Kultur & Gesellschaft

Kooperationsmeldung

Social(i)Makers: Tolle Ergebnisse 2018: Über 2.700 soziale Innovator*innen nahmen an der Social Innovation Academy teil

26.03.2019

Diese Meldung ist Teil einer Medienkooperation mit dem ZSI

Das Projekt Social(i)Makers zielt darauf ab, soziale Innovation in Zentraleuropa zu stärken. Mit der Social Innovation Academy haben wir 2018 ein transnationales Trainingsprogramm aufgelegt, das auf informative, spielerische und praxisnahe Weise in die Themenbereiche "Soziale Innovation" und "Social Entrepreneurship" einführt. Durch den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Teilnehmer*innen leistete die Social Innovation Academy einen wichtigen Beitrag zur Entstehung einer sozial innovativen Community in den sieben Partnerländern Italien, Deutschland, Polen, Ungarn, Slowakei, Slowenien und Österreich.

Die Social Innovation Academy von Social(i)Makers umfasste folgende Aktivitäten:
*die Organisation von Festivals in jedem Partnerland
*die Entwicklung der Social Innovation Academy (MOOC)
*die Veranstaltung von Webinaren
*die Organisation von Workshops in jedem Partnerland

Festivals: Den Auftakt zur Social Innovation Academy bildeten eintägige Festivals in allen Partnerländern. Die Social(i)Makers-Festivals boten ein reichhaltiges Programm - von praxisorientierten Workshops, in denen Teilnehmer*innen konkrete sozialinnovatorische Herausforderungen bearbeiteten, bis zu Podiumsdiskussionen und Filmvorführungen. Zugleich brachten die Festivals wichtige Akteur*innen aus Politik und Zivilgesellschaft und der Forschung, Bürger*innen, Geldgeber*innen und Unternehmen miteinander in Kontakt und förderten ihre Vernetzung. Insgesamt zogen die sieben Festivals 740 Besucher*innen in Zentraleuropa an, in Österreich nahmen 85 Personen teil. Einige Berichte der Festivals sind hier verfügbar.

Social Innovation Academy (MOOC): Die Social Innovation Academy ist ein kostenloser Massive Open Online Course (MOOC). In sieben Modulen lernen die Teilnehmer*innen zentrale Aspekte sozialer Innovation kennen: Von zivilgesellschaftlichem Engagement bis hin zur Entwicklung, Finanzierung und Implementierung eigener Lösungsansätze für die gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart. Der Onlinekurs startete am 10. September 2018 und zählte bis Januar 2019 über 2700 Teilnehmer*innen aus 77 Ländern. Der Onlinekurs bleibt weiterhin für Neuregistrierungen und alle Interessierten geöffnet.

Webinare: Zusätzlich wurden im Rahmen des Onlinekurses zwei Webinare zu hochaktuellen Themen rund um soziale Innovation veranstaltet. Im ersten Webinar "Can Blockchain be a tool for Social Innovation?" zeigte Lucas Zaehringer von positiveblockchain.io auf, wie moderne Technologien für positiven sozialen Wandel genutzt werden können. Das Webinar "Is Europe financing Social Innovation?" stellte öffentliche und private Finanzierungsformen für sozial innovative Projekte vor. Insgesamt nahmen 121 Personen an den Webinaren teil.

Workshops: Zur praxisnahen Vertiefung der Inhalte des Onlinekurses der Social Innovation Academy veranstaltete jedes Projektland eine Reihe an Workshops. Jeder Workshop war thematisch an einem der sieben Module (Active Citizenship, Social Business, Technology for Social Innovation, Stakeholder Engagement, Impact Assessment, Impact Finance, Policy for Social Innovation) orientiert und wurde von einer erfahrenen Expertin oder einem erfahrenen Experten angeleitet. Insgesamt fanden 65 Workshops mit 1652 Teilnehmer*innen. In Österreich nahmen insgesamt 76 Personen an den Workshops in Wien, Graz und Linz teil.

Rückfragehinweis: 
Mag. Philipp Brugner, BA Email: brugner@zsi.at Tel.: (0043-1) 49 50 442-17
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung