Kultur & Gesellschaft

APA

Valentinstag - Uni Graz bietet Romantik-Führung im Botanischen Garten

04.02.2019

Blumen, Süßigkeiten und Restaurantbesuche sind Klassiker unter den Valentinstags-Geschenken. Die Universität Graz bringt mit einem Fundraisingprojekt Abwechslung unter die Liebes-Gaben. Statt Schnittblumen kann man gleich einen ganzen Garten schenken: für einen Abend in Form einer Führung durch den Botanischen Garten. Möglich sind auch Pflanzenpatenschaften, teilte die Uni Graz mit.

Wer seiner oder seinem Angebeteten am Valentinstag ein Zeichen der Liebe überreichen möchte, ist im Botanischen Garten der Universität Graz ab 50 Euro aufwärts dabei. Ab diesem Betrag gibt es eine Spenderurkunde und einen Gutschein für eine Romantik-Führung durch die stilgerecht beleuchtete Anlage. "Die Besucher lernen dabei Pflanzen der Zuneigung, Schönheit und Liebe kennen - bis hin zu roten Rosen als das Symbol für die Liebe", schilderte Organisatorin Anna Schwarz im Gespräch mit der APA.

70 Pflanzen zur Auswahl für Patenschaft

Für eine Pflanzen-Patenschaft müssen die Interessenten etwas tiefer in die Tasche greifen. Ab dem Betrag von 500 Euro wird der Name des oder der Liebsten fünf Jahre lang auf einem Schild bei der Pflanze ausgewiesen. Zur Auswahl stehen rund 70 verschiedene Pflanzen - eine Königinnenpalme wäre ebenso noch zu vergeben wie der Ceylon-Zimtbaum, ein Japanischer Blauregen, auch ein Rasierpinselbaum oder der Leberwurstbaum suchen noch nach Paten, wie Schwarz anführte.

Das Valentinstag-Special findet im Rahmen des Fundraisingprojektes "Lass Wissen wachsen" statt. Der Botanische Garten feiert in diesem Jahr sein 130-jähriges Jubiläum. Das alte Gewächshaus wird bis 2020 saniert und die Uni Graz will auch das restliche Gelände mit seinen rund 7.400 Pflanzenarten in neuem Glanz erstrahlen lassen und sucht daher nach Sponsoren.

7.400 Pflanzenarten

Den ersten Botanischen Garten in Graz hat Erzherzog Johann schon im Jahr 1811 in der heutigen Innenstadt gegründet. Er sollte dem Unterricht, der "Kunst der Pflanzenpflege" und der "Verbreitung gemeinnütziger Gewächse" dienen. Ende der 1880er-Jahre wurde die rund fünf Hektar große Anlage, die auch zur Naherholung diente, jedoch zur Bebauung freigegeben. Die Karl-Franzens-Universität hat daraufhin den Pflanzenbestand übernommen und siedelte ihn 1889 in das Areal in der Schubertstraße im Bezirk Geidorf um. Heute umfasst das Gebiet des Botanischen Gartens rund 2,9 Hektar und beherbergt mit 7.400 Pflanzenarten etwa dreimal so viele Arten, wie es in Österreichs "freier Wildbahn" gibt.

Service: Infos zum Valentinstag-Special unter https://fundraising.uni-graz.at/de/fundraising/valentinstag/. Infos zur gesamten Fundraising-Aktion unter http://lasswissenwachsen.at, zum Botanischen Garten Graz unter https://garten.uni-graz.at/de/bildergalerie/es-blueht-derzeit/

STICHWÖRTER
Brauchtum  | Pflanzen  | Botanik  | Steiermark  | Bez. Graz  | Graz  | Kunst & Kultur  | Kultur  | Human Interest  | Wissenschaft  | Naturwissenschaften  | Biologie  | Bildung  | Schule  | Hochschulwesen  | Universität  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung