Kultur & Gesellschaft

Kooperationsmeldung

Wie lässt sich "Second Chance Entrepreneurship" im Donauraum stärken?

07.05.2020

Diese Meldung ist Teil einer Medienkooperation mit dem ZSI

Mit "DanubeChance2.0" möchte Interreg, das EU-Förderprogramm für die regionale Entwicklung, die Unternehmerschaft im Donauraum stärken. Basierend auf der Devise, unternehmerisches Scheitern immer als Möglichkeit für eine zweite Chance zu betrachten, begleitet DanubeChance2.0 Unternehmer und Unternehmerinnen aus dem gesamten Donauraum auf deren Weg eine neue zweite Geschäftschance zu ergreifen.

Koordiniert wird das Projekt in Budapest (IFKA) mit weiteren Partnern in Deutschland (Steinbeis), Rumänien (Technische Universität Cluj-Napoca), Slowakei (Union of Slovak Clusters) und dem ZSI in Österreich. Das Projekt läuft noch bis Ende Juni 2021. Bis Projektende sollen so insgesamt ca. 60 verschiedene Geschäftsideen, die bereits einmal als "gescheitert" galten, und die dahinter stehenden Personen unterstützt werden.

Das Projekt konnte kürzlich drei neue Instrumente vorstellen, die über die vergangenen Monate konzipiert wurden:

• Transnational Policy Learning Instrument: Dieses Instrument enthält interessante Ressourcen für politische EntscheidungsträgerInnen rund um das Thema "Second Chance Entrepreneurship".

• Rescue and Revitalisation Tool: Das Instrument bietet eine Sammlung verfügbarer Unterstützungsmaßnahmen und Trainingsangebote für UnternehmerInnen in schwierigen Situationen in der Donauregion.

• Meet-the-Survivors Workshop - innovatives Workshop-Format: Im Rahmen dieser Workshops werden UnternehmerInnen gezielt zusammen gebracht um und Erfahrungen hinsichtlich Krisen, Scheitern und dem Neustart auszutauschen.

Erfahren Sie mehr über das Projekt und alle drei Instrumente hier: https://www.zsi.at/de/object/news/5546

Weitere interessante Beiträge und Analysen, die unserer Arbeit der vergangenen Wochen entstammen, finden Sie wie immer auf unserer Website!

https://www.zsi.at/

Quelle: ZSI

Rückfragehinweis:
ZSI-Pressekontakt
Mag. Philipp Brugner, BA
Email: brugner@zsi.at
Tel.: (0043-1) 49 50 442-17
STICHWÖRTER
Technologie  | Unternehmen  | Wien  | Wissenschaft  | Wirtschaft und Finanzen  |
Weitere Meldungen Kultur & Gesellschaft
APA
Partnermeldung