Kultur & Gesellschaft

Vorträge bei der Xchange Reality © FH St. Pölten/Stefanie Prauchner
Vorträge bei der Xchange Reality © FH St. Pölten/Stefanie Prauchner

Partnermeldung

Interdisziplinäre Konferenz zu Mixed Reality und OpenGLAM-Kulturhackathon

06.05.2020

Bei der virtuellen Veranstaltung XChange Reality! der Initiative OpenGLAM.at und der FH St. Pölten setzten sich vor kurzem internationale Expert*innen mit den Chancen und Möglichkeiten von Mixed Reality auseinander. Im Rahmen von XChange Reality! fand in diesem Jahr sowohl eine interdisziplinäre Konferenz als auch die dritte Ausgabe des OpenGLAM Kulturhackathons statt.

Digitale Zusammenarbeit und Innovation sowie die Erweiterung der Realität durch Technologien wie Augmented, Virtual und Mixed Reality sind wichtige Themen der Gegenwart und Zukunft. Den Teilnehmer*innen wurde die Möglichkeit geboten, sich an den wissenschaftlichen Vorträgen entweder interaktiv via Zoom in Diskussionsrunden zu beteiligen oder den Präsentationen via Livestream über Youtube zu folgen. Die Konferenzbeiträge wurden im Vorfeld eingereicht und durch Expert*innen begutachtet. "Wir waren begeistert über die vielfältigen Beiträge und die große thematische Bandbreite. Das zeigt, wie viele unterschiedliche Bereiche von Mixed Reality beeinflusst werden", so Thomas Moser, Mitorganisator der Veranstaltung und Forschungsgruppenleiter am Institut für Creative\Media/Technologies an der FH St. Pölten.

Forschung interdisziplinär vernetzen

Die Themen der interdisziplinären Konferenz und des Hackathons waren der Einsatz von Mixed Reality für Umwelt, Regionalentwicklung, Architektur, Tourismus und Kunst sowie für Industrie und Gesundheit. Behandelt wurden auch technische Aspekte wie Softwareentwicklung und die Anwendung im Bereich von Museum und Theater. Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Keynote von Peter Bell & Jaqueline Klusik-Eckert von der FAU Erlangen-Nürnberg über das internationale Projekt "Time Machine Europe".

"Mit XChange Reality! konnten wir zeigen, dass die Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten von Mixed Reality und Open Data sehr groß ist. Die Präsentation aktueller Forschungsergebnisse und der virtuelle Austausch mit zahlreichen internationalen Expert*innen dienen als Inspiration für weiterführende Projekte", so Franziska Bruckner, Mitorganisatorin der Veranstaltung und Forschungsgruppenleiterin am Institut für Creative\Media/Technologies an der FH St. Pölten.

Daten aus dem kulturellen Erbe

Im Rahmen von XChange Reality! fand zudem die dritte Ausgabe des OpenGLAM-Kulturhackathons statt. Dieser ist Teil eines internationalen Netzwerks und bemüht sich um die Weiterentwicklung der österreichischen Kulturlandschaft, um in einem digitalen Zeitalter ebenfalls sichtbar zu sein und einen Beitrag zu leisten. Die Hackathon-Teilnehmer*innen waren eingeladen mit Daten aus dem Fundus des kulturellen Erbes zu experimentieren, Projekte zu entwickeln, Konzepte zu entwerfen und umzusetzen - unterstützt mit Techniken der Virtual, Augmented und Mixed Reality. Durch das Online-Format war es dieses Jahr vielen Teilnehmenden aus ganz Europa möglich, sich mit österreichischen Akteur*innen auszutauschen und drei Tage lang an den Herausforderungen für eine lebenswerte Zukunft intensiv zu arbeiten.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Erfolgreiches Ergebnis der Hackathons waren sechs Projektkonzepte bzw. erste Prototypen Die 40 Teilnehmer*innen erarbeiteten u. a. Projekte aus den Bereichen virtuelle Museen, Archive, Second Screen Gaming und Cultural Heritage Audio. Gleichzeitig hat sich die OpenGLAM Community um ein Vielfaches vergrößert und die interdisziplinäre Zusammenarbeit international verstärkt aktiviert.

"Das kulturelle Erbe stellt wesentliche Verbindungen zwischen Individuen her. Die Praxis des Kulturhackathons lässt diese Verbindungen in jedem Projekt lebendig werden, wobei die Zusammenarbeit auch im digitalen Zeitalter den Erfolg ausmacht", sagt Sylvia Petrovic-Majer, Mitorganisatorin der Veranstaltung und Community Koordinatorin des österreichischen Chapters von OpenGLAM.at.

XChange Reality! wird fortgesetzt, bereits jetzt gibt es konkrete Pläne für einen Demo & Poster Tag im Herbst 2020 und auch die nächste Ausgabe des Kulturhackathons ist bereits in Planung. Mehr Infos dazu gibt es unter openglam.at.

Das Archiv der Livestreams ist hier abrufbar.

Über die Fachhochschule St. Pölten

Die Fachhochschule St. Pölten ist Anbieterin praxisbezogener und leistungsorientierter Hochschulausbildung in den sechs Themengebieten Medien & Wirtschaft, Medien & Digitale Technologien, Informatik & Security, Bahntechnologie & Mobilität, Gesundheit und Soziales. 25 Studiengänge und zahlreiche Weiterbildungslehrgänge bieten ca. 3400 Studierenden eine zukunftsweisende Ausbildung. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt zu den oben genannten Themen sowie institutsübergreifend und interdisziplinär. Die Studiengänge stehen in stetigem Austausch mit den Instituten, die laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickeln und umsetzen.

Informationen und Rückfragen:

Jakob Leissing, MA
Mitarbeiter Presse/Corporate Publishing
Marketing und Unternehmenskommunikation
T: +43/2742/313 228 288
M: +43/676/847 228 288
E: jakob.leissing@fhstp.ac.at
I: https://www.fhstp.ac.at/de/presse
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung