Medizin & Biotech

Offenbar viele Infektionen im asymptomatischen Stadium © APA (AFP)
Offenbar viele Infektionen im asymptomatischen Stadium © APA (AFP)

APA

Coronavirus - 4,6 Tage von Übertragung bis zu Symptomen

26.03.2020

Die Inkubationszeit nach einer SARS-CoV-2-Infektion beträgt zumeist etwas mehr als fünf Tage. Dann treten die Symptome auf. Steckt aber der Erstinfizierte in der Inkubationszeit eine weitere Person an, zeigen sich bei ihr median schon 4,6 Tage nach Symptombeginn die ersten Krankheitszeichen. Dieses Serienintervall haben japanische Wissenschafter errechnet.

Hiroshi Nishiura und seine Co-Autoren von der Hokkaido University (Kia) und seine Co-Autoren haben für die Arbeit im International Journal of Infectious Diseases Infektionen mit SARS-CoV-2 innerhalb der Inkubationszeit untersucht. Aus der wissenschaftlichen Literatur und aus den Berichten von Forschern identifizierten sie 28 Paare von Personen, für die eine direkte Übertragung des neuen Coronavirus von einem zum anderen bewiesen worden war. Für 16 standen alle Informationen für eine Auswertung zur Verfügung.

Die Forscher interessierten sich speziell für den Krankheitsbeginn in einer speziellen Situation: für die Zeit zwischen dem Krankheitsbeginn der ersten Person und dem Krankheitsbeginn der zweiten Person, die von der ersten Person angesteckt wurde (Serienintervall). Als Krankheitsbeginn wurde der Zeitpunkt definiert, zu dem die infizierte Person Krankheitssymptome aufwies, die zu denen von Covid-19 passten, wie das deutsche Gesundheitsportal berichtete.

Auf Grundlage der Daten aller Paare schätzten die Wissenschafter, dass das mediane Serienintervall (die Hälfte darüber, die Hälfte darunter) vier Tage betrug. Das durchschnittliche Serienintervall lag bei 4,7 Tagen. Wurden nur die glaubwürdigsten Daten für die Analyse herangezogen, kamen die Wissenschafter auf ein medianes Serienintervall von 4,6 Tagen und ein durchschnittliches Serienintervall von 4,8 Tagen.

Das mediane Serienintervall - also die Zeit zwischen dem Krankheitsbeginn des ersten Infizierten und dem Krankheitsbeginn der Person, die sich bei diesem angesteckt hat - lag den Schätzungen zufolge bei vier bis 4,6 Tagen. Das bedeutet, dass die Hälfte der Personen, die sich bei der infizierten Person angesteckt haben, innerhalb von vier bzw. 4,6 Tagen nachdem die infizierte Person erste Krankheitssymptome aufwies, selbst Krankheitssymptome zeigten.

Damit scheint diese Zeit kürzer zu sein als die mediane Inkubationszeit, die laut aktuellen Studienergebnissen bei etwa 5,1 Tagen liegt. Somit sei es wahrscheinlich, dass die Übertragung in vielen Fällen präsymptomatisch verläuft - also schon bevor der Überträger Krankheitssymptome zeigt, schrieben die Forscher. Jedenfalls muss ein Mensch in der Inkubationsphase vor Ausbruch der Erkrankung schon Viren ausscheiden.

STICHWÖRTER
Epidemie  | Viruserkrankung  | Publikationen  | Japan  | Weltweit  | Tokio  | Gesundheit  | Krankheiten  | Infektionen  | Wissenschaft  | Forschung  | Coronavirus  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung