Kultur & Gesellschaft

Partnermeldung

Durch "Autokratie" zur Demokratie?

07.06.2017

Am 20. Juni 2017 lädt der Franz Vranitzky Chair for European Studies an der Universität Wien gemeinsam mit dem Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema "Durch 'Autokratie' zur Demokratie?" ein. Anlass ist der Start eines Forschungsprojektes, das sich der Rekonstruktion der Geschichte, der Politik und der Kommunikationen des Hohen Repräsentanten der Vereinten Nationen für Bosnien und Herzegowina von 1999 bis 2002 widmet. Der österreichische Diplomat und Politiker Wolfgang Petritsch übte dieses Amt für die internationale Gemeinschaft um die Jahrtausendwende aus. Dazu war er mit weitreichenden Vollmachten ausgestattet.

Das Friedensabkommen von Dayton vermochte den von 1992 bis 1995 wütenden Krieg in Bosnien zu beenden. Um dessen zivile Vorgaben umzusetzen, schuf die internationale Gemeinschaft eigens das Amt eines Hohen Repräsentanten für Bosnien und Herzegowina. Wolfgang Petritsch kam damit - wie schon seinen Vorgängern - die Aufgabe zu, den Frieden zu stabilisieren und auf unterschiedlichen Ebenen demokratische Strukturen zu installieren. Als Hoher Repräsentant von 1999 bis 2002 war er dazu mit geradezu "autokratischen" Vollmachten ausgestattet: Der österreichische Diplomat konnte in dieser Funktion selbst Gesetze und Verordnungen erlassen, demokratisch gewählte Amtsträger entlassen und Behörden errichten. Sogar seine eigenen Kompetenzen konnte er qua Amt selbst interpretieren.

Die TeilnehmerInnen der Podiumsdiskussion stellen sich wie die MitarbeiterInnen des Forschungsteams der paradoxen Grundfrage, wie die Förderung von innerem Frieden und von Demokratie mit einem solcherart "robusten Mandat" überhaupt zu bewerkstelligen ist. Damit geben sie auch Antworten auf drängende Fragen einer internationalen Interventionspolitik in Krisen- und Kriegsgebieten der Gegenwart.

Veranstaltung Durch "Autokratie" zur Demokratie?

Der Hohe Repräsentant für Bosnien und Herzegowina (1999 bis 2002)

Zeit: Dienstag, 20. Juni 2017, 18 Uhr

Ort: Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog, Armbrustergasse 15, 1190 Wien

Programm

Anmeldung erbeten: regina.ausserwoeger@univie.ac.at

Weitere Informationen: http://franzvranitzkychair.univie.ac.at/

Wissenschaftliche Kontakte
Dr. Silvia Nadjivan
Postdoctoral Researcher
Franz Vranitzky Chair for European Studies
Universität Wien
T +43-1-4277-483 15
silvia.nadjivan@univie.ac.at
 
Univ.-Prof. Dr. Rainer Gries
Franz Vranitzky Chair for European Studies
Universität Wien
T +43-1-4277-493 47
rainer.gries@univie.ac.at
  
Rückfragehinweis
Mag. Alexandra Frey
Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
1010 Wien, Universitätsring 1
T +43-1-4277-175 33
M +43-664-602 77-175 33
alexandra.frey@univie.ac.at
STICHWÖRTER
Forschung  | Politik  | Universität  | Wien  | Wissenschaft  | Bildung  | Schule  | Hochschulwesen  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung