Kultur & Gesellschaft

APA

"Österreichische Geschichte" ab der Urzeit ohne Denkschablonen

02.10.2019

"Österreichische Geschichte - Von der Urgeschichte bis zur Gegenwart" hat Sozialhistoriker Ernst Bruckmüller mit seinem neuen Buch, auf knapp 700 Seiten vorgelegt. Dabei liefert er weit mehr als nur eine Aneinanderreihung trockener Daten und Fakten und will zusätzlich vereinfachende Geschichtsbilder infrage stellen.

Trotz der notgedrungenen Dichte - vor allem die Anfänge der menschlichen Besiedlung, Römerzeit, Früh- und Hochmittelalter werden recht kurz abgehandelt - sind Bruckmüllers Ausführungen lebendig und detailreich. Die obligaten Jahreszahlen und Herrschernamen bettet der Sozialhistoriker in die Beschreibung von sozialen Strukturen und des Wandels in Wirtschaft, Bildung, Religion und Kultur ein.

Schilderungen von Gewand und Waffeninventar des Eismenschen Ötzi oder der mangelnden Sozialkompetenz von Josef II. haben dabei ebenso ihren Platz wie launige Kommentare zum jeweiligen Zeitgeschehen - etwa wenn der Autor zur Diskussion stellt, ob bei der "Völkerwanderung" nicht bloß Armeen von Jungmannschaften "von der Aussicht auf Beute und auf ein schöneres Leben im sonnigen Süden getrieben wurden".

Historische Karten

Viel zum Verständnis der Schilderungen tragen die historischen Karten bei. Sie stammen aus jenem Österreich-Band, den Bruckmüller einer 2017 in Slowenien erschienenen Reihe von Nationalgeschichten beigesteuert hat und der Anregung für das nun erschienene Buch war, in das noch im Jubiläumsjahr 2018 neu erschienene Forschungsergebnisse eingearbeitet wurden.

Inhaltlicher Schwerpunkt des Buchs ist die jahrhundertelange Habsburger-Herrschaft in Österreich. Bruckmüller widmet dieser Ära, in der die im Hochmittelalter entstandenen heutigen Bundesländer miteinander und mit anderen europäischen Regionen - von Böhmen bis Spanien - verbunden wurden, mehr als die Hälfte seiner "Österreichischen Geschichte". Immerhin ist diese für ihn "immer schon eine 'eminent' europäische", wie er im Vorwort betont. Der EU-Beitritt Österreichs ist für Bruckmüller dementsprechend nur konsequent. "Österreich kehrt, nach einer kurzen Phase der Isolierung (1918-1938, 1945-1955) nach Europa zurück".

Service: Ernst Bruckmüller: Österreichische Geschichte - Von der Urgeschichte bis zur Gegenwart, Böhlau Verlag 2019, 692 Seiten, 47 Euro. Buchpräsentation am 2. Oktober um 19.00 Uhr in der Buchhandlung Orlando, Liechtensteinstraße 17, 1090 Wien

Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung