Kultur & Gesellschaft

Mehr als 350 Studierende und Mitarbeiter der FH JOANNEUM checken beim Healthy Athletes Program die Gesundheit der SportlerInnen © FH JOANNEUM
Mehr als 350 Studierende und Mitarbeiter der FH JOANNEUM checken beim Healthy Athletes Program die Gesundheit der SportlerInnen © FH JOANNEUM

Partnermeldung

Special Olympics und FH JOANNEUM - eine erfolgreiche Kooperation

20.03.2017

Die Gesundheit der Athletinnen und Athleten checken, in den Sozialen Medien berichten oder die SportlerInnen während der Spiele treffen und anfeuern - das Team der FH JOANNEUM unterstützt die Special Olympics World Winter Games in der Steiermark.

"Die Special Olympics, die in diesem Jahr in der Steiermark stattfinden, sind in vielerlei Hinsicht eine beeindruckende Veranstaltung. Das Thema Inklusion ist ein sehr wichtiges - auch in der Lehre und Forschung an der FH JOANNEUM. Im heurigen Jahr wurden einige Projekte zu diesem Thema umgesetzt. Mit dem großen Engagement zeigt die FH JOANNEUM, dass sie über die Lehre und Forschung hinaus auch gesellschaftliche Verantwortung in der Praxis umsetzt", erläutert Rektor Karl Peter Pfeiffer.

Aktuell sind mehr als 350 Studierende und zahlreiche MitarbeiterInnen der FH JOANNEUM für die Special Olympics im Einsatz - sie machen damit rund ein Zehntel aller freiwilligen HelferInnen der World Winter Games in der Steiermark aus. Die einzelnen Projekte der FH JOANNEUM im Überblick.

Die Gesundheitsstraße

Das Healthy Athletes Program ist der größte Gesundheitscheck für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Über 300 Studierende und MitarbeiterInnen des Departments für Gesundheitsstudien der FH JOANNEUM sind bei den sogenannten Screenings tätig und tragen damit einen Großteil des heurigen Gesundheitsprogramms.

25 Sit-ups in einer Minute, mit verschlossenen Augen auf einem Bein stehen oder die Hände hinter dem Körper berühren - das sind nur drei der Übungen, die die 2.500 SportlerInnen im Rahmen des Healthy Athletes Programs absolvieren. Die körperliche Leistungsfähigkeit ist dabei genauso Thema wie das Gesundheitsverhalten im Allgemeinen. Es werden ungesunde Ernährung, das Rauchen oder mangelnde Hygiene thematisiert.

"Die Studierenden betreuen einzelne Stationen, führen Befragungen durch und beraten die SportlerInnen", erläutert Beate Salchinger, Leiterin des Departments für Gesundheitsstudien. "Als angehende Expertinnen und Experten in den Bereichen Diätologie, Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie und Radiologietechnologie erwerben die Studierenden Kompetenzen im Umgang mit Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung und lernen die speziellen Bedürfnisse in der Kommunikation kennen."

"Social Media"-Betreuung

Über 60 Studierende des Studiengangs "Journalismus und Public Relations (PR)" unterstützen die Special Olympics während der World Winter Games mit Videos, Fotos und Texten für die "Social Media"-Kanäle der Special Olympics. Schon im Vorfeld haben sie Videos über die verschiedenen Projekte der FH JOANNEUM produziert.

Weitere Projekte rund um Inklusion

Neben der freiwilligen Arbeit während der Special Olympics, engagierten sich die verschiedensten Studiengänge schon vorab zum Thema Inklusion. Studierende des Master-Studiengangs "Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering" fertigten etwa einen Ultraleichtbaurollstuhl an, um Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung die Mobilität zu erleichtern. Auch das August-Aichhorn-Institut für Soziale Arbeit und das Institut Informationsmanagement haben sich in Lehre und Forschung intensiv mit dem Thema Inklusion auseinandergesetzt.

Quelle: 
Eva-Maria Kienzl, BA
PR & Marketing
FH JOANNEUM
Alte Poststraße 147
8020 Graz
T: +43 316/5453-8868
STICHWÖRTER
Hochschule  | Steiermark  | Bez. Graz  | Graz  | Bildung  | Schule  | Hochschulwesen  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung