Bildung

Partnermeldung

Wissenschaftsministerin Rauskala ehrt die erfolgreichsten Studierendensportlerinnen und -sportler des Landes

07.11.2019

Bei einem Empfang für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Universiaden, European Universities Games, World University Championships (WUC) und European University Championships (EUC) der Jahre 2018 und 2019 betonte Bildungs- und Wissenschaftsministerin Iris Rauskala die große Bedeutung des Universitätssports: "Unsere Universitäten und Hochschulen leisten in Lehre und Forschung exzellente Arbeit und sind ebenso im Bereich des Breiten- und Spitzensports wichtige Impulsgeber."

"Der Universitätssport in Österreich ist fast so alt wie das Unterrichtsministerium selber," verwies Rauskala auf die Einrichtung an der Universität Wien 1848, "in einem internationalen Umfeld wie der Universiade sind unsere jungen Studierendenathletinnen und -athleten zudem wichtige Botschafter für den Wissenschaftsstandort."

Die Erfolge der österreichischen Studierendenathletinnen und -athleten waren beachtliche Leistungen. Die Bildungsministerin gratulierte den anwesenden Sportler/innen im Audienzsaal des Bildungsministeriums zu ihren Leistungen bei studentischen Großereignissen, wie etwa der diesjährigen Universiaden in Krasnoyarsk / Russland und in Neapel / Italien, bei der sich Österreich über vier Gold- und fünf Silbermedaillen freuen durfte, und den EU-Games Coimbra / Portugal 2018, wo die österreichischen Studierenden mit zwei Gold- und zwei Silbermedaillen erfolgreich waren.

Am Empfang nahmen unter anderem Jessica Gfrerer (beste Studierendenathletin seit den Anfängen des Universitätssports, 3x Gold im Ski Alpin bei der 29. Winteruniversiade Krasnoyarsk 2019), Denise Dingsleder (1x Gold und 2x Silber im Ski Alpin bei der 29. Winteruniversiade Krasnoyarsk 2019), Julian Kienreich (Gold im Ski Alpin bei der 29. Winteruniversiade Krasnoyarsk 2019), Stefan Scharnagl und Hannah Ziegler (Silber im Segeln 30. Sommeruniversiade Neapel 2019), Aleksandra Novakovic (Gold im Basketball EU-Games Coimbra 2018) teil.

In den Jahren 2018 und 2019 sind studierende Athletinnen und Athleten aus Österreich zu zwölf World University Championships (WUC), elf European University Championships (EUC), sowie zu den EUSA-Games 2018 und den beiden Universiaden 2019 (Olympische Spiele der Studierenden) entsandt worden. Insgesamt konnten die 313 heimischen Athletinnen und Athleten aus 16 Universitäten 23 Gold-, 17 Silber- und 10 Bronzemedaillen in diesem Zweijahres-Zyklus erringen. Am Erfolgreichsten war die Universität Wien mit insgesamt 35 Medaillisten.

Rückfragehinweis:
   BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
   Mag. Annette Weber
   Pressesprecherin
   01 53120-5025
   annette.weber@bmbwf.gv.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/43/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Universitäten  | Sport  | Politik  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung