Kultur & Gesellschaft

Partnermeldung

International Music, Arts & Business Forum 2019

09.10.2019

ExpertInnen der Musik- und Filmbranche diskutieren am 11. Oktober 2019 aktuelle Themen, wie die sinnvolle Nutzung der Digitalisierung, daraus entwickelte neue Geschäftsmodelle und was die Film- und Musikindustrie voneinander lernen können. Dabei werden internationale Perspektiven der Wirtschaft und Wissenschaft, von Musikschaffenden, InteressensvertreterInnen und RechtsexpertInnen geboten.

Die letzten zwei Jahrzehnte durchlief die Musikbranche bekanntlich tiefgreifende Veränderungen. Der technologische Fortschritt befeuerte auch Überlegungen zu nachhaltigen und gerechteren Geschäftsmodellen für alle Beteiligten, die Musikschaffenden, Distributoren und digitalen Plattformen.

Hochkarätige, internationale BranchenexpertInnen gewähren in Keynotes und Podiumsdiskussionen spannende Einblicke in die Musikindustrie von morgen. Miguel Kertsman, Komponist, Produzent (Sony, RCA/BMG) und Music Industry Executive gibt einen Einblick in die Herausforderungen und Potentiale des internationalen Musik Business. John Groves, CEO von GROVES Sound Communications, referiert über die Auswirkungen der jüngsten Änderungen des EU-Rechts. Prof. Dr. Thomas Wallentin, Experte für Immaterialgüterrecht, beleuchtet das starke Wachstum außerhalb des Westens. Seine Branchenkenntnis zu innovativen Geschäftsmodellen im digitalen Zeitalter teilt Sean Hickey, Senior Vice President Sales and Business Development von Naxos America. Die erste Podiumsdiskussion widmet sich der Frage, wie ein gerechter modus operandi in der Musikbranche erreicht werden kann. Dr. Judith Merians, Anwältin der Unterhaltungsindustrie und Business Executive von Warner Bros., Paramount Pictures sowie diversen US-Fernsehsendern, geht auf die Finanzierung IP-basierter Inhalte ein. Was sich die Musikindustrie vom Netflix-Modell abschauen kann, wird in der zweiten Podiumsdiskussion besprochen. Alle genannten Vortragenden lehren auch im internationalen Masterstudiengang "Music Management" an der Donau-Universität Krems, der im Dezember 2019 zum 15. Mal starten wird.

Wissenschaftlicher Input der Donau-Universität Krems

Miguel Kertsman und Eva-Maria Bauer, MA, Zentrum für Angewandte Musikforschung, kuratierten das Programm der Veranstaltung. Mag. Natalie Denk, MA, Leiterin des Zentrums für Angewandte Spieleforschung sowie Rechtsexperte Thomas Wallentin, der Lehrveranstaltungen zum Urheberrecht an der Donau-Universität Krems hält, bringen ebenfalls ihre fachliche Expertise in die Diskussionen ein.

International Music, Arts & Business Forum 2019
Termin: 11. Oktober 2019
Beginn: 9:30 Uhr
Ort: Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Anmeldung: bis 7. Oktober auf www.wko.at/musicforum
Veranstaltungssprache: Englisch

Rückfragen
Eva-Maria Bauer, MA
Zentrum für Angewandte Musikforschung
Donau-Universität Krems
Tel. +43 (0)2732 893-2565
eva.bauer@donau-uni.ac.at
STICHWÖRTER
Musik  | Forschung  | Universität  | Niederösterreich  | Bez. Krems an der Donau  | Krems  | Kunst & Kultur  | Kunst  | Wissenschaft  | Bildung  | Schule  | Hochschulwesen  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung