Kultur & Gesellschaft

Partnermeldung

Wie Homophilie die Sichtbarkeit von Minderheiten im Internet beeinflusst

12.06.2019

Am 17. Juni spricht Informatikerin Claudia Wagner am Campus Alte Technik der TU Graz über das Phänomen der Ähnlichkeitsattraktion und dessen Folgen für Minderheiten in sozialen Netzwerken.

Viele Studien haben nachgewiesen, dass wir Menschen mögen, die uns ähnlich sind in sozialer und psychologischer Sicht. Dieses Phänomen nennt sich Homophilie. Claudia Wagner, Professorin für Computational Social Science an der Universität Koblenz-Landau und kommissarische Leiterin für die Abteilung Computational Social Science am GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, hat gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen den Einfluss von Homophilie auf die Sichtbarkeit von Minderheiten im Internet untersucht. Anhand eines Netzwerkmodells konnten die Forschenden unter anderem nachweisen, dass Minderheiten, die in sozialen Netzwerken diskriminiert werden, eben dort an Sichtbarkeit verlieren. Dies wiederum erschwert es ihnen, Verbindungen zu einer Mehrheitsgruppe zu knüpfen oder neue Informationen zu erhalten. Die Studienergebnisse wurden 2018 in Nature Scientific Reports publiziert.

Im Rahmen des CS Talks am 17. Mai um 17 Uhr in der Aula der TU Graz erzählt Wagner, welche Rolle in diesem Zusammenhang Algorithmen in sozialen Netzwerken spielen.

Claudia Wagner ist Professorin für Informatik an der Universität Koblenz-Landau und wissenschaftliche Leiterin der Abteilung Computational Social Science am GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften. 2013 promovierte sie an der TU Graz. Davor absolvierte sie mehrere internationale Forschungspraktika. Außerdem erhielt Wagner ein DOC-fFORTE-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und veröffentlichte vier Best Paper Awards. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in rechnergestützten Methoden sowie Modellen zur Analyse sozialer Fragen (z.B. Geschlechterungleichheit, Sexismus) und sozialer Phänomene (z.B. kollektive Aufmerksamkeit, Kultur) anhand digitaler Spuren.

Über die Vortragsreihe CS Talks

CS Talks (Computer Science Talks) ist eine neue Vortragsreihe die von der Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik der TU Graz in Zusammenarbeit mit dem Know-Center, Forschungszentrum für Data-Driven Business & Big Data Analytics veranstaltet wird. Im Rahmen der Veranstaltungen sprechen Informatikerinnen über gesellschaftsrelevante Aspekte der Informatik, über aktuelle Herausforderungen sowie über neueste Anwendungen.

CS Talks#4 | Birds of a Feather Flock Together

The Influence of Social Homophily on the Visibility of Minorities Online

Zeit: Montag, 17. Juni 2019, 17 Uhr

Ort: TU Graz, Campus Alte Technik, Aula, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz

Der Vortrag wird auf Englisch gehalten.

Zur Vortragsreihe: https://www.tugraz.at/en/fakultaeten/infbio/news/events/cs-talks/

Veranstaltungskontakt:
Daniela SCHWARZ
TU Graz | Dekanat für Informatik und Biomedizinische Technik
Tel.: +43 316 873 4055
daniela.schwarz@tugraz.at
Pressekontakt TU Graz:
Christoph PELZL
TU Graz | Kommunikation und Marketing
Tel.: +43 316 873 6066
christoph.pelzl@tugraz.at
Pressekontakt Know-Center:
Nina SIMON
Know-Center | Kommunikation und Marketing
Tel.: +43 664 426 4040
nina.simon@know-center.at
Technische Universität Graz 
Rechbauerstraße 12, 8010 Graz 
Tel.: +43 316 873 6066 
E-Mail: medieninfo@tugraz.at
www.presse.tugraz.at | www.tugraz.at/go/news-stories
STICHWÖRTER
Steiermark  | Forschung  | Wissenschaft  | Soziales  | IT  | Veranstaltung  | Bez. Graz  | Graz  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung