Bildung

Bisher wurden keine Probleme gemeldet © APA (Punz)
Bisher wurden keine Probleme gemeldet © APA (Punz)

APA

Zentralmatura geht in Pfingstpause

29.05.2020

Mit den Klausuren in Französisch, Latein und Griechisch geht die Zentralmatura heute, Freitag, in eine viertägige Pfingstpause. Für den Großteil der Maturanten ist die Reifeprüfung damit auch schon gelaufen - in der nächsten Woche stehen nur mehr die schriftlichen Prüfungen in "kleineren" Fächern an.

Laut Bildungsministerium wurden in allen drei Fächern beim Prüfungsbeginn keine Probleme gemeldet. Nach dem Freitag sind die teilnehmerstärksten Klausuren Deutsch, Mathematik, Englisch, Latein und Französisch bzw. die nicht zentral abgeprüften Fachklausuren an den berufsbildenden höheren Schulen (BHS) bereits abgeschlossen. Am Mittwoch (3. Juni) gibt es noch die jeweils rund 1.000 Teilnehmer umfassenden schriftlichen Prüfungen in Spanisch und Italienisch sowie die Minderheitensprachen Kroatisch (13 Teilnehmer) und Ungarisch (acht). Abgeschlossen wird am 4. Juni mit rund 100 Kandidaten in Slowenisch.

Mündliche Matura entfällt grundsätzlich

Nach der schriftlichen Matura ist die Reifeprüfung für die meisten Schüler vermutlich auch schon wieder erledigt. Die mündliche Matura entfällt aufgrund der Beeinträchtigung der Vorbereitung durch die Corona-Pandemie heuer grundsätzlich - stattdessen zählt die Zeugnisnote der Abschlussklasse (bzw. jener Klasse, in der das Fach letztmals unterrichtet wurde) als Maturanote. Wer eine bessere Note haben will, kann aber freiwillig zur mündlichen Matura antreten - wie viele Schüler das insgesamt sein werden, ist noch nicht klar.

Jedenfalls noch eine Prüfung vor sich haben jene Schüler, die einen Fünfer auf die Klausur bekommen und in diesem Fach nur einen Vierer im Abschlusszeugnis stehen haben. Für eine positive Note müssen sie die Kompensationsprüfung (22. bis 24. Juni) bestehen.

Apropos Noten: Generell gilt für diesen Maturatermin, dass die Maturanote sich jeweils zur Hälfte aus Zeugnisnote der Abschlussklasse (bzw. jener Klasse, in der das Fach letztmals unterrichtet wurde) und Prüfungsnote zusammensetzt. Steht man dann genau zwischen zwei Noten, zählt die Prüfungsnote stärker. Das gilt sowohl für die schriftliche Prüfung als auch für die mündliche (falls man dort antritt).

STICHWÖRTER
Oberstufe  | Österreich  | Österreich-weit  | Österreichweit  | Bildung  | Schule  | Zentralmatura  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung