Kultur & Gesellschaft

Wayang Beber ist eine sehr alte indonesische Theaterform. Weltweit sind nur noch drei der auf Baststoff aufgemalten Szenen erhalten. Das Zentrum für Kulturgüterschutz der Donau-Universität Krems erarbeitet jetzt dafür ein Restaurierkonzept. © Indiria Maharsi
Wayang Beber ist eine sehr alte indonesische Theaterform. Weltweit sind nur noch drei der auf Baststoff aufgemalten Szenen erhalten. Das Zentrum für Kulturgüterschutz der Donau-Universität Krems erarbeitet jetzt dafür ein Restaurierkonzept. © Indiria Maharsi

Partnermeldung

Donau-Universität Krems restauriert rares indonesisches Kulturerbe

28.06.2019

Wayang Beber ist eine sehr alte indonesische Theaterform. Die jawanesische Version ist auf einem Baststoff ausgeführt und besteht aus acht Rollen. Weltweit existieren nur noch drei Ausführungen. Für die beiden in Indonesien verbliebenen Exemplare erarbeitet das Zentrum für Kulturgüterschutz der Donau-Universität Krems unter Leitung der Restauratorin Dr. Patricia Engel derzeit ein Restaurierkonzept. Ein Expertenworkshop am 9. Juli präsentiert die Ergebnisse.

Wayang Beber erfährt als kulturelles Erbe den besonderen Schutz der indonesischen Regierung. Die jeweils relevante Szene, die auf den Baststoff, flachgeklopfter Bauminnenrinde, aufgemalt ist, wird dem Publikum sichtbar gemacht und dann dazu die religiösen und moralischen Inhalte des Theaters mit Jawanesischer Gamelanmusikbegleitung auf Altjawanesisch vorgesungen. Von diesen Wayang Beber existieren nur noch drei weltweit, zwei auf Jawa, einer in Leiden, Niederlande. Dieser wurde von den holländischen Kolonialherren in die Niederlande gebracht und befindet sich heute im Museum. Die anderen beiden sind bereits in 15. Generation in Besitz von Puppenspielerfamilien.

Im Zentrum für Kulturgüterschutz der Donau-Universität Krems wird nun unter der Leitung von Patricia Engel ein Restaurierungskonzept für den Wayang Beber erarbeitet. Das Zentrum steht dazu in engem Austausch mit dem Institut Seni Yogyakarta, der ältesten und bedeutendsten Universität für Künste Indonesiens. Indonesische Experten werden im Rahmen eines mehrwöchigen Gastaufenthalts in Krems an einem Expertenworkshop Anfang Juli zur Diskussion des Restaurierkonzepts teilnehmen.

Unterstützung für Fakultätsaufbau

Der Arbeitsaufenthalt bildet den Auftakt des Aufbaus einer Fakultät für Restaurierung in Yogyakarta, Indonesien. Diesen unterstützt das Zentrum für Kulturgüterschutz mit seiner Expertise. Den Rahmen dafür bildet das Programm ASEA Uninet. Vorbereitungsarbeiten finden seit 2015 unter Beteiligung von Dr Patricia Engel, Donau-Universität Krems und Dr. Ulrike Herbig, Technische Universität Wien statt. Im Fokus stand bislang das Aufsetzen einer geeigneten Partnerinfrastruktur aus Universitäten, Bibliotheken und Museen in Indonesien und Europa. Das UNESCO Weltkulturerbe Borobudur mit seinem Restaurierungsinstitut ist Teil des Netzwerks, ebenso wie Einrichtungen in Österreich. Dazu zählen die Akademie der Bildenden Künste Wien, die Fachhochschule IMC Krems, die Österreichische Nationalbibliothek, sowie die Montanuniversität Leoben.

Wayang Beber - Expertenworkshop zum Restaurierkonzept

Termin: 9.7.2019

Beginn: 18 Uhr

Ort: Technische Universität Wien, Altbau Karlsplatz, Karlsplatz 13, 1040 Wien

Rückfragehinweis:
Mag. Dr habil Patricia Engel
Zentrum für Kulturgüterschutz
Donau-Universität Krems
Tel. +43 (0)2732 893-2580
patricia.engel@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at/dbu
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung