Kultur & Gesellschaft

APA

Mayer-Reaktionen: NEOS und SPÖ hoffnungsvoll, FPÖ erbost

19.05.2020

Während sich die Kultursprecher von NEOS und der SPÖ am Dienstag über die Ernennung von Andrea Mayer zur Kulturstaatssekretärin erfreut zeigen, kommen aus der FPÖ deutlich kritischere Töne. "Mit Andrea Mayer als neuer Staatssekretärin für Kunst und Kultur zieht nun auch die SPÖ in die Regierung ein", kritisierte FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl in einer Aussendung.

Für Kickl wäre es "zielführender gewesen, das Staatssekretariat für Kunst und Kultur ersatzlos zu streichen". Kulturminister Werner Kogler (Grüne) versuche, seine persönliche Verantwortung auf die Funktion der Staatssekretärin abzuwälzen, "um damit von seinem eigenen Versagen im Kunst- und Kulturbereich abzulenken und sich nicht selbst die Finger zu verbrennen", ist Kickl überzeugt. "Gerade in diesen schwierigen Zeiten sollte aber der Vizekanzler in seiner Ressortverantwortung die Kulturagenden zur Chefsache erklären und an sich ziehen, anstatt sie sich vom Leib zu halten", kritisierte auch FPÖ-Kultursprecher Volker Reifenberger. Andrea Mayer sei zwar eine Expertin, "sie wird aber von ihrer eigenen Regierung genauso im Stich gelassen werden wie ihre Vorgängerin". Mayer werde daran zu messen sein, ob sie die bis jetzt durch die Coronakrise erlittenen finanziellen Einbußen in der Kunst- und Kulturbranche abfedern und "grundsätzlich die Versäumnisse von ÖVP und Grüne der letzten Monate korrigieren kann".

Deutlich positiver reagierte SPÖ-Kultursprecher Thomas Drozda in einer Aussendung: "Ich kenne Andrea Mayer seit langem als kompetent, engagiert und in kulturpolitischen Fragen absolut sattelfest und ich schätze sie auch persönlich. Es ist auch in der aktuellen Situation gut, dass jemand diese Funktion übernimmt, der keine Einarbeitungszeit braucht. Denn die Aufgaben, die vor ihr liegen, sind riesig, aber nicht alleine vom Kunststaatsekretariat zu bewältigen." Der Erfolg ihrer Arbeit werde auch davon abhängen, "ob sie von Kanzler Kurz, Kulturminister Kogler und vor allem von Finanzminister Blümel die notwendige organisatorische und finanzielle Unterstützung bekommt."

"Hoffnungsvoll" reagiert NEOS-Kultursprecher Sepp Schellhorn auf die heutige Vorstellung von Andrea Mayer. "Ich freue mich, dass die Kunst und Kultur in Österreich mit Andrea Mayer eine engagierte und fachlich versierte Staatssekretärin bekommt. Ich wünsche ihr alles Gute für die großen Herausforderungen, die jetzt auf sie warten."

Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung