die Aktion auch Eltern, Großeltern oder Freunde zu mehr Bewegung motiviert werden.

STICHWÖRTER
Schule  | Spiele  | Gesundheit  | Wien  | Bildung  | Lebensart  | Freizeit  | Sport  | Umwelt  | Klimawandel  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung