Kultur & Gesellschaft

Kooperationsmeldung

Einladung zur Anmeldung eines Projektes für die Teilnahme am Citizen Science Award 2016

15.01.2016

Das BMWFW sucht fünf bis acht Forschungsprojekte, um 2016 gemeinsam die engagiertesten Citizen Scientists auszuzeichnen. Mit dem Citizen Science Award 2015 unterstützte das BMWFW bereits im Jahr 2015 erstmals vier ausgewählte Citizen Science-Projekte dabei, engagierte Citizen Scientists für die Mitarbeit an den Forschungsprojekten zu begeistern. Dies erfolgte einerseits durch zahlreiche Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit, andererseits aber vor allem durch die Ausrufung eines neuen Citizen Science Awards, der mit bis zu 3.000,-- Euro dotiert war.

Aufgrund des großen Erfolges des Citizen Science Awards 2015 (Nachlese zu den Projekten und der Veranstaltung unter www.youngscience.at/award), lädt das BMWFW auch 2016 wieder fünf bis acht Forschungsprojekte ein, gemeinsam Citizen Science Awards an die engagiertesten Citizen Scientists zu vergeben.

Citizen Science Award 2016 - Beteiligung auch für Erwachsene

Ziel des Awards 2016 wird es sein, diesmal Bürgerinnen und Bürger ALLER ALTERSKLASSEN für Forschung zu begeistern und zum Mitforschen zu animieren. Anders als bei der ersten Ausschreibung soll sich der Aufruf zur Beteiligung 2016 nicht mehr nur an Schulen, sondern an Interessierte aller Altersstufen - also auch an erwachsene Zielgruppen - richten.

Citizen Science-Projekte, die von österreichischen Forschungseinrichtungen geleitet werden und die ab spätestens Ende März 2016 auch über eine Open Participation Zone (Das ist jener Bereich auf der Webseite, der die Beteiligungsformen für das jeweilige Projekt beschreibt, bzw. auch jener Bereich, wo Interessierte ggf. direkt ihre Beiträge eingeben können.) auf ihren Projekthomepages Möglichkeiten zum Mitforschen anbieten möchten, sind daher herzlich eingeladen, sich für eine Teilnahme am Citizen Science Award 2016 anzumelden. Dies ist über ein Formular, das bis spätestens 31. Jänner 2016 im beim OeAD angesiedelten Zentrum für Citizen Science einlangen muss, möglich. Download des Formulars hier.

Bis Mitte Februar werden alle Anmeldungen geprüft. Hierbei werden sowohl thematische als auch methodische Aspekte bewertet. Insgesamt werden fünf bis acht Projekte ausgewählt, die gemeinsam mit dem BMWFW die Citizen Science Awards vergeben können. Ziel ist es, interessierten Laien eine möglichst bunte Palette an Projekten anzubieten, welche auch die unterschiedlichsten Formen der Mitarbeit ermöglichen.

Warum mitmachen?

Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten durch die Vergabe von Preisgeldern oder Sachpreisen, die vom BMWFW zur Verfügung gestellt werden, sowie die Ehrung im Rahmen einer vom Zentrum für Citizen Science ausgerichteten festlichen Verleihung besondere Anreize für ihr Engagement. Die Teilnahme am Award ist daher für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine große Chance, zahlreiche Daten, zusätzliche Ressourcen und engagierte Citizen Scientists zu gewinnen. Durch verschiedenste Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit werden die Projekte darüber hinaus einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Voraussetzungen für die Teilnahme eines Forschungsprojektes im Überblick

- Beim Projekt muss es sich um ein laufendes Citizen Science-Projekt handeln.

- Das Projekt muss von einer österreichischen Einrichtung geleitet werden.

- Die Art, wie die gewonnenen Daten im Forschungsprozess genutzt werden können, ist im Zuge der Anmeldung des Projektes für die Teilnahme am Award transparent darzustellen.

- Das Mitforschen für Interessierte muss innerhalb des Zeitraums von 1. April bis 30. September 2016 möglich sein, wobei auch nur ein vom Projekt selbst gewählter Zeitraum im Rahmen dieser sechs Monate herangezogen werden kann. Dieser Zeitraum muss im Zuge der Bewerbung klar angegeben werden.

- Projekte müssen bereits im Zuge der Einreichung bekanntgeben, welche Zielgruppen angesprochen werden sollen (z. B. Jugendliche/Erwachsene; Schulen/Vereine,...) und ob die Awards an Einzelpersonen oder Gruppen vergeben werden sollen. Ist eine Vergabe für Gruppen vorgesehen, so ist bereits im Vorhinein festzulegen, wie die Auswertung der eingelangten Beiträge erfolgen soll (z. B. Gesamtdatenmenge, durchschnittliche Datenmengen/Kopf).

- Projekte müssen den Award im Rahmen ihrer Möglichkeiten mitbewerben.

"Projekt-Benefit"

- Das BMWFW stellt pro Projekt einen ersten, zweiten und dritten Preis zur Verfügung, der gemeinsam überreicht wird. Jedes Projekt muss bereits bei der Einreichung entscheiden, ob die Preise an Einzelpersonen oder Gruppen vergeben werden sollen.

- Zusätzlich wird unter allen Projekten ein "Sonderpreis" an den/diejenige(n) vergeben, der/die mit besonders kreativen Methoden eine herausragend hohe Beteiligung erreichen konnte.

- Die Gesamtinitiative wird umfassend vom Zentrum für Citizen Science beworben. Hierfür werden alle teilnehmenden Projekte mit Bild/Kurzbeschreibung, Verlinkung auf die jeweilige Projekthomepage und die "Open Participation Zone" auf www.zentrumfuercitizenscience.at dargestellt.

- Durch die österreichweite Bewerbung erreichen teilnehmende Projekte einen breiten Personenkreis und erhalten mehr Daten für die Forschung.

- Die Verleihung der Awards erfolgt gemeinsam mit dem Forschungsteam und findet im Zuge einer festlichen Veranstaltung im Spätherbst 2016 statt.

Zeitplan

- Einreichfrist bis 31. Jänner 2016

- Entscheidung bis Mitte Februar 2016

- Forschungszeitraum für Citizen Scientists 1. April - 30. September 2016

- Vergabe der Awards Spätherbst 2016

Einreichmodalitäten

Die Anmeldung für die Teilname muss bis spätestens 31. Jänner 2016, 12.00 Uhr (Datum des Poststempels) im Zentrum für Citizen Science der OeAD-GmbH wie folgt eintreffen:

- vollständig ausgefüllt und vom Zeichnungsberechtigten/von der Zeichnungsberechtigten unterschrieben sowie firmenmäßig gestempelt

- zweifache Ausfertigung in Papier

- eine digitale Version auf CD oder USB-Stick

Postadresse

Zentrum für Citizen Science bei der OeAD-GmbH

Ebendorferstr. 7

1010 Wien

Rückfragehinweise:
Marika Cieslinski (01 53408 437)
Florian Groiss (01 53408 435)
Petra Siegele (01 53408 430)
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung